"Rechnungsrevisoren des Landes kritisieren steigende Sanitätskosten"

Pöder: “Für weniger Angebot mehr zahlen”

Samstag, 21. Juli 2018 | 11:30 Uhr

Bozen – Die Rechnungsrevisoren des Landes kritisieren in ihrem Bericht zur Rechnungslegung  2017 den Anstieg der Sanitätskosten in nur einem Jahr um fast 100 Millionen Euro. Darauf verweist der  Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, nach Durchsicht des Berichtes.

Pöder unterstreicht, dass die Landesregierung damit die Sanitätskosten trotz Schließung von Abteilungen und Bettenabbau sowie Begrenzung der Spitzengehälter in vier Jahren um über 300 Mio. Euro gesteigert hat. „Das sind politisch verursachte und gewollte Steigerungen die man jetzt nicht auf den geschassten Generaldirektor Thomas Schael abwälzen kann“, so Pöder.

„Die Sanitätsleistungen sind nicht besser geworden, die Angebote nicht mehr, die Wartezeiten auf Facharztvisiten nicht kürzer. Wirklich gestiegen sind der Umfang des Verwaltungsapparats und die Gehälter der führenden Direktoren im Sanitätsbetrieb, während das Pflegepersonal kaum mehr verdient.“ Pöder wendet sich dagegen, das Gesundheitswesen „totzusparen“. „Die Gehälter des Pflegepersonals sind immer noch zu niedrig. Der Kostenanstieg im Sanitätswesen ist deshalb angesichts des Abbaus von Kapazitäten und Angeboten kaum zu rechtfertigen.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Pöder: “Für weniger Angebot mehr zahlen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

so sieht es leider aus in der Sanität! Amen

wellen
wellen
Superredner
26 Tage 8 h

Die SVp nicht Schäl hat die Sanität ruiniert.Wenn in einem Dienstleistungsbetrieb die Posten politisch besetzt sind, braucht man sich nicht wundern über schlechte Verwaltung

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

Wirklich gestiegen sind der Umfang des Verwaltungsapparats und die Gehälter der führenden Direktoren im Sanitätsbetrieb, während das Pflegepersonal kaum mehr verdient.

des isch amol sicher .
die oberen welln olba wieniger tien und mehr kassieren.

frühar hots oan burokrat  dertun ,jetzt braucht es 4-5 zusätzlich und die in der pflege werd überoll gekürtzt.

die gehälter der führungspersonen soll noch leistung bezohlt werden ,und sel solln se net selber entscheiden kenn sondern die gepflegtn und es personal, de merkn am besten wos  geht

Loewe
Loewe
Superredner
26 Tage 5 h

@ Pöder – Bürgerunion
Was die IMU betrifft. Die sollte komplett abgeschafft werden, denn das Recht auf Eigentum wird dadurch durch hohe Besteuerung bestraft!

Außerdem ist es eine Verletzung der Verfassung, weil wenn jemand nicht zahlen kann dann kommt er um sein Eigentum.

Eine 100% Entlastung der IMU würde jedem Bürger gut tun! Auch allen Firmen, Hotels, usw. …..

Gut wäre in allen Bereichen —-

Kosten gewaltig senken, Service verbessern!!!!
Mehr Familienzulagen auch für Hausfrauen, dass die zuhause bei ihren Kindern bleiben können!!!!

Loewe
Loewe
Superredner
26 Tage 5 h

@Pöder                beziehungsweise Bürgerunion.
leider wird das Volk viel zu oft immer mehr zur Kasse gebeten, wo die BÜRGER immer weniger bekommen.
Da hat er vollkommen Recht!

berthu
berthu
Superredner
26 Tage 7 h

Bei dem Etat, warum sollte das ‘kein’ Selbstbedienungsladen sein?
Soviele Möglichkeiten gibts doch sonst in keinem Resort. In D tanzen die Kostentreiber und Abkassierer ungeniert den Krankenkassen und Zahlern auf der Brieftasche herum. Dies sollte in Südtirol NOCH leichter zu retten sein.

Loewe
Loewe
Superredner
26 Tage 5 h

@m69
stimmt. leider

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Ja wo sind denn die Verantwortlichen Macher/innen????😡😡😡

Tabernakel
25 Tage 3 h

Er sollte seine goldene Pension dem Volk zurückgeben.

so isches
so isches
Neuling
24 Tage 1 h

Martha Stocker lässt nicht locker!!! Adieu du hosch wirklich viel getun für die Sanität!! Gratulation!!!

wpDiscuz