Mailänder Ärzte fordern Lockdown, Zelt vor Erster Hilfe in Neapel – VIDEO

Mailand und Neapel sind „dunkelrot“

Dienstag, 03. November 2020 | 08:04 Uhr

Mailand/Neapel – Die vollkommen aus der Kontrolle geratene Coronaepidemie in den Millionenstädten Mailand und Neapel wird die Verantwortlichen innerhalb der nächsten 24 Stunden dazu zwingen, drastische Maßnahmen zu ergreifen.

Angesichts des Ansturms von SARS-CoV-2-Patienten auf die Mailänder Krankenhäuser und der in absehbarer Zeit zur Neige gehenden Plätze in den Covid-19-Abteilungen und auf den Intensivstationen fordert die Ärztekammer von Mailand, über die lombardische Metropole den Lockdown zu verhängen.

Facebook/Esercito Italiano

Unter Virologen und Epidemiologen gilt Mailand als „dunkelrote Zone“. Experten zufolge ist Mailand jene Stadt, die in Italien am meisten von der zweiten Corona-Welle betroffen ist. „Bei einem sind wir uns sicher: Die Lage in den Krankenhäusern, aber auch in den Ambulatorien der Hausärzte ist nicht mehr tragbar. Es ist notwendig, mit einem Lockdown schnell und wirkungsvoll einzugreifen“, so der Präsident der Mailänder Ärztekammer, Roberto Carlo Rossi. In seinem Plädoyer für eine sofortige „Schließung“ der lombardischen Millionenstadt nahm Roberto Carlo Rossi Bezug auf die sehr ernste Lage des lombardischen Gesundheitswesens. „Um der Corona-Notlage Herr zu werden, setzen sich die Ärzte und Pflegekräfte großem Stress und Arbeitsdruck aus“, so Roberto Carlo Rossi.

„Genauso wie es für große Probleme keine kleinen Lösungen geben kann, kann man nicht so tun, als ob die Verantwortung auf andere abgewälzt werden könne. Die Lage ist sehr ernst und ohne drastische Eingriffe kann es nur noch schlimmer werden“, so der Präsident der Mailänder Ärztekammer, der im Namen aller Mitglieder des Rates von den politischen Verantwortlichen die Verordnung von sehr restriktiven Corona-Einschränkungen fordert.

Um die Anzahl der Abstriche zu erhöhen, begannen Soldaten der Armee am Montag in Mailand, den größten Corona-Drive-in Italiens einzurichten.

Facebook/Esercito Italiano

In Neapel ist die Lage kaum anders. Auf dem Parkplatz vor dem Krankenhaus „Cardarelli“ von Neapel errichtete das Italienische Rote Kreuz ein großes Zelt. Vom zusätzlichen Raumangebot erhoffen sich die Verantwortlichen des neapolitanischen Krankenhauses, bestätigte Corona-Fälle und Verdachtsfälle besser von den „normalen“ Notaufnahmepatienten trennen und die Wartezeiten in den Ambulanzfahrzeugen verringern zu können.

„Unsere Arbeit ist sehr anstrengend. Wir haben zahlreiche Zugänge von verdächtigen und positiven Covid-19-Patienten, die auch aus Teilen der Stadt kommen, die nicht im Einzugsbereich unseres Krankenhauses liegen. Auch wenn ihre hohe Anzahl uns vor große Schwierigkeiten stellt, nehmen wir alle auf“, so die Leiterin der Ersten Hilfe, Fiorella Paladino.

Facebook/Esercito Italiano

Die Anzahl der Covid-19-Verdachtsfälle, die in der Notaufnahme des Krankenhauses „Cardarelli“ ankommen, übersteigt inzwischen jene der Nicht-Covid-Patienten. „Um diesen Ansturm Herr zu bewältigen, wurden zahlreiche Notaufnahmeplätze, die bisher ‚normalen‘ Patienten vorbehalten waren, für SARS-CoV-2-Patienten reserviert. Dafür mussten die Ambulatorien für die Nicht-Covid-Patienten verkleinert werden. Die nötige soziale Distanzierung wird in jedem Fall gewährleistet“, so Fiorella Paladino.

Große Sorge bereitet der Personalmangel. „Wir verfügen über zu wenige Ärzte, Pflegekräfte und Techniker, aber auch bestimmte Verbrauchsmaterialien gehen uns langsam aus. Von einem durchschnittlichen Verbrauch von 30 Sauerstoffflaschen am Tag sind wir heute an einem täglichen Bedarf von 200 Flaschen angelangt. Wir befinden uns in einer extremen Notlage“, so das traurige Fazit von Fiorella Paladino, die sich vom Roten Kreuz und dem Zivilschutz Hilfe erhofft.

Aber der Blick auf die beiden Millionenstädte täuscht. Inzwischen befinden sich neben den beiden Metropolen auch Berggebiete wie das Aostatal oder Südtirol unter den Risikoregionen. Die besorgniserregenden Zahlen bewogen die Landesregierung, drastische Maßnahmen zu ergreifen.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Mailand und Neapel sind „dunkelrot“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
madoia
madoia
Superredner
20 Tage 9 h

panikmache pur

falschauer
20 Tage 8 h

wenn du zwischen der erschreckenden realität und panikmache nicht unterscheiden kannst, dann rate ich dir nach mailand in ein kh zu fahren, vielleicht geht dir dann ein knopf auf

ahiga
ahiga
Superredner
20 Tage 4 h

…solange es dich nicht erwischt, kann man hier groß schreiben, und einen auf cool machen…
was wenn du morgen auch nur einen blinddarm bekommst….und die krankenhäuser voll sind?…wer schneit dir das ding dann raus?
selber…ein anderer megacooler…?? oder schreibst irgendwo einen richtigen blödsinn, in der hoffnung der blinddarm heilt ab???

genau
genau
Kinig
19 Tage 15 h

@ahiga

Ich habe bereits einen Blinddarm.
Einen zweiten Blinddarm brauche ich nicht! 😄

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
20 Tage 11 h

donn sollnse frisch amol 1 munat dountn wieder a lockdown mochn, wenn sischt nix hilft

isthaltso
isthaltso
Grünschnabel
20 Tage 10 h

super Aussage 🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️ erscht denkn nor schreibm war oft besser,ober fir sell longs it ba olle🤷🏽‍♂️stell dir vor mir warn in der Situation

genau
genau
Kinig
19 Tage 15 h

Ja Toll!
Die Wirtschaft an die Wand fahren, Unruhen riskieren und die Bevölkerung in den Wahnsinn treiben.
Wenn es nur immer so einfach wäre… 😄
Erst denken dann tippen. 🙈

marher
marher
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

Und China isch weiss. Do stimp eppas net.

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
20 Tage 6 h

In China wird nicht lange gefackelt. Da herrscht das Militär, Massentests und harte Strafe bei Missachtung.
Dafür keine Kranken mehr.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
20 Tage 10 Min

@vomdorf
ja, bestätigt auch eine gute Bekannte von mir die in China lebt und arbeitet.

ahiga
ahiga
Superredner
19 Tage 6 h

@vomdorf..
du wirst recht haben.
ABER? wenn schon alles so krass ist bei denen, warum hat es dann wochenlang, bzw monatelang gedauert bis die welt informiert wurde? soweit diese überhaupt informiert wurde?

Xanthippe
Xanthippe
Grünschnabel
20 Tage 11 h

Dann fordern wir aber auch ein besseres Gesundheitssytem.

Two
Two
Grünschnabel
20 Tage 4 h

In dem Zelt ist es bei weitem angenehmer, als in einem Krankenhaus in Neapel. Diese Bruchbuden wäre sowieso besser alle abzureißen.

andr
andr
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

Schlaues kerlchen☝️Das hilft uns jetzt weiter😂😂😂😂

wellen
wellen
Universalgelehrter
20 Tage 10 h

“Große Probleme erfordern große Lösungen”, richtig. Voraussetzung ist allerdings dass die Herren Politiker keine Kleingeister sind. und das ist nicht gegeben. Vergleich: Jacinta Ardern, great!

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
20 Tage 5 h

Die armen Menschen in den großen Städten, die jetzt vor dem Nichts stehen. Die Situation ist absurd. 😥

andr
andr
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

Glaube mir das Virus hat auch etwas gutes

wpDiscuz