Brücke stürzt ein

Schwere Unwetter auf Sardinien: Vermisste tot geborgen

Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 13:59 Uhr
Update

Cagliari – Schwere Regenfälle haben auf Sardinien vielerorts Flüsse über die Ufer treten lassen. In den frühen Morgenstunden wurde eine Frau vermisst, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete. Die Frau konnte nur mehr tot aufgefunden werden.

Durch die heftigen Unwetter sind Bäche über die Ufer getreten, bei Cagliari ist die Brücke einer Staatsstraße eingestürzt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Schulen mussten geschlossen werden.

Inzwischen sind die Unwetter nach Ligurien weiter gezogen. Die starken Regenfälle haben auch dort für Überschwemmungen und Muren gesorgt. In Ligurien bleiben die Schulen ebenfalls vorsichtshalber geschlossen.

Die vermisste Frau sei mit ihrer Familie im Auto nahe der Hauptstadt Cagliari unterwegs gewesen und vom Hochwasser überrascht worden. Während der Mann und die Kinder gerettet worden sind, fehlte von der Frau zunächst jede Spur.

Am Donnerstag kam das öffentliche Leben in Cagliari und Umgebung fast vollständig zum Erliegen: Neben Schulen blieben auch Parks, Friedhöfe, Museen, Bibliotheken und Sportanlagen blieben auf Anordnung der Kommunen geschlossen. Der Zivilschutz hatte die höchste Unwetterwarnung ausgesprochen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz