Virologe wundert sich über geringe Suche nach SARS-CoV-2-Varianten

Matteo Bassetti: „Italien sequenziert zu wenig“

Mittwoch, 10. Februar 2021 | 08:06 Uhr

Genua – Der bekannte und angesehene Virologe Matteo Bassetti legt den Finger in die Wunde. Matteo Bassetti, der an der Universität von Genua das Fachgebiet der Infektiologie lehrt und als aufmerksamer Beobachter der italienischen Covid-19-Lage gilt, wundert sich über die geringe Suche nach Corona-Varianten. Der bekannte Virologe warnt davor, die Gefährlichkeit besonders der südafrikanischen und brasilianischen Variante zu unterschätzen.

Facebook/Prof. Matteo Bassetti – Infettivologo

Wie die neu hinzugekommenen Fälle in der Provinz Brescia und in Umbrien zeigen, muss man kein Prophet sein, um vorherzusehen, dass die neuen SARS-CoV-2-Varianten einige heute „gelbe“ Städte bald „rot“ färben werden. Auch der Virologe Matteo Bassetti beobachtet die Entwicklung mit Sorge. Der bekannte Experte, der an der Universität von Genua das Fachgebiet der Infektiologie lehrt und die Abteilung für Infektionskrankheiten der Klinik „San Martino“ von Genua leitet, gilt als aufmerksamer Beobachter der italienischen Covid-19-Lage. Er wundert sich besonders über die viel zu geringe Suche nach Corona-Varianten.

Instagram/Matteo Bassetti

Da nunmehr die Gefahr insbesondere von den neuen Varianten ausgeht, wäre es besonders wichtig, festzustellen, wo wie viele und welche Varianten gerade vorkommen. Im Mittelpunkt steht dabei die Sequenzierung des SARS-CoV-2-Genoms. Dabei handelt es sich um die genaue Untersuchung des „Virus-Bauplans“. Zu diesem Zweck muss die Virus-RNA aus den Proben herausgelöst und vervielfältigt werden.

Facebook/Prof. Matteo Bassetti – Infettivologo

„Innerhalb der Europäischen Union sind wir das Land, das am wenigsten Sequenzierungen durchführt. Während es Länder gibt, die auf 1.000 positiv Getesteten 40 bis 50 Proben einer Genom-Sequenzierung unterziehen – in Dänemark sind es sogar 150 von 1.000 Abstrichen – wird in Italien zurzeit lediglich ein Tausendstel der Proben sequenziert. Ohne zu wissen, wo, wann, wie viele und welche Varianten in Italien gerade im Umlauf sind, kann man nicht über die Corona-Varianten beratschlagen. Heute haben wir keine Vorstellung von diesem Problem, weil in der Vergangenheit zu wenig in Labore für die genetische Sequenzierung investiert wurde“, legt Matteo Bassetti den Finger in die Wunde.

Facebook/Prof. Matteo Bassetti – Infettivologo

„Die Entscheidungsträger brauchen eine täglich übermittelte ‚Corona-Landkarte‘, die die wichtigsten neuen SARS-CoV-2-Varianten mit einschließt. Alle Labore müssen eine bestimmte Anzahl von Proben einschicken und die Ergebnisse dem Gesundheitsministerium übermitteln, das dann aus diesen Daten eine ‚Landkarte‘ der in Italien zirkulierenden Corona-Varianten erarbeiten muss. Diese Maßnahme ist dringend. Wir verlieren wertvolle Zeit“, mahnt der Virologe aus Genua fort.

Auf die Gefährlichkeit der verschiedenen Varianten angesprochen, meint Matteo Bassetti, dass besonders zwei Varianten als gefährlich gelten.

Facebook/Matteo Bassetti

„Die südafrikanische und die brasilianische Variante scheinen am gefährlichsten zu sein. Gerade die Viren der ersten Variante weisen im Speichel der positiv Getesteten eine hohe Konzentration auf. Sie sind ansteckender. Zudem besitzt das Virus einen besonderen Mechanismus, der ihm die Fähigkeit ermöglicht, der von uns gebildeten Immunabwehr zu entkommen. Im Klartext heißt das, dass eine Person, die ein erstes Mal vom Virus dieser Variante infiziert worden ist und daher Antikörper gegen das Virus gebildet hat, ein zweites Mal infiziert werden kann. Dies kann sogar kurze Zeit nach dem ersten Mal geschehen. Die Impfstoffe sind auf der Grundlage des Spike-Proteins des zuerst sequenzierten chinesischen Virus entwickelt worden. Es könnte also sein, dass diese Varianten den Impfstoffen entgehen. Diese Frage ist zwar noch offen, aber in jedem Fall ist allein schon diese Möglichkeit beunruhigend. Bei der englischen Variante hingegen, die im Moment in Europa vorherrscht, scheinen die Impfstoffe zu wirken“, erklärt der bekannte Virologe.

Nichtsdestotrotz hofft Matteo Bassetti, dass die schleppende Impfkampagne mit den neu hinzugekommenen Impfstoffen wieder in die Gänge kommt. Die verschiedenen SARS-CoV-2-Varianten hingegen dürften die Experten aber auch noch die nächsten Monate beschäftigen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Matteo Bassetti: „Italien sequenziert zu wenig“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

man muaß it olbm ols wissn, selbm mocht man lei die leit norrat 🤔

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
25 Tage 9 h

Genau, mir kommt vor man will mit Gewalt die Bevölkerung “narrisch” machen. Viel fehlt ohnehin nicht mehr….ist so schön jeder gegen jeden. Wie mag das erst zur Optionszeit zugegangen sein….

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
25 Tage 8 h

Also ba covid isch besser vorsicht als nachsicht und vorbeugen!!!

Superredner
25 Tage 5 h

NixNutz Womit denn? Läuft doch samt AHA-Regeln, Lockdown und Impfung aus dem Ruder.

Jiminy
Jiminy
Kinig
25 Tage 4 h

@sunshine
eher weil sich die Leute nicht mehr daran halten…

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

Vielleicht verfolgt man wiederum das Ziel? Viele Tote, viel Geld aus Brüssel!

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
25 Tage 8 h

Mah so an plenten wos es schreib!

Jiminy
Jiminy
Kinig
25 Tage 11 h

a star is born… der nächste TV star 🤦‍♂️

Faktenchecker
25 Tage 11 h

Was der Bauer nicht kennt…

DontbealooserbeaSchmuser
25 Tage 8 h

Auf jeden Fall wird zu wenig sequenziert, ansonsten würde der gute Herr Bassetti heute nicht in allen Zeitungen stehen!

Welchen Unterschied macht es wenn man mehr sequenziert?
Alle Varianten sind da, alle verbreiten sich, Wundermittel gibt es gegen keine davon 🤷🏼‍♀️

Storch24
Storch24
Kinig
25 Tage 6 h

Doch wäre wichtig zu wissen, welchen virus du dir eingefangen hast. Schon wegen der Impfung. AstraZeneca soll nicht so gut gegen die Mutation wirken

Jiminy
Jiminy
Kinig
25 Tage 5 h

eben, frage ich mich auch!

DontbealooserbeaSchmuser
24 Tage 21 h

@Storch24 in dem Fall wäre man mit der Impfung aber über einen Monat zu spät 🤷🏼‍♀️

corona
corona
Superredner
25 Tage 8 h

Dem im Grunde erzkatholischen und konservativen Italien war die Bioforschung und Biotechnologie immer ein größeres Gräuel als fortschrittlichen Staaten. Das fällt Italien jetzt auf den Kopf, außerdem auch das nach wie vor zentralistische Gehabe: Nur Spallanzani in Rom ist autorisiert Varianten nachzuweisen… ma fatemi il piacere… 6 oder mehr Wochen auf eine Sequenzierung warten… wir sind doch nicht mehr im Jahr 1990.

Storch24
Storch24
Kinig
25 Tage 10 h

Vielleicht weiß Bassetti nicht, dass alle diesbezüglichen Proben nach Rom geschickt werden müssen . Achtung von ganz Italien. Scheinst können NUR SIE dort dieselben auswerten. Und das ist das Problem. Kommen mit der Arbeit nicht nach.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
25 Tage 9 h

Sehr schwach in solchen dingen dieses Land. Wie lange wurde patiente zero gesucht und nicht gefunden, viel später war es dann so dass es tausende gegeben hat 🤦🏻‍♂️

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

weil Österreich / Tirol mit Ischgl ja super war. die haben alles richtig gemacht

Staenkerer
25 Tage 10 h

obs ins jetz besser geat weil mir des a no wissn?
na jo, wissn ? gsog kriegn, den a do no viele vieleicht, kannt sein, möglich das ….
ober fest panik schürn und norrat mochn!

i bins original
25 Tage 7 h

Varianten werds ewig gebn und es werd olm weiter mutieren, so wias a olm schun wor!
Des werd nia enden, ober ingalling werdns de a verstian!

StreetBob
StreetBob
Superredner
25 Tage 5 h

Italien muaß sporen und sporn und sporn….. damit man drnoch nix hot. Weil es gonze Geld „irgendwo“ verschwindet…..

Grünschnabel
24 Tage 23 h

De welln af biagn und brechn an haufn unsteckungen. Wieso?

Xanthippe
Xanthippe
Grünschnabel
25 Tage 4 h

seid doch froh, sonst haben wir noch mehr Lockdown!

Offline
Offline
Superredner
24 Tage 22 h

Wenn es Wissenschaft und Politik nicht schaffen, ist es wichtig, dass jeder die Augen aufhält nach der Urgroßtante von der Großtante der Mutanten…..

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
24 Tage 10 h

Viren verändern sich doch ständig, sonst würden sie nicht überleben. Was also ist der Unterschied zwischen den “Mutanten” und anderen Veränderungen?

wpDiscuz