Rettung durch seine Freunde - unverletzt

Pordoijoch: 18-Jähriger von Lawine verschüttet

Samstag, 02. Februar 2019 | 18:39 Uhr

Pordoijoch – Am Pordoijoch hatten heute fünf Skifahrer wohl nicht nur einen Schutzengel.

Die Gruppe wurde in der Örtlichkeit Livinallongo del Col di Lana von einer Lawine überrascht, als sie in Richtung Belvedere abseits der Piste unterwegs waren.

Dabei wurde ein 18-Jähriger aus Canazei unter den abgehenden Schnee gedrückt. Die Skifahrer waren laut der Online-Ausgabe der Tageszeitung Alto Adige ohne Lawinenausrüstung unterwegs, dennoch konnten die vier Kameraden den Verschütteten orten. Gemeinsam mit der alarmierten Bergrettung und dem Pistendienst konnte der Jugendliche geborgen werden.

Inzwischen war auch ein medizinisches Team vor Ort. Der Jugendliche hatte aber Glück. Er überstand den Lawinenabgang ohne gröbere Verletzungen und darf nun einen zweiten Geburtstag in den Kalender eintragen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Pordoijoch: 18-Jähriger von Lawine verschüttet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
15 Tage 14 h

Abseits der Pisten ………..
für solche A……. kein Erbarmen,andere auch noch in die Gefahr bringen ,da sollte man jetzt die GANZE  Gruppe anständig belangen.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
15 Tage 13 h

Weil man ja nicht mitgekriegt hat was derzeit für eine Lawinenwarnstufe ausgerufen wurde…*kopfschüttel*

Staenkerer
15 Tage 13 h

ortskundig ober de warnung de sicher auf drei sprochn zu hearn worn, ober decht außer der piste?
mir tuats für de retter load!

lauch
lauch
Grünschnabel
15 Tage 12 h

kenn niamand wos ba neuschnea niemals ausso di piste gfourn isch.
obo in den forum dou wearn schu la heiliga sein…

zep
zep
Neuling
15 Tage 9 h

olls heiliga, supergscheide und koaner hot jemols an bledsinn augfiert in seiner jugend….

Staenkerer
14 Tage 14 h

mog sein, ober lei strohdumme egoisten fohrn ba WAHRNSTUFE 4 auserholb der piste!
zu wos mochn sich lavinenexpertn de mühe zu konntrolliertn? de retter sollten ba stufe 4 nimmer ausruckn, vieleicht heelfat de warnung!

Steve67
Steve67
Neuling
15 Tage 13 h

Da stellt sich aber echt die Frage:
Noch alle Tassen im Schrank nach den massiven Warnungen?
Sie gehören massiv belangt!!!

blabla
blabla
Grünschnabel
15 Tage 13 h

I vorsteah des a net,a jedor Mensch woass,dass man net vo dor Pist aussi soll o olm wiedor miassn sies tean.😡Wiesoooo????Fir dei tuats mir nimmor load o fir die Rettor!!!!

falschauer
falschauer
Superredner
15 Tage 12 h

für samtliche kosten der einsatzkräfte aufkommen und eine saftige strafe bezahlen müssen, dann hört das schon auf

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
15 Tage 12 h

Und, werden sie jetzt verhaftet? Hoffe schon! Abseits der Piste bei solchen Verhältnissen ist nicht nur für sich selbst eine Gefahr, aber mit der muss jeder selbst klar kommen, sondern auch für andere, die in der Gegend sind. Wenn das Hirn nicht funktioniert, müsste man es ihnen a bissl hinter Gittern aufrütteln…

spotz
spotz
Grünschnabel
15 Tage 11 h

solong freiwillige das eigene Leben afs spiel setzen um solche a… zu retten …….

Knut
Knut
Tratscher
15 Tage 10 h

“Gemeinsam mit den alarmierten…” und immer wieder müssen sich die Rettungskräfte in Gefahr bringen!

Rettung
Rettung
Grünschnabel
15 Tage 7 h

Wann hört das endlich auf? Wie oft sollen die Retter noch ihr eigenes Leben riskieren, weil viele Menschen nie lernen 😩

wpDiscuz