Fahrlässige Tötung oder Notwehr? - VIDEO

Dramatischer Überfall: Juwelier erschießt Räuber

Montag, 12. Februar 2018 | 08:01 Uhr

Frattamaggiore/Neapel – Ein kriminelles Quartett – drei Räuber und ein „Wachposten“ – wollten den bunten, neapolitanischen Karnevalstrubel nutzen, um ein Juweliergeschäft zu überfallen und auszurauben. Die drei Übeltäter drangen in das Geschäft ein, nahmen eine Verkäuferin und zwei Minderjährige in Geiselhaft und verlangten die Herausgabe aller Schmuckstücke. Aber sie rechneten nicht mit der Gegenwehr des Juweliers, der oberhalb seines Geschäfts wohnt. Der 30-Jährige bemerkte den Raubüberfall, stieg mit einer Pistole bewaffnet hinunter auf die Straße und erschoss einen der Räuber.

Twitter/Frattamaggiore

Es war am Samstagabend gegen 19.45 Uhr als vier mit Karnevalsmasken getarnte Räuber auf zwei Scootern vor dem Juweliergeschäft „Corcione“ in Frattamaggiore, einer Kleinstadt in der Nähe von Neapel, vorfuhren. Während einer der vier Kriminellen Schmiere stand, drangen die anderen drei mit Pistolen bewaffnet in das Geschäft ein. Sie nahmen eine Verkäuferin und zwei Minderjährige, welche Valentinsgeschenke kaufen wollten, in Geiselhaft und verlangten die Herausgabe aller wertvollen Juwelen und Schmuckstücke. Allerdings rechneten sie nicht mit dem Widerstand des Inhabers, der sich in diesem Moment gerade in seiner Wohnung oberhalb des Juweliergeschäftes aufhielt. Zusammen mit einem Begleiter kam er mit seiner regulär gemeldeten Pistole in der Hand hinunter auf die Straße. Zwischen dem Juwelier und dem Räuber kam es sofort zu einem Schusswechsel, wobei der Räuber von einer Kugel getroffen wurde. Der blutende Kriminelle wollte noch das Weite suchen, brach aber nach wenigen Metern mitten auf der Straße tot zusammen.

Twitter/Frattamaggiore

Ein weiterer Räuber konnte von einem Polizisten und einem Carabiniere, welche sich nicht im Dienst befanden und zufällig in der Bar nebenan zusammen einen Espresso tranken, überwältigt werden. Obwohl der Räuber – wie es sich später herausstellte, handelte es sich bei ihm um den 28-jährigen Luigi Lauro – dem Polizisten die geladene, halbautomatische Pistole ins Gesicht hielt, gelang es diesem, Lauro die Waffe zu entreißen und ihn mithilfe seines Freundes dem Carabiniere zu verhaften. Im Geschäft fanden die Ordnungskräfte noch eine weitere halbautomatische Waffe des Kalibers 9X21 sowie einen Revolver, welche beide auf dem Boden lagen. Auf der Straße vor dem Geschäft, die zu dieser Zeit voller Familien mit Kindern war, brach unterdessen Panik aus.

Twitter/Frattamaggiore

Der einschlägig vorbestrafte 28-jährige, gefasste Täter gab später im Verhör den Namen seines toten „Kollegen“, Raffaele Ottaiano, preis. Der dritte Räuber und der „Wachposten“ hingegen konnten im Karnevalstrubel entkommen. Nach dem Überfall wurden in der ganzen Stadt und der Umgebung Straßensperren errichtet, um der beiden noch Flüchtigen habhaft zu werden.

Wie am Sonntag bekannt wurde, soll gegen den 30-jährigen Inhaber des Juweliergeschäfts am Montag wegen fahrlässiger Tötung Anklage erhoben werden. Die Entscheidung der Staatsanwaltschaft wurde aufgrund erster Ermittlungsergebnisse getroffen. Ob es sich aber beim Tod des Räubers um fahrlässige Tötung oder Notwehr handelte, ist aus heutiger Sicht noch völlig offen. Auf den 30-Jährigen wartet ein langer Weg durch die Instanzen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Dramatischer Überfall: Juwelier erschießt Räuber"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lana77
Lana77
Tratscher
10 Tage 16 h

Verteidigsch dein Eigentum wersch gstroft a nou. Jeder dear in a fremde Wohnung einbricht oder a Geschäft überfollt soll dormit rechnen miassn nimmer lebendig weckzukemmen. Hat er des Gschäft nit überfolln tat er nou lebn, also selber schuld!

Staenkerer
10 Tage 15 h

sell find i a! “..sofortiger schußwechsel…” hoaßt das der räuber bewoffnet wor undder juvelier besser getroffn hot, gut so!
jetz werd holt ummergeeiert wern wer zuerst gschoßn hot!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
10 Tage 13 h

So ist es, und nur so.

Ralph
Ralph
Superredner
9 Tage 6 h

Man kann nicht einfach einen Menschen erschiessen, auch wenn es ein Kleinkrimineller ist. Der Juwelier muss zur Rechenschaft gezogen werden und für seine Tat büßen, mit Haft und Schadenersatzzahlung an die Hinterbliebenen des Opfers! WILD WEST war einmal!

Lana77
Lana77
Tratscher
9 Tage 3 h

@Ralph
genau wegen sette Möchtegern-Weltverbesserer wia du hobn bei ins Kriminelle narrenfreiheit. Ob lai kleinkriminell oder nit, er hot an bewoffnetn Raubüberfoll gmocht und Geiseln gnemmen. Er hot in kauf gnummen dass af der Stross Unschuldige verletzt oder umgebrocht werdn. Also hot der Juvelier absolut richtig ghondlt und vielaicht nou schlimmeres verhindert.

Lana77
Lana77
Tratscher
9 Tage 3 h

@Ralph
Schodensersotz ? Wenn der Juvelier gstoben war, wer hat zem epper an Schodensersotz gezohlt ? Im Gegentoal, die Hinterbliebenen fen toatn Raber sollen für jeglichn entstondenen Schodn aufkemmen miassn !

Blitz
Blitz
Superredner
10 Tage 16 h

I tats genauso !
Dem Schützn die Verdienstmedallie, onstott ihn zi verfolgn !

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
10 Tage 10 h

Es würde reichen wenn man die Ermittlungen realtiv schnell abschliessen und den Schützen von jeder Schuld befreien würde, damit dieser versuchen könnte wieder zurück in die Normalität zu finden (was nicht so leicht ist wenn man einen Menschen erschossen hat).

Bei uns kann sowas leider 1-2 Jahre dauern, in Amerika würde es 2 Wochen dauern

TF1
TF1
Grünschnabel
10 Tage 16 h

Bravo dor Juvelier!!!👍👌

zockl
zockl
Tratscher
10 Tage 16 h

bravo für den Juwelier, wenn man sein Eigentum nicht verteidigen darf, wer tut´s denn dann – der Staat – Fehlanzeige – also, das war Notwehr – völlig klar und ohne jede Frage – wer das bestreitet ist Komplize der Diebe in unserem Land

Marta
Marta
Universalgelehrter
10 Tage 16 h

Kriminelle werden unterstützt !!!!

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

solche nachrichten liest man gerne. die räuber hatten echte waffen und nahmen geisseln, deshalb ist es unnötig darüber zu dieskutieren. das gesetz ist auf seiner seite.

Staenkerer
10 Tage 15 h

olle vier bewoffnet! sofortiger schußwechsel! wos hat der besitzer tien gsollt? in roten teppich ausrollen und damit de narrenfreiheit, de die justiz den räubern gewährt, a no unterstützen?
wenn des unter selbsjustz follt nor gib der richter schriftlich ob das de gsetze in italien FÜR de gauner gemocht sein und nit GEGEN!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

wer unerlaubt oder mit kriminellen Absichten fremdes Eigentum betritt, verwirkt jeglichen Anspruch auf die Unversehrtheit von Leib und Leben.
My home is my castle.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

…das Opfer kriegt aber wie immer Eier… 😭

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
10 Tage 12 h

@savonarola
Perfekt formuliert!
In einigen Staaten der USA ist das so. Betritt jemand dein Grundstück darf derjenige nicht überrascht sein wenn der Lauf einer Schusswaffe ihm entgegenkommt.

Landschaftspfleger
10 Tage 15 h

Indem man die Beraubten bestraft, fördert man die Kriminalität !! Freilich hat der Juwelier einen Menschen umgebracht, aber….?? irgendwie gehört diesen Banditen doch das Handwerk zu legen! Politik, Justiz und Behörden gehen diese Sache meiner Meinung nach zu wenig konsequent an.!?

Staenkerer
10 Tage 12 h

tjo, er hot an mensch ungebrocht … ober für des opfer wor des woll eher a orbeitsunfoll … oder nit?

natan
natan
Superredner
9 Tage 19 h

@Staenkerer genau i tat des a als orbeitsunfoll bezeichnen, und hut ab vor dem jungen geschäftinnhaber, der meiner meinung nach einen verdienstkreuz kriegen soll.

Tottele
Tottele
Tratscher
10 Tage 16 h

Wir haben so erbärmliche Gesetze . Sie sind für Diebe nach Maß geschneidert
Solche Räuber und Viele mehr gehören ordentlich bestraft und von mir aus hat der Besitzer richtig gehandelt .
Ich würde auch nicht nur zuschauen und warten bis sie wieder weg sind , ausserdem hat einer der Täter auch noch 2 Minderjährige als Geiseln genommen damit es schneller gehen sollte .

Mutti
Mutti
Superredner
10 Tage 16 h

Wor sicher notwehr…

WM
WM
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

Bei den nächsten wahlen nimmer links wählen 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

traktor
traktor
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

logisch notwehr.
jederzeit muss man sein hab und gut mit allen mitteln vetzeidigen können

andr
andr
Tratscher
10 Tage 12 h

Wer mit halbautomatischen Waffen unterwegs ist muss mit sowas rechnen solche Räuber zu töten sollte man legalisieren

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
10 Tage 12 h

A, lai fescht Links wähln donn gibs Norrnfreiheiheit für Verbrecher. Anarchie hoast man des!

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Grünschnabel
10 Tage 11 h

Die Täter die sie verhaftet haben, sollten mit der doppelten Strafe rechnen, wenn sie den Namen des Geflüchteten nicht preisgeben

Etschi
Etschi
Tratscher
10 Tage 26 Min

Wenn man hier die Kommentare s6i liest… schon mal darüber nachgedacht, dass das Leben eines Menschen sicher mehr wert ist, als irgendwelcher Schmuck?

Waltraud
Waltraud
Tratscher
9 Tage 12 h

Etschi

Das ist aber eine merkwürdige Einstellung. Ich soll den Einbrecher gewähren lassen, weil er ja mehr Wert ist, als mein Eigentum? Es hätte auch der Eigentümer Pech haben können und er wäre erschossen worden.

Kurios
Kurios
Tratscher
9 Tage 17 h

Nein das war eindeutig Notwehr. Es gab einen Schußwechsel daher Notwehr mittels Waffe gleich wie der Angreifer eine hstte und diese benutzte

Antivirus
Antivirus
Tratscher
9 Tage 16 h

warum wohl ist Italien die Hochburg der Mafia? “weil das Gesetz es so will”

wpDiscuz