Finanpolizei kontrolliert auch in Trient

Italienweite Razzia gegen Schatten-Glücksspiel

Mittwoch, 10. Januar 2024 | 16:37 Uhr

Trient – Die Finanzpolizei hat dem Glückspiel in Italien auf den Zahn gefühlt. In 23 italienischen Provinzen wurden Kontrollen durchgeführt – darunter auch in Südtirols Nachbarprovinz Trient.

Die Kontrollen fanden an 580 Punkten in Zusammenarbeit mit der Agentur für Akzisen, Zölle und Monopole sowie mit den Carabinieri statt.

Dabei stießen die Ermittler auf 15 illegale Wettbüros. 88 nicht genehmigte Spielautomaten wurden beschlagnahmt. 21 Totem-Geräte waren mit illegalen Glückspielseiten verbunden und wurden deshalb ebenfalls beschlagnahmt.

Insgesamt stellte die Finanzpolizei 173 Verwaltungsstrafen aus. Gegen 42 Personen wurde Strafanzeige erstattet.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Italienweite Razzia gegen Schatten-Glücksspiel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
newin
newin
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

Diese spielhöllen könnte man von mir aus sowieso alle schließen.

Nico
Nico
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Sollten auch mal die ganzen online Glücksspiel Seiten durchläuchten! Da wird momentan viel mehr verzockt! Überhaupt wäre das online Glücksspiel stark zu limitiren, am besten ganz zu verbieten!!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 20 Tage

Da ich selbst auf einer der größten Seiten spiele kann ich dir versichern, da wird wöchentlich von der AAMS kontrolliert. Dann sind die Server für 1-3 Stunden nicht erreichbar.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

 
@N. G.
Warum wundert mich das jetzt nicht?
Grins

Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

Bist du süchtig? 🙂

navy
navy
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

In Bozen nicht ??

6079_Smith_W
1 Monat 20 Tage

Erinnert sich noch jemand an die Geschichte mit der 90 Milliarden-Strafe (!!!) an die Glücksspielkonzessionäre ?

🤬🤬🤬

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 20 Tage

900 Millionen an Steuern für den italienischen Staat? Wobei dann Italien bis auf 300 Millionen verzichtet hat?
Das war ne Pokerseite…!?

6079_Smith_W
1 Monat 20 Tage

@N. G.

Die 90 Milliarden die zu zahlen gewesen wären, und am Ende hat man sich auf eine geeinigt.
Wo war denn da der Rechnungshof ??? 🤬🤬🤬

E.N.Z
E.N.Z
Neuling
1 Monat 20 Tage

Komischerweise in Brixen in a bekannte Tabaktrafik, hots überhaupt keine “gratta e vinci ” zum verkauf gegeben, entweder fertig oder sequestriert?! hob a net in der verkäuferin gefragt, weil i mit glückspiele nur negatives sehe, gleichfalls für die automaten, jedenfalls füllt es das scheinbare mafiöse Staat mit cash

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 20 Tage

Grata Vinci müssen vom Geschäft vorfinanziert werden und vielleicht ist der Inhaber einfach nicht mehr solvent genug. Dann bekommen sie keine mehr geliefert. Kenne so nen Fall, erst Zeitungen immer weniger, dann plötzlich keine Gratta mehr, lotto später und zuletzt war er pleite.

wpDiscuz