85-jähriges Liebespaar schließt sich stundenlang im Schlafzimmer ein

„Zu viel Sex und sie ist krank“: Liebhaber der Urgroßmutter von Kindern angezeigt

Donnerstag, 25. April 2019 | 08:19 Uhr

Valconca/Rimini – Aus dem bekannten Badeort Rimini gelangte eine schier unglaubliche Geschichte an die italienische Öffentlichkeit. Der 85-jährige Liebhaber der gleichaltrigen Urgroßmutter, der laut Angaben ihrer Familie nie genug Sex bekommt, wurde von den Söhnen der 85-Jährigen bei den Carabinieri strafrechtlich angezeigt. Die erwachsenen Kinder der Urgroßmutter gaben an, dass die 85-Jährige massive gesundheitliche Probleme habe und ihr Liebhaber dies ausnütze. Der Fall beschäftigt nun die Staatsanwaltschaft von Rimini.

„Unsere Mutter, die 85 Jahre alt ist, hat zu oft Sex mit einem gleichaltrigen Mann. Er macht sich dabei ihre massiven gesundheitlichen Probleme zunutze. Wir haben mit allen Mitteln versucht, ihn davon abzuhalten, aber er kommt in jedem Moment in unser Haus. Anschließend schließen sich die beiden im Schlafzimmer ein“, so die wörtliche Übersetzung der unglaublichen Strafanzeige, die von den verzweifelten Kindern einer 85-Jährigen schwarz auf weiß bei den Carabinieri erstattet wurde. Die Anschuldigungen sind schwerwiegend. Bei den in der Anzeige vermuteten Straftatbeständen handelt es sich um schwere Vorwürfe wie Stalking, Hintergehung einer hilflosen Person und sexuelle Gewalt.

Die „Liebesgeschichte“ nahm vor etwa zwei Jahren ihren Anfang. Zwischen den beiden 85-Jährigen, die in der Valconca, einem Tal zwischen San Marino und dem Meer, in enger Nachbarschaft wohnen und sich seit Menschengedenken kennen, „funkte“ es plötzlich. Die beiden begannen, sich zu treffen und sogar zusammen Tanzlokale der Umgebung aufzusuchen. Da der 85-Jährige – der Rüstigere von den beiden – immer noch den Führerschein und ein Auto besitzt, sind den gemeinsamen Ausfahrten auch keine engen Grenzen gesetzt. Die betagte Frau hingegen kommt nicht so gut mit dem Alter zurecht. Der Kopf spielt nicht immer mit und zeigt die ersten Anzeichen einer senilen Demenz. Vom „Freund der alten Tage“ mitgezogen, versucht sie aber aktiv zu bleiben, was die sexuelle Sphäre der Beziehung mit einschließt.

Ihr Liebhaber hingegen hat keine besonderen gesundheitlichen Probleme. Dank neuer Arzneien, darunter vor allem Viagra, entdeckte er im Alter eine dritte Jugend. Bald fingen die beiden 85-Jährigen an, viele Stunden im Schlafzimmer zu verbringen. Die Söhne der Urgroßmutter, die den Liebhaber ihrer Mutter gar nicht leiden können, fanden heraus, dass die 85-Jährige ein Übermaß von sexueller Libido besitzt – bei einer betagten Frau in diesem Alter handelt es sich dabei um eine regelrechte Krankheit.

In der Praxis hat die ältere Frau Sex, erinnert sich später aber an nichts mehr. Ihre Familie stellte ihr in der Hoffnung, dass diese Maßnahme den feurigen 85-Jährigen entmutigen würde, auch eine Betreuerin zur Seite. Aber es nützte nichts. Sobald der Liebhaber bemerkte, dass die „Badante“ das Haus verließ, schlich er heimlich zu seiner Liebe in die Wohnung. Nachdem er Viagra-Tabletten eingenommen hatte, zog es die beiden schnell ins Schlafzimmer – und das ein-, zwei-, dreimal am Tag. Einmal wurden der unermüdliche Liebhaber und „seine Uroma“ auch von der wenige Jahre alten Enkeltochter dabei ertappt, wie sie im Bett „komische Geräusche“ verursachten.

Die Kinder der Urgroßmutter unternahmen auch den Versuch, mit dem 85-Jährigen ins Gespräch zu kommen und ihn auf die prekäre gesundheitliche Lage ihrer Mutter hinzuweisen, aber all ihre Bemühungen liefen ins Leere.

Daher sahen die mittlerweile verzweifelten Kinder der betagten Frau keinen anderen Ausweg mehr, als den Rechtsweg einzuschlagen. Sie suchten die Carabinieri auf und erstatteten Anzeige. „Er nützt sie und ihre Krankheit aus“, so die Kinder der 85-Jährigen gegenüber den Carabinieribeamten. Die Carabinieri leiteten die Strafanzeige an die zuständige Staatsanwaltschaft weiter. Nun ist es Aufgabe der Staatsanwaltschaft von Rimini, abzuwägen, ob das Verhalten des Mannes die vermuteten Straftatbestände – Stalking, Hintergehung einer hilflosen Person und sexuelle Gewalt – erfüllt.

Weit über Rimini und Umgebung hinaus herrscht Spannung. Es ist wahrlich keine Überraschung, dass der Fall der „sexuell hochaktiven 85-Jährigen“ von Valconca, in der italienischen Öffentlichkeit für ein erhebliches Echo sorgt.

Von: ka