800 Gramm wurden beschlagnahmt

Drogen, Messer und Gummiknüppel: Zwei Festnahmen in Rovereto

Sonntag, 31. März 2019 | 10:09 Uhr

Rovereto – Die Finanzpolizei von Rovereto hat am Freitag 800 Gramm Haschisch und Marihuana beschlagnahmt. Das Rauschgift war zum Teil bereits verkaufsfertig auf mehrere Packungen aufgeteilt. Für den 20-jährigen S.G.K. aus Rovereto und den 31-jährigen R.E. aus Brescia – beide Italiener – klickten die Handschellen.

Diesmal wurden die Drogen nicht von einer Hundestaffel aufgespürt. Stattdessen haben die Finanzpolizisten R. E. beobachtet, wie er ein Gebäude betrat und nur kurz darauf wieder verließ. Weil sie Verdacht geschöpft hatten, verlangten die Ordnungshüter vom 31-Jährigen den Ausweis. Der Mann war sichtlich nervös – auch, als die Beamten seinen Wagen durchsuchten.

Wie sich herausstellte, lagen die Ermittler mit ihrer Vermutung völlig richtig: Unter den vorderen Fußmatten befanden sich im Wagen 200 Gramm Haschisch und 100 Gramm Marihuana. In seiner Tasche hatte der 31-Jährige hingegen 1.300 Euro in bar bei sich.

Der Mann, der arbeitslos ist, konnte zur Herkunft des Geldes keine plausible Erklärung abgeben. Laut Finanzpolizei handelt es sich bei dem 31-Jährigen um einen Drogenkurier, der Endverkäufer mit Rauschgift beliefert.

Zwei weitere 20-Jährige aus Rovereto, die das Gebäude betreten hatten, wurden von der Finanzpolizei ebenfalls aufgehalten. A.O. und J.G hatten insgesamt rund zehn Gramm Haschisch bei sich. Die beiden jungen Männer erklärten, sie hätten die Drogen in einer Wohnung für den persönlichen Konsum erworben.

Die Finanzpolizisten eilten zur besagten Wohnung und stießen dort auf S.G.K., der bereits wegen eines kleineren Vergehens in Zusammenhang mit Drogen vorbestraft ist. Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckten die Ermittler einen 300 Gramm schweren Haschischkuchen sowie eine Marihuana-Packung, die 200 Gramm wog. Zudem befanden sich Präzisionswaagen in der Wohnung sowie 240 Euro in bar – Geld, das vermutlich aus dem Verkauf von Drogen herrührt.

Außerdem wurden zwei Messer, ein Baseballschläger und ein ausfahrbahrer Gummiknüppel beschlagnahmt.

Schließlich kamen dich die beiden Drogenhunde Nabucco und Apiol doch zum Einsatz. Mit ihrer Hilfe gelang es kleinere, bereits verpackte Mengen an Marihuana und Haschisch aufzuspüren, die in der Wohnung versteckt waren.

Der Wert der Drogen wird insgesamt auf 12.000 Euro geschätzt. S.G.K. und R.E. wurden ins Trientner Gefängnis gebracht. A.O. und J.G. wurden hingegen als Drogenkonsumenten dem Regierungskommissariat gemeldet.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz