Der Student wurde im Februar 2016 ermordet aufgefunden

Fall Regeni: Staatsanwaltschaft in Rom leitet Untersuchung ein

Samstag, 12. Januar 2019 | 12:21 Uhr

Rom – Nach dem Tod von Giulio Regeni bleiben nach wie vor viele Fragen offen. Die Staatsanwaltschaft von Rom hat nun eine Untersuchung in die Wege geleitet, nachdem Druck auf den ägyptischen Berater seiner Familie vonseiten des Sicherheitsdienstes von Nasr City ausgeübt worden ist.

Dem Büro des Sicherheitsdienstes gehören einige Offiziere an, gegen die die Staatsanwälte in Rom in Zusammenhang mit dem Tod des jungen Forschers ermitteln. Die aktuelle Untersuchung wird aufgrund einer Eingabe von Alessandra Ballerini in die Wege geleitet. Er ist der Anwalt der Familie von Regeni.

Giulio Regeni war am 3. Februar 2016 am Stadtrand von Kairo ermordet aufgefunden worden. Der Student recherchierte in Ägypten für seine Doktorarbeit an der Universität Cambridge. Er war am 25. Jänner zum letzten Mal lebend gesehen worden. Sein gewaltsamer Tod hat zu ernsten Spannungen zwischen Italien und Ägypten geführt.

Regenis Leiche halbnackt und verstümmelt auf einer wenig befahrenen Straße aufgefunden. Laut Aussagen von Menschenrechtsorganisationen stimmt die Art seiner Brandwunden und Verletzungen mit denen anderer Opfer der ägyptischen Sicherheitskräfte überein. Thema seiner Doktorarbeit war Geschichte und Strukturen unabhängiger Gewerkschaften in Ägypten.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Fall Regeni: Staatsanwaltschaft in Rom leitet Untersuchung ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sueffisant
sueffisant
Tratscher
7 Tage 8 h

Giulios Eltern werden nicht ruhen, bevor der Mord ihres Sohnes nicht aufgeklärt wird und die Mörder nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Aber solange der ägyptische Staat Täter und Auftraggeber deckt, wird dieses schreckliche Verbrechen freilich nie gesühnt werden.
Was muss dieser Mensch mitgemacht haben: Die Mutter hat ihn nur mehr an seiner Nasenspitze erkannt!

wpDiscuz