„Kerkermeister“ kassierte Pension der Misshandelten – VIDEO

Grausam: Eigene Mutter und Halbbruder für Jahre in Garage gesperrt

Mittwoch, 02. August 2017 | 08:10 Uhr

Cozzo/Pavia – In Cozzo, einem 370-Seelen-Dorf in der lombardischen Provinz Pavia, brachten die Carabinieri eine schier unglaublich grausame Geschichte zutage. Ein 52-jähriger Mann hatte schon vor Jahren seine eigene 78-jährige Mutter und seinen 40-jährigen, an psychischen Störungen leidenden, Halbbruder in einer 40 Quadratmeter großen Garage eingesperrt, um deren Invaliditätsrente und Pension zu kassieren.

Twitter/Pavia

Der 52-Jährige und seine 40-jährige Lebensgefährtin, beide arbeitslos und ohne geregeltes Einkommen, waren vor zwei Jahren nach Cozzo gekommen und in das Haus eingezogen. Die alte Mutter und deren Sohn waren zwei schwache, psychisch labile und leicht zu beeinflussbare Menschen, sodass es für das kriminelle Paar ein Leichtes war, die beiden zu „überreden“ in die Garage „einzuziehen“ und dort eingesperrt zu leben. Aus Sicht des grausamen, gierigen und herzlosen Paares war es die ideale Lösung schlechthin, die Invaliditätsrente und die Pension der Eingesperrten zu kassieren und so ohne Arbeit durchs Leben zu kommen.

Twitter/Pavia

Aber die beiden rechneten nicht mit den Carabinieri von Pavia, die aufgrund einiger Verdachtsmomente Ermittlungen aufgenommen hatten. Nach langwierigen Untersuchungen und Beschattungen gelang es ihnen, dem 52-Jährigen und seiner Lebensgefährtin auf die Schliche zu kommen.

Als die Carabinieri das Haus durchsuchten und Mutter und Sohn aus ihrer „Gefängnisgarage“ befreiten, bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Die Eingesperrten waren gezwungen, auf Liegen aus Plastik zu schlafen. Mitten in der dunklen, fensterlosen Garage standen mehrere Eimer und Waschschüsseln, die der Mutter und ihrem Sohn zum Verrichten der Notdurft dienten. Die Fahnder fanden auch eine Menge von schmutzigen Tellern, aus denen die beiden Eingekerkerten ihre täglich einzige, armselige Essensration gegessen hatten. Die ganze Garage war voller Schmutz, Unrat und aufgetürmten alten Möbelstücken. Zudem hatten die „Kerkermeister“ in der Garage eine Videokamera installiert, um Mutter und Sohn gemütlich von ihrem Haus aus überwachen zu können.

Twitter/Pavia

Der gesundheitliche Zustand der  beiden Eingesperrten, die offensichtlich seit Jahren die gleiche übelriechende Bekleidung tragen mussten und nur ab und zu mit dem Gartenschlauch „gewaschen“ wurden, war mehr als bedenklich. Die Mutter und ihr Sohn wurden von den Rettungskräften umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Der 52-Jährige und seine Lebensgefährtin hingegen wurden festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt. Das kriminelle Paar wird sich wegen Entführung, Hintergehung von hilflosen Personen und Versklavung vor Gericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft schließt nicht aus, dass weitere Personen wegen Begünstigung angeklagt werden. Laut den Ermittlern sollen mehrere Nachbarn von der „Kerkerhaft“ der 78-Jährigen und ihres 40-jährigen Sohns gewusst, aber geschwiegen haben.

Die Bilder des „Horrorgefängnisses“ und das grausame Schicksal der 78-Jährigen und ihres Sohns lösten weit über Pavia hinaus tiefe Betroffenheit aus.

Von: ka