Tödliche Badeunfälle

Vier Todesopfer aufgrund von Unwettern in Süditalien

Samstag, 12. August 2017 | 10:04 Uhr

Salerno/Neapel – Wegen heftiger Stürme hat es in Italien bereits mehrere Badeunfälle gegeben. Vier Menschen kamen bereits ums Leben.

Bei Salerno ist ein 51-jähriger Mann im Meer ertrunken, der versucht hatte, seine 16-jährige Tochter aus den hohen Wellen zu retten. Während die Tochter schließlich von anderen Badegästen in Sicherheit gebracht wurde, konnte der Vater konnte nur mehr tot geborgen werden.

In Sorrent bei Neapel ist ein 31-jähriger Mann ertrunken und auch auf Ischia kam ein eine junge Frau im Wasser ums Leben. In Apulien wurde ein 50-Jähriger, der von den Wellen mitgerissen worden war, tot aus dem Meer geborgen.

Die Gewitterfront, die bisher über Norditalien wütete, zieht weiter in Richtung Süden. Der Zivilschutz gab bereits eine Unwetterwarnung aus. Gerechnet wird mit Hagelschlägen und Muren, die Temperaturen sollen um zehn Grad sinken.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz