Sie bekamen 10 Euro pro Stunde – VIDEO

Unglaublich: Feuerwehrleute legen Feuer, um Prämien einzustreichen

Mittwoch, 09. August 2017 | 07:08 Uhr

Santa Croce Camerina/Ragusa – Der Polizei von Ragusa gelang es, einer Bande von Brandstiftern, die im Jahr 2015 Dutzende von Bränden gelegt hatte, auf die Spur zu kommen. Als die Polizisten die Identität der Täter feststellten, war die Überraschung groß. Bei den Brandstiftern handelte es sich um die Wehrmänner einer 15-köpfigen Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr von Santa Croce Camerina.

Auf die Schliche kamen die Ordnungshüter der Bande, weil ihnen aufgefallen war, dass jene Feuerwehrmannschaft dreimal so viel Einsätze zu bewältigen hatte, als ihre Kollegen. Für die Wehrmänner der Mannschaft waren die vielen Brände und die daraus resultierenden Einsätze ein Riesengeschäft, weil sie vom Staat als Prämie einen Stundenlohn von 10 Euro einstrichen. Wie die Beamten ermitteln konnten, war die Vorgangsweise der kriminellen Wehrmänner recht simpel. Während des Turnus der Mannschaft verließ ihr Kommandant, der 42-jährige Davide Di Vita, mit einem Kleinlaster die Kaserne, um an einigen strategischen Punkten Brände zu legen. Daraufhin simulierte er Notrufe von gesichteten Feuern, woraufhin er zu seinen Wehrmännern zurückkehrte, um den Feuerwehreinsatz zu leiten und das Feuer zu löschen. Eine andere und weniger auffällige Methode war, Angehörige und Freunde der Wehrmänner dazu einzusetzen, Brände zu melden.

YouTube/poliziadistato-L’operazione Efesto della squadra mobile di Ragusa

In einigen Fällen besaßen die Wehrmänner sogar die Frechheit, mit ihren Einsatzfahrzeugen in der Nähe der gelegten Brände auf den Einsatzbefehl der Zentrale und Leitstelle von Ragusa zu warten. So waren die Betrüger sicher, als Erste den Brandort zu erreichen und die Prämie zu ergattern. Dank den Ermittlungen des mobilen Einsatzkommandos der Polizei von Ragusa, das die Einsatzfahrzeuge der Wehr mit GPS-Geräten versehen hatte, konnte auch dieser besonders dreiste Betrug festgestellt werden. Weitere Ermittlungen – unter anderem abgehörte Telefongespräche – offenbarten den Ermittlern das ganze Ausmaß des betrügerischen Treibens der „Feuerwehrmänner“.

Zum Verhör in die Quästur geladen und mit der immensen Beweislast konfrontiert, gaben die Wehrmänner ihre Verantwortung für die begangenen Taten zu. Der Kommandant der Löschmannschaft, Davide Di Vita, der als Kopf der Bande gilt, wurde verhaftet. Die 14 Mitglieder seiner Mannschaft hingegen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Davide Di Vita und seine 14 „Kollegen“ werden sich in naher Zukunft wegen verschiedener Vergehen wie Brandstiftung und Betrug zum Schaden des Staates verantworten müssen.

Bei den echten Feuerwehrleuten Italiens ist der Frust groß, weil das unlautere Verhalten dieser Mannschaft ihr Ansehen zu Unrecht in Verruf bringt.

YouTube/poliziadistato-L’operazione Efesto della squadra mobile di Ragusa

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Unglaublich: Feuerwehrleute legen Feuer, um Prämien einzustreichen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lana77
Lana77
Tratscher
10 Tage 21 h

Tya, wos wilsch do nou sogn, af de Weise Geld zu ergaunern isch wieder mol typisch Italien.

traktor
traktor
Superredner
10 Tage 20 h

bitte net olle feuerwehrleute in einen topf werfen!
hierzulande ist alles freiwillig, hab noch nie von bezahlung gehört!

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

…Einsätze der FF auf der Autobahn z.B. werden sehr wohl bezahlt…

moler
moler
Tratscher
10 Tage 20 h

des sollesch in insere fuierwehrn sogn daß sie 10 € die stund kriegn
derfn bugglen , afn fest helfn und kriegn holt an ausflug “gschenkt” 😡

Lana77
Lana77
Tratscher
10 Tage 19 h

Du konsch ober insre Fuierwehr a nit mit de Gauner vergleichn. Freiwillige Fuierwehr und Weisses Kreiz kant men gor nit genua zohln für des wos de bei ins oft leistn miassn. De hobn mein vollen Respekt.

Christin
Christin
Neuling
10 Tage 21 h

wieso bekommt ein freiwilliger Feuerwehrmann Geld…..

orso
orso
Tratscher
10 Tage 13 h

Christin, auch ein freiwilliger Feuerwehrmann muss zu jeder Zeit raus. Er darf bei Alarm seinen Arbeitsplatz verlassen, der Chef muss ihm freigeben. In der Freizeit oder Nachts. Wann auch immer. Dann soll er auch einen Ausgleich erhalten.

Tabernakel
10 Tage 13 h

@orso
Warum? Ist doch freiwillig!

jonny
jonny
Neuling
10 Tage 12 h

@Tabernakel
wenn die einsätze wernt do orbatszeit san und du de et gezohlt kriagasch sem gang i holt nimma olm fa do orbat wek um afn luin zi vozichtn. sem tate weita orbatn und erscht noch do orbatszeit fi einsätze bereitstian.
und sem ware sicho et do oanzige

orso
orso
Tratscher
10 Tage 10 h

@Tabernakel so ein Einsatz kann sich über viele Stunden hinziehen. Meist kommt dann auch die Berufsfeuerwehr aus der nächsten Stadt dazu. Auch ein freiwilliger setzt so manches Mal sein Leben zum Wohl der Allgemeinheit aufs Spiel. Sollte auch dir einleuchten.

orso
orso
Tratscher
10 Tage 10 h

@Tabernakel darfst auch gerne Mal dabei sein, wenn sie verletzte Personen aus dem Auto schneiden.

oli.
oli.
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

@orso , was würden wir ohne die ganzen vielen freiwilligen Helfer ob bei der Feuerwehr usw. ???
WIR sollten dankbar sein das wir Sie haben und natürlich sollte der Staat auch solche Leute einen Ausgleich geben.
Die wenigsten wollten Tag und Nacht erreichbar sein um andere Leben zu retten etc.

orso
orso
Tratscher
9 Tage 22 h

@oli. meine Rede oli. Was wären wir ohne die Freiwilligen?

Zukunft Suedtirol
Zukunft Suedtirol
Grünschnabel
10 Tage 20 h

Bella Italia, eviva la Korruption!!!!!

VonWegen
VonWegen
Neuling
10 Tage 19 h

insere freiwillige fuirwehr isch a vorzeigemodell, do het sich Dr. walsch schun long eppes oschaugn gsollt!

brunner
brunner
Superredner
10 Tage 20 h

Hier fehlt es an der Grundmentalität…….wie schaffe ich es den Staat um den Finger zu wickeln und so viel wie möglich Geld einzuheimsen indem ich aber so wenig wie möglich tue……das wird schon Kindern von klein auf vermittelt…..Allgemeinwohl? Uninteressant!

schleifer
schleifer
Grünschnabel
10 Tage 19 h

Bella Italia!

patriot
patriot
Tratscher
10 Tage 17 h

bravo in olle dei sich mit den stoot und deren sitten sich identifizieren.

Staenkerer
10 Tage 15 h

hiezulonde mochn se erst in der freizeit kurse u. rennen u. rettn se ohne an cent zu verdien u. oft ohne a donkschien u. untn kriegn ungegelernte 10€ de stund fürs lösch u. sich no mehr von de auftroggebenden baulöwen!!!
koan wunder das es so gern brennt!!
von wegen, hitzebedingt ….

oli.
oli.
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

Banditen gibt es überall , da ist Italien keine Ausnahme .
Da wo man Geld verdienen kann auf krimineller Art , spielt das Land keine Rolle.
Aber so betrügerisch zu seinem Land muss man erst mal sein.
Für die Schaden und Prämien sollen alle Feuerwehrleute gerade stehen die dabei waren.
Von jeden noch ein Bild in der Zeitung.

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
10 Tage 12 h

Fleißige Burschen, wenigstens arbeiten sie für ihr Geld. 😁

Tabernakel
9 Tage 12 h

Jetzt hab ich Angst um die Stadel.

wpDiscuz