Verwaltungsgericht hebt Disziplinarmaßnahme der Quästur auf

„Ich wusste es nicht“: Polizist verlobt sich mit Pornostar und gerät in Schwierigkeiten

Donnerstag, 23. Mai 2019 | 07:05 Uhr

Modena – „Ich wusste nicht, dass ich mit einem Pornostar zusammenlebte, und als ich erfuhr, dass sie in Rotlichtfilmen mitspielte, verließ ich sie“, so der Polizist zu den Richtern des Verwaltungsgerichtshofs. Daraufhin hob der Verwaltungsgerichtshof eine Disziplinarmaßnahme, die der Quästor gegen den Polizisten verhängt hatte, auf. Zudem wurde das Innenministerium dazu verurteilt, dem Polizisten die monatlich vom Gehalt einbehaltene Geldstrafe zurückzuerstatten.

Die Geschichte des kuriosen Rechtsstreits begann im fernen Jahr 2014, als der Polizeibeamte mit einer Frau, die damals als Baristin in einem Bowling-Club in Modena arbeitete, eine Beziehung einging. Laut den Ermittlungen reiste die Frau ein Jahr später ohne das Wissen des Polizisten in die Tschechische Republik, um dort an zwei Pornofilmen mitzuwirken. Obwohl der Polizist beteuerte, vom Zweitleben seiner damaligen Freundin nichts gewusst zu habeb, und obwohl er angab, beim Bekanntwerden des „Zweitjobs“ sie sofort verlassen zu haben, wurde gegen ihn ein polizeiinternes Disziplinarverfahren eingeleitet. In der Folge wurde der Polizist vom Quästor zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt, die aus dem Einbehalt von einem Zehntel des Gehalts bestand. Grundlage der Verurteilung war die angebliche Missachtung der Dienstvorschrift, die es Beamten der Staatspolizei verbietet, mit Personen, „die einer unmoralischen Arbeit nachgehen oder gegen die guten Sitten verstoßen“, zu verkehren.

Der Polizist, der sich im Recht sah, gab sich aber nicht geschlagen und zog vor das Verwaltungsgericht. Die Rechtsanwälte des Polizisten wiesen die Richter darauf hin, dass dem jungen Polizisten eine Verwaltungsstrafe aufgebrummt worden war, ohne dass berücksichtigt worden wäre, dass die Frau den Rekurssteller über ihre Karriere als Pornodarstellerin nicht in Kenntnis gesetzt hatte. Außerdem, so die Anwälte des Rekursstellers, hätten sich im Lauf der Geschichte sowohl die Moralvorstellungen als auch die Auffassung, was „gute Sitten“ seien, verändert. Die Anwälte unterstrichen zudem, dass seine ehemalige Freundin in ihren Rotlichtfilmen ein Pseudonym verwendet hatte, sodass sie in der Praxis nicht erkennbar gewesen war. Der Polizist konnte auch glaubhaft nachweisen, dass er, nachdem er von der „Schauspielkarriere“ seiner Freundin erfahren hatte, sofort ausgezogen war und den Wohnsitz gewechselt hatte.

apa

Die Richter des Verwaltungsgerichts schlossen sich diesen Argumenten an. „Da vonseiten des Rekursstellers das Bewusstsein fehlte, mit einem Pornostar zusammenzuleben, wird auch der Eigentümlichkeit der Beanstandung die Grundlage entzogen, was bedeutet, dass die Disziplinarmaßnahme rechtswidrig ist und sie annulliert werden muss“, so die Richter. Das Verwaltungsgericht verurteilte im gleichen Zug auch das Innenministerium, dem Polizisten die bisher vom Gehalt einbehaltene Geldsumme – insgesamt 2.000 Euro – zurückzuerstatten.

Im kuriosen Justizstreit behielt also der junge Polizist recht.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "„Ich wusste es nicht“: Polizist verlobt sich mit Pornostar und gerät in Schwierigkeiten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Wie lächerlich ist denn das bitte? Der Polizist ist verantwortlich für den Beruf seiner Freundin? Vielleicht sollte dieses Land mal im 21 Jahrhundert ankommen. Als ob Pornodarstellerin ein so unsittlicher Beruf wäre.

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
1 Monat 4 Tage

..obr in die Politik darf man ( Cicciolina )

Queen
Queen
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@Pyrrhon Politik isch jo a unmoralisch 😂

m69
m69
Kinig
1 Monat 3 Tage

Detlef @

Anscheinend ist Pornodarstellerin zu sein, laut ihnen ein stink normaler Beruf!
LOL 😳🤣

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

sind pornostars etwa verbrecher. sie machen halt vor der kamera, was millionen menschen in ihren schlafzimmern machen. und jene, die sie öffentlich verurteilen, sind die besten kunden

Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

sell geat in stoot jo nicht un mit wem er in seiner freizeit verkehrt….der stoot mues endlich von den mittelolterlichn denken weck kemmen. gscheider verbietn sie in vatikan de reudige sekte…

JingJang
JingJang
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Was soll das für eine Dienstvorschrift sein
“gegen die guten Sitten verstoßen”. Dann kann man gleich alle Beamten bestrafen, weil jeder mal im laufe seine Lebens, irgendwo gegen die guten Sitten verstößt.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

nit lei de beomten de cleriker olle und de politiker a…. siehe berlusconi …
dagegn isch der “verstoß” wenns überhaupt oaner isch, woll peanuts ….
ober de kloan wern ghäng, de großn prämiert …

AnWin
AnWin
Tratscher
1 Monat 4 Tage

…was heute einige Frauen bieten…dagegen ist ein Pornostar ein Unschuldslaemmchen!!!!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Aber der Berlusconi hat eines seiner “Bunge-Bunga”-Mädels sogar im Regionalrat plaziert, hat damals nicht besonders gestört…😜

idenk
idenk
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wie heißt es immer🤔
Unwissenheit schütz nicht vor Strafe.
Ach komm ein totaler Witz im Jahre 2019 oder 2014 da sollte ja jeder selber entscheiden können mit wem man eine Beziehung eingeht unabhängig von Beruf oder Arbeit🤷🏾‍♂️auch ein Polizist.
Im Bett hat er sicher die Vorzüge des neben Berufes genossen oder erkannt 😂😂eine Porno Darstellerin hat sicher in manchen Sachen auch gewisse Vorteile🙈🤭

m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

Irgendwie schon komisch, dass der Polizist nicht gemerkt hat, dass Sie eine Pornodarstellerin ist.
… Sitte und Moral, diese Begriffe sind mittlerweile so dehnbar geworden, da kann alles oder auch nichts reinpassen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

Woran merkt man so was denn?

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 4 Tage

Wo leben wir den ? , sind die Gesetze vom Vatikan Staat gemacht worden.

Was war damals mit dem Bunga Bunga König Berlusconi oder bei der Politik normal.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Liebe macht blind.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 4 Tage

Schwul und einen Mann als Frau ist erlaubt aber hetro und eine Pornodarstellerin als Frau ist verboten?? Verrückte Welt!!

Knypser
Knypser
Neuling
1 Monat 4 Tage

Verlogene Doppelmoral!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

Ist so eine Heirat für einen Polizisten denn nicht erlaubt?

OK, er fühlt sich berogen und verlässt sie … das ist seine Privatangelegenheit. Aus welchem Grund aber gibt es hier ein Gerichtsverfahren gegen ihn?

eiskolt
eiskolt
Neuling
1 Monat 4 Tage

…is Beschte ba den Beitrog isch is Foto va der Gazzetta di Modena…
wia die zwoa Buabn in Hintergrund drinschaugn… Zwilling tat i sogn….😂😂😂😂😂😂

andr
andr
Superredner
1 Monat 3 Tage

Na und

wpDiscuz