Landtagsanfrage der Grünen

Acht Millionen Euro für Schlachthof in Bozen?

Montag, 15. März 2021 | 17:15 Uhr

Bozen – Im Paket des Recovery Fund haben die Landtagsabgeordneten der Grünen in der Mission 2 „Grüne Revolution und Ökologischer Wandel“ unter „Green Priority – Liegenschaften“ das Projekt „Errichtung des öffentlichen Schlachthofs Bozen“ bemerkt, für das acht Millionen Euro veranschlagt werden.

Es gibt in Südtirol über 40 Schlachthöfe, öffentliche und private Schlachthäuser, kleine und große Strukturen, die – im Rahmen der Gesamtproblematik des Tötens von Tieren für die menschliche Ernährung – dafür sorgen, dass kleine Kreisläufe in der Nahversorgung möglich sind und dem Tierwohl durch möglichst kurze Tiertransporte gedient wird. „Es kann und darf nicht sein, dass ein zentraler Schlachthof besonders gefördert wird, während die anderen riskieren im wahrsten Sinne des Wortes auszubluten. Das alles womöglich nicht zum Wohle der Tiere und der regional Wirtschaftstreibenden“, erklären die Grünen.

Im Rahmen einer Landtagsanfrage wollen sie von der Landesregierung Folgendes wissen: „Wie wird die Errichtung eines zentralen Schlachthofs als Teil der Strategie ‚Ökologische Revolution‘ argumentiert? Welche Vorteile bietet der zentrale Schlachthof im Hinblick auf die Verladung der Tiere, die Qualität des Transportes, Wartezeit bis zum Abladen und Abladevorgang, Wartezeit bis zur Tötung, Qualität der Betäubung und Tötung? Welche Gesamtstrategie wird damit verfolgt? Wie stellt man sich die Verteilung der Schlachtungen im Land nach Fertigstellung des zentralen Schlachthofes numerisch vor? Wollte und sollte man nicht indessen die dezentrale Schlachtung fördern?“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Acht Millionen Euro für Schlachthof in Bozen?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schlauer
schlauer
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Ich wünsche mir dass die Leute ihren Fleischkonsum drastisch reduzieren oder komplett damit aufhören. Esse schon seit über zehn Jahren kein Fleisch bzw. Wurstwaren und mir geht es gesundheitlich bestens! Kann ich nur weiterempfehlen👍Dann bräuchten wir auch weniger Schlachthöfe und somit gäbe es auch weniger Tierleid!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 22 h

schlauer wenn dann nur mehr BIO.

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
1 Monat 21 h

Wenn men net die meglichkeit hot is fleisch regional za kafen, donn verstea is
👍👍 olls ondre isch fürchterlich…
I kaf is fleisch fan bauer, wo i woas dass es af dr woha gegrost hot.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Monat 1 Tag

Ich vermute die Grünen die gegen Tiertransporte von Vinschgau oder Pustertal nach Bozen sind wissen nicht was die Tiere mitmachen welche sie als Billigfleisch im Supermarkt kaufen. Die Transporte also Umweltverschmutzung dieses Fleisches von Übersee und überall her interessiert die Leute im Supermarkt auch nicht!
Ich begrüße die Errichtung eines Schlachthofes in Bozen, denn auf diese Weise kann man alle Nutztierhalter in Südtirol unterstützen. Der Südtiroler Kleintierzuchtverband hat sich schon bisher bei der Führung des Schlachthofes bemüht Tieren, Tierhaltern, Kunden und Kontrollorganen Respekt zu zollen.

wpDiscuz