Empörungswelle im Netz

Forte dei Marmi: US-Stars von Italienern für Flüchtlinge gehalten

Dienstag, 22. August 2017 | 11:32 Uhr

Forte dei Marmi – Im mondänen italienischen Badeort Forte dei Marmi reiht sich ein Luxusgeschäft ans nächste. Wohlhabende Touristen und Stars und Sternchen aus der ganzen Welt zieht der Ort magisch an. Kürzlich wurden besonders illustre Gäste erblickt: Hollywood-Schauspieler Samuel L. Jackson und Ex-NBA-Star Earvin „Magic“ Johnson.

Nach einem Shoppingbummel gönnten sich die befreundeten US-Stars eine Pause auf einer Bank in der Fussgängerzone – umringt von Taschen mehrerer Luxusmarken, darunter Louis Vuitton und Prada.

 


Bald wurden die Superstars erkannt und von einer Menschentraube umringt.

Obwohl die Prominenten aus den USA  auch hierzulande den meisten ein Begriff sind, scheinen sie manchen Italienern völlig unbekannt zu sein.

Die von den Stars in Forte dei Marmi geschossenen Fotos landeten nämlich im Netz und in den sozialen Medien empörten sich zahlreiche Nutzer wegen der beiden schwarzen „Migranten“, die auf Staatskosten in teuren Boutiquen einkaufen würden. Mehrfach Erwähnung finden dabei die 35 Euro, die Flüchtlinge die italienischen Gemeinden pro Tag kosten.

Auch Nina Moric gehört zu den Kritikern der vermeintlichen Flüchtlinge. Das italienische Model mit kroatischen Wurzeln postete auf Facebook ein Bild der US-Stars und schrieb, es sei “wirklich zu viel”, dass die Migranten “unsere 35 Euro” missbrauchten. Später gestand sie ihren Fehler ein.

 

Vedere anche in località turistiche come Forte Dei Marmi e Milano Marittima immigrati che bivaccano sulle panchine con i nostri 35 euro è veramente troppo.

Pubblicato da Nina Moric su Sabato 19 agosto 2017

 

Unklar ist, ob Jackson und Johnson von der Verwechslung und der Empörung im Netz etwas mitbekommen haben.

 

Von: luk