31-jähriger mutmaßlicher Einbrecher stirbt bei Verkehrsunfall – VIDEO

Wilde und tödliche Verfolgungsjagd auf Landesstraße

Montag, 15. Oktober 2018 | 08:51 Uhr

Rivolta d’Adda – Eine Landesstraße in der Nähe von Rivolta d’Adda, einer Gemeinde in der Provinz Cremona in der Lombardei, war am späten Samstagabend Schauplatz einer wilden Verfolgungsjagd. Von einer Carabinierstreife verfolgt verlor der Lenker eines gestohlenen Bmw bei hoher Geschwindigkeit die Herrschaft über sein Fahrzeug. Der Bmw überschlug sich mehrmals und blieb auf einer Wiese liegen. Ein 31-jähriger mutmaßlicher Einbrecher stirbt noch am Unfallort. Seine beiden „Kollegen“ erlitten schwere Verletzungen.

Carabinieri Cremona

Es war am späten Samstagabend kurz nach 22.00 Uhr, als eine Carabinieristreife ein verdächtiges Fahrzeug aufzuspüren konnte. Der Lenker des Fahrzeugs missachtete jedoch das Haltesignal der Carabinieribeamten. Die Carabinieri nahmen umgehend die Verfolgung des mit hoher Geschwindigkeit flüchtenden Pkws auf. Obwohl der Lenker, der vermutlich zu einem Einbrecher-Trio gehört, sein Fahrzeug – ein Bmw 335, der am 5. Oktober in Seriate bei Mailand gestohlen worden war – auf Geschwindigkeiten jenseits der 200-Stundenkilometer-Marke beschleunigte, gelang es ihm nicht, den ihn hart verfolgenden Dienstwagen der Carabinieri abzuschütteln. Nach einer rund fünfzehnminütigen Verfolgungsjagd verlor der mutmaßliche Einbrecher auf einer Provinzstraße zwischen Rivolta d’Adda und Pandino die Herrschaft über den Bmw 335.

Das gestohlene Fahrzeug kam ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und blieb ungefähr 200 Meter vom Ort des Verlassens der Fahrbahn entfernt vollkommen zerstört auf einer Wiese liegen. Beim Unfall erlitt einer der drei Insassen, der 31-jährige, bereits wegen einiger Drogendelikte polizeibekannte Albaner A.K., tödliche Verletzungen. Im Fahrzeugwrack eingeklemmt erlag er noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Seine beiden 25- und 26-jährigen „Kollegen“, bei denen es sich ebenfalls um albanische Staatsbürger handelt, versuchten noch zu Fuß zu flüchten, was aber angesichts der Schwere ihrer beim Unfall erlittenen Verletzungen ein vergebliches Bemühen war. Sie wurden noch in der Nähe des Wracks von den Carabinieri festgenommen. Die beiden Überlebenden des Unfalls wurden nach einer Erstversorgung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, wo sie seitdem von Ordnungskräften bewacht werden.

Rivolta d'Adda, tragico inseguimento. Un morto e due feriti

VIDEORivolta d'Adda, tragico inseguimento. Un morto e due feriti

Pubblicato da Crem@online su Domenica 14 ottobre 2018

Die „kriminelle Karriere“ des Einbrecher-Trios, die Route des gestohlenen Bmw seit seiner Entwendung vor mehreren Tagen sowie der Unfall selbst sind nun Gegenstand eingehender Ermittlungen. Im Fahrzeugwrack stellten die Carabinieri mehrere Tausend Euro Bargeld, Schmuck und Einbruchswerkzeug sicher.

Wie die Kommandantin der Carabinieri der Provinz Cremona, Federica Deledda sowie Carabinierioberst Giancarlo Carraro gegenüber einem Lokalmedium mitteilten, hatten kurz vor der Verfolgungsjagd in der Umgebung drei Einbrüche stattgefunden. Derzeit sind Ermittlungen im Gange, ob die gefundenen Wertgegenstände und das Bargeld auf diese erst jüngst im Umland von Cremona gemeldeten Einbrüche zurückzuführen sind oder anderen, ähnlichen Straftaten zugeordnet werden können.

 

 

Von: ka