Heuer kein Nachtragsbudget

Italien will „Flat Tax“ schrittweise einführen

Montag, 15. April 2019 | 10:19 Uhr

Rom – Italiens Regierung plant heuer keinen Nachtragshaushalt, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Auch eine Vermögenssteuer und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer IVA zur Finanzierung von Mindestsicherung und Pensionsreform „Quote 100“ schließt Wirtschaftsminister Giovanni Tria aus.

Dank der Maßnahmen, die im Haushaltsgesetz enthalten sind, könne Italien das Defizit auf 2,04 Prozent drücken, wie dies mit der EU-Kommission vereinbart worden sei, versicherte der Minister.

Die Regierung werde außerdem die Einheitssteuer („Flat Tax“) schrittweise einführen. Der parteilose Minister dementierte damit auch Meinungsverschiedenheiten mit Lega-Chef Matteo Salvini, der die „Flat Tax“ zum Aushängeschild seines Programms gemacht hat.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Italien will „Flat Tax“ schrittweise einführen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Costa
Costa
Grünschnabel
3 Tage 20 h

Wenn das nur gut geht: Italien bräuchte zwar dringend eine Reduzierung der Steuerlast. Wie aber die steigenden Ausgaben durch Bürgereinkommen und Quote 100 finanzieren, wenn Steuereinnahmen abnehmen? Ganz zu schweigen von der Tilgung der horrenden Staatsschulden.
Die geplanten Maßnahmen kommen eher den hohen Einkommen zu Gute, genauso wie die “pace fiscale” ein Zuckerle für Steuerhinterzieher ist, die maßgeblich für die italienischen Finanzmisere mitverantwortlich sind.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
3 Tage 19 h

keine Angst, sakrihittn, typisch, aristoteles und viele andere werden Geld spendieren damit ihr Held Salvini Italien retten kann…. hahaha haha haha 😂🤣😂😂😂 bauchweh…. haha haha ha…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
3 Tage 18 h

@iuhui
und ich spende logisch auch mit 😂🤣😂 hahaha haha haha bauchweh, rettet mich 😂🤣😂

typisch
typisch
Kinig
3 Tage 15 h

@iuhui
Die letzte steuererhöhung von deinen lieblingen hat dir wohl gut gefallen😃👌👍🏼

Rechner
Rechner
Superredner
3 Tage 8 h

@typisch
Ich versuchs mal…..
Vorher: Arbeitnehmer 25.000 Brutto ca. 4.700 Irpef.
Mit der Flat Tax ca. 4.300 Irpef.
Und weil sie hier die Lieblinge aller sind nehmen wir einen Politiker.
120.000 Brutto im Jahr. ca 47.000 Irpef im Jahr.
Nach der Flat Tax für alle ca. 24.000 Irpef.
Und nun finde den Fehler

Mistermah
Mistermah
Kinig
2 Tage 16 h

@rechner
Finde keinen. Hast richtig gerechnet 😂👍😉
Naja sonst muss man aber auch bedenken, dass zusätzliches Geld in den Taschen auch ausgegeben wird und neue Steuern generiert wie Iva und Unternehmensgewinn steigert. Was die sparpolitik bringt zeigt Griechenland. Halbierung des BIP und massiver Steuereinbruch. Jeder ausgegebene € generiert steuern. Also wirf soviel es geht davon unter die Konsumenten.

One
One
Tratscher
3 Tage 21 h

Wieso macht man nicht gleich 80% oder 250% Mehrwertsteuer? Weil auch das zu wenig wäre! Italien ist pleite, egal wie hoch die Steuern sind. Jede Massnahme ist umsonst. Man sollte 0% mwst. einführen. Hat an Ende den gleichen Effekt, aber wenigstens haben die Bürger noch was davon.

wellen
wellen
Superredner
3 Tage 20 h

Ob die flat tax die Steuermoral heben wird? Oder ob weiterhin Arbeiter und Angestellte in Südtirol 78% des Steueraufkommens erbringen. Die Freiberufler sich in Abschreibungen, RO- Targas, Schwarzarbeit sonnen können? Nicht jammern bitte, eure Auftragsbücher sind übervoll…

Mistermah
Mistermah
Kinig
3 Tage 20 h

Kein Nachtragshaushalt, auch mal was neues 😂

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
3 Tage 19 h

Also daran glaube ich nicht ! Das Jahr ist noch lang und abgerechnet wird zum Schluß. Mit den ganzen Geschenken und der schlechten Konjunktur dürfte es sehr eng werden 🙁

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
3 Tage 17 h

ja genau, Geschenke, Opium für’s Volk, so wie eine alte italienische Tradition es vorsieht. Schenken um Stimmen zu bekommen, wohlwissend, dass Italien immer weiter nach unten sinken wird! Seit 50 Jahre immer das Selbe, linke wie rechte Parteien!!

Mistermah
Mistermah
Kinig
2 Tage 16 h
In Februar ist Italien einer der wenigen mit plus. Die Konjunktur schwächelt weltweit. Nach der Katastrophalen Politik nach der Krise auch kein Wunder. Die nullzinspolitik rettete x zoombieunterbehmen vor der Pleite und verhinderte das natürliche wirtschaftliche aussortieren von pleite Unternehmen. Dadurch wurde der weg für neue innovative Unternehmen in den Markt deutlich erschwert. Irgendwann kommt die Rechnung eben. Darum bleibt die EZB auch bei null Prozent. Ein Prozent nach oben und es würde zu einer pleitwelle sondergleichen von Unternehmen und Staaten kommen. Die fed war klüger und hat mit schrittweise erhöhen wieder einen Spielraum. Die Eu und EZB haben total… Weiterlesen »
Popeye
Popeye
Superredner
3 Tage 16 h

Italien ist wie ein terminaler Patient der hardnaeckig verneint krank zu sein und dazu noch einen Urlaub bucht.
Italien ist pleitte. Total pleitte.
Wirtschafich, aber vor allem moralisch.
Vernünftige Menschen werden uberschrieen, es wird nur Symbolpolitik und Propaganda betrieben. Ich erwarte den Anfang vom Crack im Spätherbst.

zockl
zockl
Superredner
3 Tage 16 h

…was italienische Finanzminister zum Thema Haushaltssolidität erzählen könnte im Märchenbuch einen guten Platz finden

Rechner
Rechner
Superredner
3 Tage 8 h
Man darf nicht Steuerlast mit Lohnnebenkosten verwechseln. Viele werden von der Flat Tax gar nichts merken. Wer wirklich was merken wird, das sind die Reichen und die Superreichen. Das wir das größte Geschenk an den Geldadel, das je in Italien gemacht wurde. Während man bis 28.000 Euro ca. 20-25 % Steuern zahlt die sie uns gnädigerweise auf 15-20 % senken wollen, lachen uns die Reichen aus, die statt 43 % auch nur mehr 20% zahlen. Das stinkt so dermaßen…… Steuern müssen runter, aber nicht für die Reichen. Bis 20-25.000 Euro Brutto muss die Steuer auf 5-10 % zurück. Das spüren… Weiterlesen »
MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
3 Tage 15 h

Habe das gesamte Gespräch von Tajani  bezüglich DEF im Rai 3 mitverfolgt. Flat Tax ist heuer mit Sicherheit nicht zu machen,die 15% für alle auch nicht und der Rest ist Beruhigung.Mindestens hat er zugegeben,das keine Resourcen für solche Spässchen zur Verfügung stehen.Zwei Alternativen scheuen sie wie der Teufel das Weihwasser a) Mwst Erhöhung  b) Besitzsteuer.Ich stelle fest:casino come sempre,tutto aposto,niente in ordine! Viva Salvini???????

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
3 Tage 15 h

Sorry,meinte natürlich Tria!😊

wpDiscuz