Chemotherapie abgelehnt

Tochter stirbt an Leukämie: Freispruch für die Eltern

Samstag, 02. Dezember 2017 | 17:23 Uhr

Bagnoli di Sopra – Die Eltern von Eleonora Bottaro, die im August 2016 verstorben ist, wurden vor Gericht vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen. Der Fall der damals 18-Jährigen aus Bagnoli di Sopra in der Provinz Padua, die eine Chemotherapie abgelehnt hatte, sorgte italienweit für Aufsehen.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Eröffnung der Hauptverhandlung beantragt. Den Eltern wurde vorgeworfen, sich gegen jeglicher ärztlichen Meinung widersetzt und in Eleonora den Eindruck erweckt zu haben, dass eine Chemotherapie nicht nur unnütz, sondern sogar schädlich sei.

Stattdessen hätten die Eltern nach alternativen Behandlungsformen gesucht und sich an eine Klinik in der Schweiz gewandt. Der Richter kam allerdings zum Schluss, dass der Vorfall kein Vergehen darstellt und dass die Eltern in gutem Glauben gehandelt hätten. Für das Gericht wog das Recht auf Selbstbestimmung und der freien Wahl der Behandlungsmethode mehr – auch bei einer Minderjährigen.

Der Bürgermeister der Ortschaft Roberto Milan sprach von einem delikaten und komplexen Fall, der auch auf nationaler Ebene eine Debatte ausgelöst hat. Die Eltern hatten sich für alternative Therapieformen entschieden und schreckten auch nicht davor zurück, sich das Recht darauf vor Gericht zu erstreiten.

Im Verlauf des Verfahrens hat das Jugendgericht den Angehörigen die elterliche Gewalt entzogen und die Jugendliche einem Vormund unterstellt. Dabei handelte es sich um den Professor für Rechtsmedizin, Paolo Benciolini.

Allerdings widersetzten sich die Eltern auch der richterlichen Entscheidung und fuhren mit den alternativen Behandlungsmethoden auf Basis von Kortison und Vitamin C mit Unterstützung eines Anwalts fort. Doch der Zustand der Studentin verschlechterte sich weiter, bis es schließlich zum traurigen Ende kam. Auch der Vormund hatte Eleonora in den letzten Monaten ihres Lebens begleitet.

Im vergangenen März hatte Eleonora in einem Brief ans Gericht geschrieben, dass ihrer Kenntnis nach „mehr Menschen an Chemotherapie gestorben sind als solche, die danach noch leben“.

Aus diesem Grund hätten sie und ihre Eltern sich für alternative Therapien entschieden. Die Ärzte beteuerten hingegen, dass sie vor eine Verschlechterung des Gesundheitszustands gewarnt hätten. In der Familie hat es drei Jahr zuvor bereits einen Todesfall gegeben. Ein Sohn ist an einem Aneurysma gestorben.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Tochter stirbt an Leukämie: Freispruch für die Eltern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
guenne
guenne
Grünschnabel
11 Tage 3 h

Hoffentlich gibt es mehrere solche Freisprüche.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
11 Tage 3 h

..ich kann nicht nachvollziehen wie man sich moderner Medizin verschliessen kann.

Benni
Benni
Tratscher
11 Tage 3 h

Der quatsch kimmp a vom Internet. Die gonze Welt isch a Verschwörung.
Iatz hon i erst mol an Artikel glesen dass mit Löwenzahn Wurzelsaft jeder Krebs in 48 Stunden geheilt werden konn.
Donn gibs welche de nou fleißig drüber diskutieren.
Wos sollsch do nou sogen. Ober wissen miaßens die Eltern. Isch ihr Kind.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

@enkedu Da gibt es eine Partei. mit viel Zustimmung….da soll das Kind in die Walddorfschule…und.Die glauben dass die Pharmaindustrie nur verdienen will u.alles mit beten oder Natur zu heilen geht.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

Vieles ist Quatsch. Aber es gibt diesbezüglich keine Statistik! An Leukämie sterben über 60% innerhalb 5 Jahren trotz Chemotherapie und moderner Medizin. Wenn jeder tote von denen ein Artikel bekäme, wären dies ein Dutzend pro Tag nur in Italien. Es gibt aber keine Aussagekräftige Statistik zu jenen die Alternativ therapieren. Somit ist kein Vergleich möglich.

Enrique
Enrique
Tratscher
10 Tage 14 h

@enkedu
leichtgläubiger bürger

witschi
witschi
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

krebs. das grösste geschäft der pharmaindustrie. milliarden schwer.

Staenkerer
10 Tage 23 h

i honn meine schwester und meine schwägerin, beide 58 jährig, innerholb von 1 aholb johr an krebs sterbn gsechn, die oane hot olle medizinischen möglichkeiten ausgschöpft, die ondre hot jede behondlung verweiger! beide sein innerholb an knoppn johr auf gleich erbärmlichte weise verstorbn!
allso isch do jede diskusion a entlosspirale!

Benni
Benni
Tratscher
10 Tage 23 h

Glaubst du die alternative Medizin kostet nichts. Da ist noch viel mehr Kohle drin. Ohne teure Forschung und teuren Ärzten.

Enrique
Enrique
Tratscher
10 Tage 14 h

krebs die krankheit des wohlstands

Staenkerer
10 Tage 9 h

@Enrique krebs hots ollm gebn, früher isch hots lei ondest ghoaßn, man isch bauchgrimmen, schwerem atem, schwindsucht, usw gstorbn, oder der mensch wor holt kränklich!

Benni
Benni
Tratscher
9 Tage 23 h

@enrique
Und des Alters. Es hat noch nie soviele 50 und 60 Jährige gegeben. Das sind die gefährlichsten Jahre Krebs zu bekommen. Jahrgänge mit fast 1000000 Kindern. In den 30er und 40er sind nur 600.000 Kinder pro Jahr geboren. Die aktuell Alten sozusagen.
Wenn die starken Jahrgänge weggestorben sind werden auch wieder weniger Menschen Krebs haben. Nicht in Prozent aber in Zahlen.

wellen
wellen
Tratscher
11 Tage 2 h

Das sind die Erfolge von Dr. Google. Die Leute laufen lieber verrückten Heilern hinterher, schmeissen Geld hinterher, und die nutzen die Verzweiflung der Leute aus. Siehe Impfgegner.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

Nein es war der Wille eines Menschen. Jeder sollte selbst über sein Leben bestimmen

Kurti
Kurti
Tratscher
10 Tage 12 h

@Mistermah sem.hosch vollkommen recht

harmlos
harmlos
Tratscher
10 Tage 13 h

Sie jobms holt gwellt af ihmene Ort und Weise gwellt probiern. Verspielt.

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
10 Tage 10 h

…. diesen eltern ist zuvor bereits der sohn verstorben, nachdem er voll der schulmedizin vertraut hat.
Da hat es keinen aufschrei gegeben.
wie verzweifelt müssen die eltern gewesen sein, dass sie sich der modernen medizin abgewandt haben.
unsere sanität ist ein einziger sauhaufen, hier in südtirol und in restitalien sowieso…

Horizont
Horizont
Grünschnabel
9 Tage 23 h

i denk mir mit 18 konn sie selber entscheiden ob sie die Chemotherapie machen will oder nicht.

wpDiscuz