Neueste Erkenntnisse lassen Herz- und Lungenschäden vermuten – VIDEO

Corona: Organschäden auch bei asymptomatischen Patienten?

Donnerstag, 05. November 2020 | 08:05 Uhr

Rom – Während Südtirol und ganz Europa schwer unter der zweiten Corona-Welle leiden, bringen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse die bisher allgemeingültige These, dass ein asymptomatischer Covid-19-Verlauf keine Schäden hinterlasse, gehörig ins Wanken.

Einige Studien suggerieren, dass SARS-CoV-2 auch bei fehlenden oder sehr geringen Symptomen in bestimmten Organen – darunter besonders die Lungen und das Herz – zu nachweisbaren und bleibenden Schäden führe. Mehrere Experten meinen daher, dass die bisherige Gleichsetzung, dass asymptomatisch nicht krank bedeute, zumindest eine gewagte These sei.

Roberto Burioni/The Lancet Infectious Diseases

Zu den Experten, die die Meinung vertreten, dass das Virus auch bei asymptomatischen Patienten sowie bei Personen, die nur leichte Krankheitszeichen zeigen, Schäden an den Organen erzeugen könne, gehört auch die bekannte Virologin Ilaria Capua.

„Bei der Mehrzahl der Fälle führt Covid-19 zu keinen Symptomen. Bei zehn bis 15 Prozent der Coronafälle kommt es zu schwerwiegenden Krankheitsverläufen und bei fünf Prozent kann der Verlauf dermaßen gravierend sein, dass er zum Tod führen kann. Aber es gibt noch etwas anderes, das man als die „berühmte Wespe im Auge“ bezeichnen könnte. Auch Personen, die keine klinischen Krankheitsformen entwickeln, können auf lange Sicht Schäden davontragen. Neben Problemen, die die mentale Gesundheit betreffen, hinterlässt Covid-19 Schäden am Herzen oder an den Muskeln“, so Ilaria Capua, die einen Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO zitiert.

In der Tat geht aus dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO hervor, dass Covid-19 auch bei jungen Leuten ohne frühere Krankheiten, die nicht stationär aufgenommen wurden, zu dauerhaften Schäden führen könne. Allerdings – so die WHO – sei bisher noch wenig über den klinischen Verlauf von Covid-19 nach einer Krankheit mit nur geringen Symptomen bekannt. Laut der Presseagentur Associated Press zeigen einige wissenschaftliche Studien, dass auch Patienten mit geringen Symptomen „einen erhöhten Spiegel von Enzymen und andere Zeichen, die auf Herzschäden deuten würden“, aufweisen. Allerdings ist nicht gesichert, ob es sich dabei um bleibende oder vorübergehende Schäden handle.

Facebook/Ilaria Capua

Der bekannte Virologe Roberto Burioni bläst in das gleiche Horn. „Es ist Mode, die These „Asymptomatischer Infizierter heißt Nichtkranker“ zu vertreten. Ich würde mit dieser Behauptung vorsichtig sein. Die Symptome können fehlen, was aber nicht heißt, dass der Organismus nicht vom Virus geschädigt werde. Die Auswertung der Computertomografien ergibt, dass mehr als die Hälfte der asymptomatischen Patienten Schäden an den Lungen entwickeln“, so Roberto Burioni, der einen wissenschaftlichen Artikel der angesehenen Zeitschrift „The Lancet Infectious Diseases“ zitiert. Darin wird von Patienten berichtet, die „eine Infektion in den unteren Atemwegen erleiden, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen.“

Facebook/Medical Facts di Roberto Burioni

Diese Meinung wird auch von Professor Enrico Bucci, der an der Temple University von Philadelphia lehrt, vertreten. Enrico Bucci weist darauf hin, dass von den 76 Personen des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“, die keine Symptome entwickelt hatten, 54 Prozent von Covid-19 Lungenschäden davontrugen. Diese Erkenntnis wird auch von einer chinesischen Studie bestätigt, bei der Kinder von elf Monaten bis 14 Jahren betrachtet wurden. Eine nicht unerhebliche Anzahl von Kindern, die einen asymptomatischen Verlauf gezeigt hatten, wiesen bei der späteren Untersuchung der Lungen die klassischen Eintrübungen, wie sie für vergangene Lungenentzündungen typisch sind, auf.

Der Wissenschaftler nennt auch eine Forschung, bei der hundert Patienten mit einem mittleren Alter von 49 Jahren untersucht wurden, von denen ein Teil über keine oder nur über geringe Symptome geklagt hatte. „Zwei Monate später wiesen 78 Prozent von ihnen Herzrythmusstörungen und 60 Prozent eine Myokarditis – eine Entzündung des Herzmuskels – auf“, erläutert Enrico Bucci.

Auch wenn noch tiefer gehende wissenschaftliche Forschungsuntersuchungen notwendig sind, um die Auswirkungen und das Fortbestehen dieser Covid-19-Folgen abzuschätzen, scheint sich bereits heute abzuzeichnen, dass Covid-19 zu bisher unbekannten gesundheitlichen Komplikationen führen könnte. Aus diesem Grund – so die Virologen und Epidemiologen – sind auch junge Leute sowie Personen, die über eine gute gesundheitliche Gesamtverfassung verfügen, dazu angehalten, ein verantwortliches Verhalten zu zeigen und alle Corona-Hygiene- und Schutzmaßnahmen einzuhalten.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "Corona: Organschäden auch bei asymptomatischen Patienten?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
20 Tage 6 h

Was soll die Angstmacherei, wenn ich das jetzt weiß, hilft es mir ganz und garnicht!

Sturkopf
Sturkopf
Grünschnabel
20 Tage 5 h

@Vonmiraus
Und weil du Angst hast dürfen Wissenschaftler nicht mehr darüber forschen und neue Erkenntnisse mitteilen? Das ist keine Angstmacherei, sondern das mitteilen neuer Forschungsergebnisse. Wenn es dir Angst macht tut mir leid, aber so ist nun mal die Realität.

Rumpelstielzchen
20 Tage 5 h

@sturkopf, Wissenschaftler sollen forschen und Erkenntnisse oder Fakten mitteilen. Aber Vermutungen und Hätte Könnte bringt gar nix außer Angst und Panik.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

@vonmiraus…Schädigungen gewisser Organe sind auch ohne Covid 19 zu erkennen….

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
20 Tage 4 h

von mir aus
Dass vielleicht ein paar Regelverweigerer ihr Stroh im Kopf einschalten!

Faktenchecker
20 Tage 4 h

Und wenn Du es nicht weißt`?

Zugspitze947
20 Tage 4 h

Vonmiraus: Was für ein komischer Vo…..lbist denn Du ? Klar mauss man darüber berichten damit die Leute bzw NOCH MEHR aufpassen sich diesen Virus NICHT einzufangen 🙁 Also wir sind froh so viel wie möglich die Wahrheit zu erfahren 🙂

a sou
a sou
Superredner
20 Tage 3 h

@Sturkopf Forschen dollen sie!! Nur nicht jede „These“ rausposaunen um Aufmerkfamkeit zu erlangen, wie es derzeit mit Corona leichter nicht geht! Ist etwas fundiert und bewiesen dann ok, davor ist alles nur eine Hypothese die von der nächsten Studie wieder in frage gestellt wird

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
20 Tage 18 Min

Vonmiraus
was bitte macht dir hier Angst? Bekommst du auch Angst, wenn du die aktuellen Autounfallstatistiken siehst? Versteh ich beim besten Willen nicht.
Viele sind froh, weitere Aufklärung zu erhalten, über eine Krankheit die wir noch nicht kennen und sich darüber zu informieren.
Zudem: die Überschrift ist klar, somit weißt du was hier steht; wenn du ihn dann dennoch liest, ist es wohl deine eigene Entscheidung oder nicht? dich zwingt ja keiner diesen Artikel zu lesen.

Anja
Anja
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@Rumpelstielzchen ja das Vermuten und Meinen überlassen wir der Leugner-Fraktion 😉

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
19 Tage 21 h

@Zugspitze947 das sind Vermutungen…. Wahrheiten sind etwas anderes.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

@Zugspitze947
Können Sie die User hier eigentlich auch normal anreden? Was noch mehr aufpassen? Es ist doch schon alles verboten. Was für ein komischer Vogel sind Sie eigentlich? 😤

sou ischs
sou ischs
Tratscher
19 Tage 19 h

@Zugspitze947 😂😂😂

berthu
berthu
Universalgelehrter
17 Tage 9 h
@Anja Es gibt nicht Leugnen, von dem wird keiner mehr oder weniger geschädigt. Genauso extrem ist das Fordern all dieser nicht wirklich ls wirksam aufgezwungenen Nebenmaßnahmen, die mit Selbstschutz und Vorbeugung nichts zu tun haben. Wie kann es sein, daß in Wien in Schulen jetzt weniger getestete C-Fälle sind, als vor Schulbeginn? Die Anzahl für den Vergleich dürfte ausreichen, hier angepaßte Maßnahmen zu setzen, und nicht wegen Einzelfällen die ganze Schulen unter Kuratel zu stellen. Gerade wegen dieser unsinnigen, überzogenen Dekrete ist es nur logisch, daß es Widerstand gibt. Wer wirklich Schaden anrichtet, ist derjenige, der von oben bis unten… Weiterlesen »
Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
20 Tage 7 h

jeder mückenstich enfacht enzündungen in unserem körper… sollten die Doktoren eigentlich wissen…

Sturkopf
Sturkopf
Grünschnabel
20 Tage 5 h

@Guitarplayer
Glaubst du wirklich Doktoren können nicht Unterscheiden zwischen einer entzündenden Einstichstelle eines Mückenstiches und der Entzündung von Organen? Komm schon…

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
20 Tage 4 h

@Guitarplayer
Mit deinen Kenntnissen solltest du dich im Krankenhaus Bozen auf der Covid-Intensivstation zum freiwilligen Dienst melden!!!

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
20 Tage 17 Min

Das hier meine lieben Damen und Herren, ist die Medizin von morgen: nie ein Medizinbuch aufgeschlagen, aber glauben mehr zu wissen als ein Arzt. Unglaublich

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
19 Tage 22 h

@M_Kofler Sie kennen mich nicht weshalb Sie beleidigend werden müssen!

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
19 Tage 22 h

@Sturkopf auch lokale Entzündungen wandern durch den Körper

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
19 Tage 21 h

@nuisnix Ich bin kein Experte aber ich versuche anhand meines Wissenstandes Dinge kritisch zu sehen und auch mal Persepktivenwechsel zu betreiben.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
19 Tage 8 h

Guitarplayer
Dann schau dir mal deine Nachricht an, in der du alle südtiroler Ärzte beleidigst. Oder wie würde es dir gefallen, wenn jemand deine ARbeit so abwertet wie du es getan hast?
Vorher vielleciht überlegen, was und wie man es schreibt, ansonsten nicht wundern wenn solche Reaktion kommen

jojonanaguatguat
20 Tage 6 h

Also würde man nach einer eventuellen Impfung auch Folgeschäden haben?

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 5 h

Nein. Man redet hier von den bekannten, nach außen erkennbaren Symptomen. Eine geschädigte Lunge zählte bisher einfach nicht dazu.

Keine nach außen sichtbaren Symptome zu haben, heißt also nicht, dass die Krankheit harmlos ist/war. Der Schweregrad der Infektion hängt nicht von einem Haken auf einer Liste ab.

Eine Impfung hingegen ist so konzipiert, dass der Schweregrad gering bleibt. Und ja, nach der Impfung können Symptome auftreten, der Schweregrad bleibt aber trotzdem gering.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
20 Tage 3 h

funktionierende Impfung kommt in den nächsten Jahren sowieso keine

primetime
primetime
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

@Neumi Das will ich leider nicht so stehen lassen. Mein Opa hatte sich gegen die Grippe impfen lassen, trotzdem bekommen und es erging ihm schlechter als die Jahre zuvor ohne.
Einzelfall? Keine Ahnung aber man darf es ja erwähnen

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 29 Min

@ primetime Klar kommt das auch vor. Ob es ihm WEGEN der Impfung schlechter ging, wurde wahrscheinlich nicht untersucht, oder?

Es ist natürlich grundsätzlich möglich, dass das Abwehrsystem schon mit der Impfung an seine Grenzen stößt und dann mit der tatsächlichen Infektion nicht mehr zurechtkommt (deshalb fleißig Vitamine nehmen). Deshalb können manche Immunschwache ja auch nicht geimpft werden (und alle anderen müssen es deshalb, diese Diskussion hatten wir schon viele Male).
Von diesen oder ähnlichen Fällen abgesehen geht es mir um’s Impfkonzept. Schwache Infektion rein, um Abwehrmaßnahmen zu bilden und hoffen, dass die starke Infektion dann abgewehrt werden kann.

primetime
primetime
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Keine Ahnung – aber nach dieser sehr enttäuschenden Erfahrung hieß es einmal und nie wieder. Die darauf folgenden Grippen verliefen nicht so stark

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 9 h

@ primetime Kann ich gut verstehen. Hauptsache, jetzt passt’s, viel Glück für die nächste Welle.
Einmal war ich (gehöre zu einer Risikogruppe) nach einer Impfung auch in nicht ganz optimalem Zustand,, fühlte mich eine Woche lang krank, aber im Normalfall hab ich da kein Problem. Da die Grippeviren jedes Jahr anders sind, ist die Impfung nicht immer gleich effizient.

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
20 Tage 6 h

Die These mag jetzt vielleicht stimmen jedoch kann man Folgeschäden erst mit der Zeit sehen, denn ein Körper braucht oftmals eine Zeitlang um sich zu regenerieren. Jedoch ist die Tatsache interessant das asympthomatische Personen Lungenbilder wie bei einer Lungenentzündung vorweisen jedoch selbst nichts spüren…… Das Krankheitsbild dieses Erregers wird immer komplexer…. 
Schade nur das die Medien die Artikel mehr in Richtung Panikmache gestalten

Faktenchecker
20 Tage 4 h

Die Medien? Welche meinst Du? Alle gelesen, gesehen, gehört?

https://www.dw.com/de/weiterleben-nach-covid-19/a-55163744

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
19 Tage 23 h

@Faktenchecker….um sie alle zu lesen/sehen usw. fehlt mir leider die Zeit das überlasse ich gerne dir denn du beglückst uns ja mit deinen Weisheiten. Jedoch versuche ich zumindest aus 7-8 verschiedenen mir ein einigermaßen schlüssiges Bild zu machen….. leider fällt auf das fast ALLE nur in Richtung Panik arbeiten und ohne dich zu beleidigen trifft das auch für dich zu denn anhand einiger Aussagen geht morgen eh die Welt unter……. wir kämen alle weiter wenn wir uns gegenseitig helfen und Mut machen würden anstatt uns gegenseitig Angst und Schuldzusprüche zu machen
Aber leben und leben lassen und jedem das seine…………….

falschauer
20 Tage 3 h

ich lese die forschungsberichte immer mit großem interesse und bin über jede information dankbar…angst ist kein guter berater, denn diese macht nicht gesund, sondern mehr krank als man ohnehin schon wäre…dass uns aus diesem grunde neue erkenntnisse vorenthalten werden sollten ist in keiner weise nachvollziehbar und wäre auch nicht korrekt, denn wir können nur daraus lernen und unsere verhaltensweisen danach ausrichten….jenen welche leicht in panik verfallen und mit der realität überfordert sind, müssen diese informationen ja nicht lesen

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
20 Tage 1 h

Im Artikel steht:”Neueste Erkenntnisse lassen VERMUTEN.”

falschauer
19 Tage 23 h

@Piefke-NRW… es gibt seltenst auf den ersten anhieb stichfeste neue erkenntnisse…..als könnte man bereits mit einer vermutung ein kleines stück weiter sein

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
19 Tage 23 h

@Piefke-NRW ….. so ist das nun mal bei NEUEN Forschungen….. anfangs stehen die Vermutungen bis diese entweder bestätigt oder zunichte gemacht werden…. so läuft Forschung und in diesem sehr neuwertigen Bereich sind noch keine Ergebnisse möglich, denn wenn die Forschung so schnell ginge wäre der Impfstoff schon vor der ersten Welle fertig geworden

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
19 Tage 21 h

@Piefke-NRW und ich vermutet mal dass gar einigen zarter beseiteten Mitbürgern die tägliche Coronsdosis schwer aufs Gemüt schlägt, von denen mit Zwängen und Angststörungen mag ich erst gar nicht reden.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
19 Tage 20 h

Danke, Schnauzer, so ist es und genau das meinte ich!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
20 Tage 4 h

Das gibt’s bei vielen anderen Viren auch, wiederum andere förfern Krebs

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
19 Tage 22 h

@Mezcalito
Ja, und vielleicht führen die sehr gut geförderten COVID-Forschungen auch bei Krebserkrankungen zu Erkenntnissen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
20 Tage 7 h

Diese Hypothese über Viren finde ich sehr interessant:
“Vor allem diese Spätschäden der von Schreiber genannten dritten Kategorien sind noch weitgehend unerforscht. „Wie viele von den Alterserscheinungen in unserem Leben sind in Wirklichkeit Virusfolgen? Verschiebt also etwa Corona das Bild des menschlichen Alterns?“, fragt Schreiber. Die Hypothese der Mediziner ist es, dass Erkrankungen auch Jahre nach einer Virusinfektion auf diese zurückzuführen sein könnten. Einen Beweis dafür gibt es heute noch nicht.
„Wir wissen so wenig über diese anderen Viren wie etwa Influenzaviren, weil uns das nie so richtig interessiert hat“, sagt Schreiber. …“
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/studie-in-deutschland-gestartet-medizin-professor-unterscheidet-3-kategorien-was-wir-ueber-virus-spaetschaeden-wissen_id_12601934.html

berthu
berthu
Universalgelehrter
17 Tage 8 h

Die Situation des menschlichen Alterns ist schon gewaltig verschoben. Dank Wohlstand, Hygiene und Medizin. Durchschnittsalter war mal um die längste Geschichte um die 55 Jahre. Sind das nun die Spätfolgen dafür?

xXx
xXx
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Warum wird eigentlich jede vorveröffentlichte und noch nicht gegengeprüfte Studie bei der möglicherweise etwas noch schlimmer und negativer sein könnte breitgetreten und positive, bestätigte Studien über wirksamkeit von Medikamenten und Behandlungen schon fast totgeschwiegen?
HOFFNUNG war schon immer die größte Kraft der Menschheit. Ihr Medien habt eine verantortung, only bad news is a good news, sollte kein Motto mehr sein.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
19 Tage 20 h

Leider ist das Motto aber so.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

burioni und capua sein für mi  überhaubt  net glaubwürdig . de sollns beweisen und net vermuten .
i konn a vermuten ,dass de zwoa überhaupt koan ohnung habn ,über des wos sie reden

wpDiscuz