Er wurde ins Spital geflogen

Trentino: 30-Jähriger von Lawine verschüttet

Donnerstag, 15. Februar 2018 | 17:26 Uhr

Peio – Ein 30-jähriger Skitourenfahrer hatte im Peio-Tal im Trentino großes Glück.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, wurde der Mann von einer Lawine verschüttet. Die Bergrettung konnte ihn jedoch aus den Schneemassen bergen.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde er ins Krankenhaus nach Trient gebracht. Der 30-Jährige schwebt nicht in Lebensgefahr.

In der Gegend herrscht laut meteorologischen Angaben derzeit mäßige Lawinengefahr.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz