Figliuolos Vorgänger unter Beschuss

Maskenaffäre in Italien: Ermittlungen gegen Arcuri

Sonntag, 11. April 2021 | 16:02 Uhr

Rom – Gegen den ehemaligen Corona-Kommissar Domenico Arcuri wird italienischen Medienberichten zufolge wegen Unterschlagung ermittelt.

Konkret geht es um eine Maskenlieferung aus China im Wert von 1,25 Millionen Euro. Den Vorwürfen zufolge sollen die Masken nicht zertifiziert gewesen sein.

In Zusammenhang mit der Affäre ist eine weitere Person bereits festgenommen worden. Ermittlungen laufen gegen vier weitere Personen.

Unter Ministerpräsident Mario Draghi ist Arcuris Position im März neu besetzt worden. Derzeit ist Alpinigeneral Francesco Paolo Figliuolo außerordentlicher Kommissar im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Maskenaffäre in Italien: Ermittlungen gegen Arcuri"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 4 Tage

Millionen Masken werden gefälscht gekauft und einige furbetti verdienen drauf, und danach wundert man sich, dass man sich trotz Masken ansteckt!

Horti
Horti
Superredner
1 Monat 3 Tage

Wie gut das es weltweit keine bestechliche Politiker gibt. 🤔🤔🤔

wpDiscuz