Mittelmeerinsel will Gesundheitspass einführen – VIDEO

Sarden werben für „Covid-19-freie Sardinienferien”

Dienstag, 19. Mai 2020 | 07:13 Uhr

Cagliari – Die beliebte Urlaubsinsel Sardinien, die aufgrund ihrer schönen Strände weltweit berühmt ist, bereitet sich auf die Sommersaison vor. Stolz sind die Sarden besonders darauf, dass es ihnen gelungen ist, den Coronavirus fast ganz von ihrer Insel fernzuhalten. Damit dies trotz der Millionen von Touristen weiterhin so bleibt, wollen die Verantwortlichen der Autonomen Region Sardinien zu Beginn der Saison ein ganzes Maßnahmenpaket einführen, zu dem auch ein sogenannter Gesundheitspass gehören wird.

Wie die anderen italienischen Regionen beendet auch Sardinien den Lockdown und kehrt langsam zu Normalität zurück. Dabei haben die politisch Verantwortlichen der bei Urlaubern beliebten Mittelmeerinsel vor allem den Sommer im Blickfeld, geht es doch darum, wenigstens noch einen Teil der Saison retten zu können.

RIPARTIAMO DALLA NOSTRA BELLEZZATorremus a cumentzare dae sa galania nostra#LaSardegnaèpiùForte #Sardegnariparte

Pubblicato da RAS – Regione Autonoma della Sardegna su Domenica 17 maggio 2020

Wie das Reisen zwischen den anderen italienischen Regionen, wird es ab dem 3. Juni auch wieder möglich sein, nach Sardinien zu gelangen. Allerdings will der Präsident der Autonomen Region Sardinien, Christian Solinas, die Phasen zwei und drei vorsichtiger als der Ministerpräsident Conte angehen. Daher werden mit diesem Stichtag nur Ferienflieger von Mailand und Rom aus nach Cagliari, Olbia und Alghero abheben. Für die Flüge von anderen italienischen Flughäfen aus, für die internationalen Flüge und besonders für den aus touristischer Sicht so wichtigen Fährverkehr wird man aber noch darauf warten müssen, dass das italienische Transportministerium die Anfang März verhängte Sperre des Personenschiffsverkehrs aufhebt.

Facebook/Spiaggia “la Pelosa” – Stintino

Dank der im Rahmen der Corona-Einschränkungen der Bewegungsfreiheit verhängten Sperre des Personenschiffsverkehrs konnten Reisen von Norditalienern, die ihre Zweitwohnungen auf Sardinien als sicheres Refugium nutzen wollten, verhindert werden. Auf diese Art und Weise blieb die Mittelmeerinsel von der besonders in Norditalien grassierenden Coronaepidemie weitgehend verschont, sodass Sardinien heute zu den wenigen fast Covid-19-freien Regionen Europas zählt. Insgesamt wurden auf der Insel nur 1.353 Fälle und 126 Todesopfer gezählt, wobei in der gesamten letzten Woche lediglich 13 neue Corona-positive Personen hinzukamen.

AGGIORNAMENTO DATI #COVID19 18 maggio:🔘 1353 positivi finora accertati: 248 nella Città Metropolitana di Cagliari, 97…

Pubblicato da RAS – Regione Autonoma della Sardegna su Lunedì 18 maggio 2020

Heute sind die Sarden ein bisschen stolz darauf, der Coronapandemie entronnen zu sein, und wollen diesen Bonus dazu nutzen, für „Covid-19-freie Sardinienferien“ zu werben. Auf der anderen Seite ist die Befürchtung groß, dass die Millionen Touristen, die jedes Jahr die beliebte Sonneninsel aufsuchen, den Virus auf die Insel schleppen. Um diesen Albtraum zu verhindern, soll ein sogenannter Gesundheitspass eingeführt werden. Kurz zusammengefasst handelt es sich dabei um einen schriftlichen Befund, der dem Urlauber ein negatives Coronavirustestergebnis bescheinigt, wobei der Test selbst nicht älter als sieben Tage sein darf. Die Kosten dafür müssen von den Touristen bestritten werden.

Bei der Ankunft auf Sardinen soll Christian Solinas zufolge den Ankommenden noch einmal ein Abstrich für einen Schnelltest – das Ergebnis soll innerhalb von 20 Minuten vorliegen – abgenommen werden. Zudem wird die Pflicht bestehen, mittels einer Smartphoneapp „nachverfolgbar“ zu bleiben. Angesichts der Zahlen – im Juli und August kommen mehr als eineinhalb Millionen Touristen mit den Fähren und rund 50.000 Touristen in den Flughäfen an – bestehen aber Zweifel an der praktischen Durchführbarkeit der Tests und der notwendigen Kontrollen.

„Im Gegenzug werden die Urlauber die Gewissheit haben, ruhige und erholsame Ferien zu verbringen. Der Tourismus ist für uns sehr wichtig. Wir setzen heuer auf eine Kombination aus Schönheit der Natur und Sicherheit“, so Christian Solinas bei der Vorstellung der Maßnahmen.

Facebook/Spiaggia “la Pelosa” – Stintino

Außerdem versprach der Präsident der Region Sardinien, dass die insgesamt 480 Kilometer langen, nicht an Konzessionäre vergebenen Strände weiterhin „kostenlos und frei zugänglich“ sein werden. Für die anderen Strände – Sardinien verfügt bei rund 1.800 Kilometer Meeresküste über insgesamt 595 Strandkilometer – sind wie auf praktisch allen anderen italienischen Stränden Maßnahmen wie größere Abstände zwischen den Sonnenschirmen vorgesehen. Für die Überwachung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen, die unter anderem sowohl auf dem Strand als auch im strandnahen Wasser eine soziale Distanzierung vorschreiben, sollen neben den Beamten der Lokalpolizei der zuständigen Gemeinden auch freiwillige „Strandwächter“ sorgen. Ihre Aufgabe besteht aber vor allem darin, die Touristen über die getroffenen Maßnahmen zu informieren.

Bei den Sarden ist die Hoffnung groß, dass die Touristen ihr Konzept von „Covid-19-freien Sardinienferien“ annehmen und nicht zuletzt zum Wohl der eigenen Sicherheit die Corona-Sicherheitsmaßnahmen freiwillig mittragen werden. Vorteilhaft dürfte dabei auch sein, dass die Corona-geplagten Europäer einem Urlaub auf einer von der Pandemie fast verschont gebliebenen Sonneninsel durchaus etwas abgewinnen könnten.

Facebook/Spiaggia “la Pelosa” – Stintino

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Sarden werben für „Covid-19-freie Sardinienferien”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Karl
Karl
Superredner
9 Tage 12 h

Man sollte den Sarden vieleicht einmal sagen, dass es keien Gesundheitspass gibt da nicht einmal jene die GEHEILT sind nun 100% immun sind. Zumindest kann das bis heute kein Mediziner glaubhaft bestätigen. Aber wenn sie die 10 Gäste die trotz idiotischen Auflagen auf die Insel gekommen wären auch noch verjagen wollen ist das ihr gutes Recht. Hört dann aber bitte auf um Hilfen bei den übrigen Steuerzahlern zu betteln.

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

@Karl…🙈 ich habe von 1978 – 1982 auf dieser Trauminsel gelebt und gearbeitet. Die Sarden haben es seit vielen vielen Jahrzehnten erfolgreich geschafft, Betonbunker als Hotels und saufende Prollurlauber von ihrer Insel fernzuhalten. Das geht natürlich über den Preis, aber hebt das Niveau sowohl beim Umwelt- und Naturschutz als auch bei den Gästen. Dass deswegen nur 10 kommen, ist schlichtweg falsch. Wenn es nicht zu deinem Urlaubsbuget passt, schade für dich, du verpasst wirklich etwas, eines der letzten Paradiese in Europa

Karl
Karl
Superredner
9 Tage 5 h
Ich kenne Sardinien sehr gut und war schon einige Male dort und du hast Recht es ist dort in an vielen Stellen sehr schön, aber nun gleich von einem der letzten Paradiese Europas zu reden ziemlich weit ausgeholt. Mach dir übrigens um mein Urlaubsbudget keine Sorgen, damit kann ich mit den meisten locker mithalten, aber es gibt eben viel Paradise auf der Welt und wenn man schon von einem reinen Sommer Tourismus das ganze Jahr leben muss wie es auf der Insel der Fall ist sollte man nicht noch Gesundheitspässe verlangen die zudem kein Mensch der Welt ausstellen kann da… Weiterlesen »
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 5 h

@Karl…bin gerne bereit, dir diese ” Paradiese ” näher zu beschreiben oder zu zeigen. Um die zu sehen brauchst du gutes Schuhwerk, Kondition, Bereitschaft im Freien zu übernachten und für die Nord- und Ostküste ein gutes Motorboot. Das alles hat der normale Urlauber sicher nicht im ” Gepäck ” . Fast 5 !! Jahre sind was anderes als ein paar Mal 2 oder 3 Wochen

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

@Guenni
genau so wie du es beschreibst haben wir Sardiniens versteckte Paradise erforscht. Leider waren wir nie alleine: Müll war überall konstante Begleitung… schade

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

@Jiminy..wer dir das glaubt, wird selig. Überall Müll, Sardinien ist zwar nahe zu Afrika, aber eben Sardisch (Italien). Ok, die Müllentsorgung ist durchaus noch ausbaufähig, aber du stellst die Insel als Müllhalde dar. Es geben viele Leute sehr viel Geld für einen Urlaub auf Sardinien aus und das sicher nicht, um Müllberge zu besichtigen. Schätze, du warst nie da

SARDO
SARDO
Grünschnabel
9 Tage 1 h

Bravo Guenni..Ich glaube du bist im falschen Forum..So wie du Sardinien lobst und verteidigst ist ehrenhaft..Ich glaube in einen sardischen Forum bist du eher willkommen.. Amigu de sa Sardigna ..

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
8 Tage 14 h

@SARDO…..ich “verteidige” weder Sardinien noch wie an anderer Stelle kommentiert, Südtirol. Ich sage meine ! Meinung und ob ich in einem Forum willkommen bin, ist mir scheissegal. Ich kann einfach notorische Miesmacher nicht leiden. Kommentare abgeben nach dem Motto : Ich bin dafür, dass jemand dagegen ist, ist eine typische Erscheinung in anonymen Foren. Die, die ihre Meinung wirklich mit Fakten belegen können, würde auch Leserbriefe mit der vollen Namens- und Adressnennung nicht scheuen. Zu denen gehöre ich zu 100 %

Lachhannes
Lachhannes
Tratscher
8 Tage 14 h

“Ich sage meine ! Meinung und ob ich in einem Forum willkommen bin, ist mir scheissegal. ”

Volle Zustimmung.

Karl
Karl
Superredner
8 Tage 12 h
Ich weiß dass Sardinien schön ist und habe das auch bereits geschrieben, danke für dein Angebot. Das Thema ist aber nicht ob du mit man mit gutem Bergschuhen , Schlafsack und Motorboot die schönen und versteckten Plätze der Insel aufsuchst, sondern das Thema ist der idiotische „ Gesundheitspass“ den die Sarden von den Touristen in Zukunft verlangen wollen und den es aus medizinischer Sicht aber NICHT GIBT. Der Virus ist bereits längst auf der Insel und kein Test der Welt kann bestätigen, dass man den Virus nicht trotzdem mitbringt, da die Inkubationszeit das größte Problem beim Umgang mit dem Virus… Weiterlesen »
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

@Karl…zu deinem ersten Kommentar eine klassische Rolle rückwärts. Dir geht es nicht um Sardinien, sondern um den ” Gesundheitspass”, den es nicht gibt. Könnte es sich bei diesem Begriff vielleicht um einen Übersetzungsfehler handeln ? Giovanni Trapattoni lässt grüßen mit seinem falsch übersetzten und ihn immer wieder “bösartig untergejubelten” …..” Ich habe fertig “. Sardinien will einen medizinischen Nachweis ! einer aktuellen Nichtinfiziertheit ! Ok, kostet 600 Euro, kein Pappenstil, hat aber mit “Gesundheitspass aber auch gar nichts zu tun. Bleib einfach zu Hause oder fliege zu Erdogan, da bekommst du für deine 600 Euro 2 Wochen all inclusive

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

Beliebt sind die von den Sarden als ” patroni del mondo ” bezeichneten Kontinentitaliener, besonders Römer und Mailänder, ja bekanntlich nicht, aber sie bringen halt Geld auf die Insel. Ich komme, wie immer, im September, da sind die mehrheitlich wieder weg und man spürt auch wieder die etwas zurückhaltende aber doch herzliche Art der Sarden*innen. Für mich gilt: Deo su sardo

lottchen
lottchen
Superredner
9 Tage 13 h
problem: der ruf eilt ihnen vorraus… natürlich immer nur einige wenige, die alle mit in den schmutz ziehen. bei uns sagt man die italiener seien respektlos, sind grob im umgang mit dem inventar, machen schäden und hinterlassen berge von müll… beim bezahlen kommen dann die einwände, was alles nicht in ordnung gewesen wäre, man bezahle desshalb nicht so viel… die deutschen sind ja knausrig und bringen alles selber mit, ihnen ist alles zu teuer und sie jammern ständig darüber dass es in DE sooo viel billiger sei, kommen aber trotzdem🤔 sind alles nörgler, die ü60 sowiso, wollen überall vortritt und… Weiterlesen »
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

@lottchen…na, was erwartest du jetzt von mir als Antwort ? Ich, der schon als Einschleimer bei den Südtiroler*innen bezeichnet wurde. Also Lottchen, es ist und bleibt dabei, ich liebe Südtirol, seine Menschen, Kultur, Berge, Seen, Täler, Tierwelt, Essen und Trinken usw. Du weißt ja bestimmt, seiner großen Liebe verzeiht man Vieles. Ach, noch eins, bin auch Ü60 und nicht geizig.

Lachhannes
Lachhannes
Tratscher
9 Tage 7 h

@Lotterl
Freuen Sie sich dann wenigstens, dass ich nicht nach AA komme?!

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

@Lachhannes…sie sind sowas von herablassend und überheblich, dazu noch schlicht im Gemüt. Da verstehe ich diejenigen, die, zwar einseitig, über Deutsche nicht freundlich denken. Der Prototyp eines Sonderlings mit sehr eingeschränktem Horizont

lottchen
lottchen
Superredner
9 Tage 2 h

nein im gegenteil, schade, ich mag die deutschen sehr gerne. hatte bis jetzt nur gute erfahrungen… auf vorurteile setze ich grundsätzlich nicht, ist auch nicht gerecht weil es trifft immer nur auf einzelne zu. der ruf und die darstellung mancher nationen ist leider viel schlechter als die realität… trifft aber sicher weltweit zu🤷🏻‍♀️🤔

lottchen
lottchen
Superredner
9 Tage 2 h

@guenni
vorurteile sonst nichts🤷🏻‍♀️
lachhannes spiegeld genau die einzelnen wieder. egal ob deutsche die italiener nicht mögen oder die italiener die deutschen, vieleicht die spanier die franzosen nicht… wie auch immer. nicht jeder kann jedes freund sein, auch ok. aber diese gegenseitige gehässigkeit hat doch keinen sinn. wenn er nicht nach südtirol fahren möchte dann muss er ja nicht. seine sache, daran sind nicht wir schuld, das ist seine entscheidung. ich stehe klar dazu, ich habe viele deutsche freunde und nur gute erfahrungen gemacht, ich werde mich weiterhin über jeden gast freuen, egal was meine landsleute sagen, meinen, denken…

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

@lottchen…alles gut, wir haben da vielleicht gegenseitig etwas falsch verstanden oder falsch ausgedrückt

Karl
Karl
Superredner
8 Tage 12 h

@Lachhannes . Ich zumindest wäre sehr froh wenn solche Typen wie Sie wirklich nicht mehr kommen würden. Bitte aber das Versprechen wirklich einhalten, dann ist allen geholfen!

Lachhannes
Lachhannes
Tratscher
8 Tage 10 h

Gern, Karl

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Immerhin ist der Virus auf der Insel und könnte sich unter den “in Sicherheit” glaubenden Touristen rasant verbreiten!
Bin mal gespannt, ob den Sarden die Rechnung aufgeht!

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 9 h

@Dagobert und @Staatsfeind…ja genau, und ansonsten ist das !! Coronavirus ausgerottet. Die Gründe für euren ” ich gebe auch meinen Senf dazu ” liegen doch wohl eher wo anderst. 💶 ?

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
9 Tage 9 h

Ein Grund weniger auf Sardinien seinen Urlaub zu verbringen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

mein Vorschlag: keine Abstriche mehr in Südtirol, dann sinken die Infizierte auf Null und Südtirol ist auch CovidFree!! 🥳

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

@Jiminy…hat ja wahnsinnig viel mit der Situation auf Sardinien zu tun. Die konnten die Insel ja relativ problemlos abriegeln. Nicht zu vergleichen

Targa
Targa
Superredner
8 Tage 18 h

Das ist keine intelligente Lösung!

Ewa
Ewa
Superredner
9 Tage 3 h

Man sieht einfach, dass die gsnzen größtenteils hirnlosen Verordnungen von studierten Sesselfurzern ohne Hausverstand erlassen werden.

MarkusKoell
MarkusKoell
Grünschnabel
8 Tage 14 h

Sardegna Libera ✌️👍😉😘

wpDiscuz