"Tortellini-König" baut neues Luxushotel

Gardasee: Kampf um Inselparadies Punta San Vigilio

Dienstag, 23. April 2024 | 07:05 Uhr

Von: Ivd

Die malerische Halbinsel Punta San Vigilio am Gardasee, bekannt für ihre unberührte Schönheit und historischen Charme, sieht sich einem Konflikt gegenüber, der die Gemüter der Einheimischen und ansässigen Umweltschützer erhitzt. Der Lebensmittelunternehmer Giovanni Rana, Spitzname “Tortellini-König”, plant den Bau eines luxuriösen Restaurants und Hotels inklusive 28 Meter langem Bootsanleger in dem idyllischen Ort.

Die ambitionierten Baupläne von Rana stoßen auf vehementen Widerstand, insbesondere von Guariente Guarienti, einem benachbarten Adligen und Erben der Adelsfamilie Guarienti di Brenzone. Guarienti, der die Region als sein persönliches Paradies betrachtet, wehrt sich energisch gegen die Pläne, die er als Bedrohung für die natürliche Schönheit und historische Integrität der Gegend ansieht. Er hat sich zu einer Führungsperson in einem wachsenden Bürger- und Umweltschutzbündnis entwickelt, das gegen Ranas Vorhaben kämpft.

Trotz des Widerstands haben Rana und die Gemeinde Garda Unterstützung für das Bauprojekt erhalten, wobei der Bürgermeister von Garda, Davide Bendinelli, die Pläne verteidigt und betont, dass sie im Einklang mit den Schutzanforderungen der Region stehen. Nach Ansicht von Bendinelli möchte Rana keine Neubauten errichten, sondern bestehende Gebäude renovieren. Guarientis Einmischen sei daher unzulässig.

Der Rechtsstreit hat die Fronten verhärtet, aber Guarienti gibt nicht auf. Entschlossen sucht er nach alternativen Wegen, um sein geliebtes Paradies zu verteidigen und die “Zerstörung” durch Ranas Entwicklungsprojekt zu verhindern.

Der Konflikt zwischen Tradition und Fortschritt am Gardasee spiegelt einen breiteren Diskurs über den Schutz natürlicher Ressourcen und die Bewahrung historischer Stätten in Zeiten des wirtschaftlichen Wandels wider. Während die Bauherren und Umweltschützer weiterhin über die Zukunft von Punta San Vigilio streiten, bleibt die malerische Halbinsel ein Symbol für den Balanceakt zwischen Entwicklung und Bewahrung der Natur.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Gardasee: Kampf um Inselparadies Punta San Vigilio"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

…Turismus vrrschandelt eben alles…

nadanke
nadanke
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

… Geld regiert die Welt … punkt aus amen

So sig holt is
1 Monat 2 Tage

i hon gmuant hel tian lei die bauern 😂

Zugspitze947
1 Monat 2 Tage

Leider zählt nur der MAMMON,die Natur geht vor die Hunde ! Es reicht schon lange 🙁

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

wer Geld hat darf alles tun. Es werden schon dafür die Gesetzte gemacht, das man mit Geld alles drehen kann wie mans braucht ….

So ist das
1 Monat 1 Tag

Geld regiert leider die Welt 😡

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Geld regiert die Welt und vor Gericht ist Recht nicht gleich Recht…

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 2 Tage

überall dasselbe bild…. die einheimischen werden von touristen verdrängt und sillten diese laut den reichen hoteliers nicht stören…am besten zu hause bleiben… wo führt das hin. der bettenstopp, sollte es den noch geben, ein totaler flopp… imm er weiter wird betoniert und so lebensraum für einheimische zerstört…

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Am Gardasee entsteht jedes Monat ein neues 5-Sterne Megaresort. 
Einmal da und einmal dort, usw.  Die großen Herren in diesem Immobilienbereich sind vor allem Südtiroler.  

Pasta Madre
Pasta Madre
Superredner
1 Monat 2 Tage

Wer hat den Gemeinderat gewählt??
Sind sie bestechlich??
So etwas muss verhindert werden.

marher
marher
Kinig
1 Monat 2 Tage

Es scheint, dass sich die Gelting olls erlabn kennen, iberoll werd lei mehr gebaggert, betoniert um no grässere Hotels, Villn u.s.w. hinzuknolln. Af die Londschoft werd do kuane Rücksicht mehr genummen. Und wos mocht die Politik, nix de schaug zua und atol hebn olbn s Handl au und treffn sich zum Gourmet Dinar.

Mey
Mey
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Tragisch! Naturlanschaft, Lebensgrundlage für Mensch und Tier, hat für diese geldgierigen Leute keinen Wert. – Wozu haben wir Politiker? Wozu noch wählen gehn? Es geht doch immer gleich weiter den Abgrund zu.

TirolerSued
TirolerSued
Superredner
1 Monat 1 Tag

Politiker? die wahren wos fürs Volk do sein? Sowos gibs jo loooong schun nimmer

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Dieser Ort ist doch unter FFKKlern bekannt
Für die Tortellini ist übrigends Valeggio del Mincio weiter südlich bekannt. Allein das Fest im Juni zieht Immer wieder.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 1 Tag

…FKKler habe ich da keine gesehen…tortellini in Valeggio sind handmade, die von Rana Industrieware…

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Doolin
Du warst wahrscheinlich am falschen Tag dort. Ist aber unter den erwähnten Freikörperkulturanhängern ein Geheimtipp.
In Valeggio war ich vor Jahren dabei. War super. Auch das Kängeruh im Goldenen Ochsen dort war ein guter Tipp.

peterle
peterle
Universalgelehrter
26 Tage 19 h

Dann bist wahrscheinlich entweder am falschen Tag dort oder hast die falsche Runde gemacht. Habe voriges Jahr im Netz solche fast illegalen Orten an Süsswasserseen gesucht und mir wurde die Punta am Gardasee abgeben.

nachhaltig
nachhaltig
Neuling
1 Monat 1 Tag

Die welt ist ein Dorf, man muss nicht weit gehen um die 5 Sterne- Hotels zu suchen, im Umfeld wird dann kein Cent mehr ausgegeben 🫣

Olm sgleiche
Olm sgleiche
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Ja,ja und mittlerweile jeder 2 Südtiroler a Wohnung/Haus am Gardameer… aber sich aufregen!

wpDiscuz