Kämpfe sind heftig

Armee befreite vier Hamas-Geiseln – Hamas: 210 Tote

Samstag, 08. Juni 2024 | 18:41 Uhr

Von: APA/dpa/Reuters

Israelische Spezialkräfte haben im Zentrum des Gazastreifens nach Armeeangaben vier Geiseln aus der Gewalt der Hamas gerettet. Die am 7. Oktober vom Nova-Musikfestival Entführten seien am Samstag bei zwei Einsätzen im Flüchtlingsviertel Nuseirat befreit worden, teilte das Militär mit. Es handelt sich demnach um eine 25 Jahre alte Frau und drei Männer im Alter von 21, 27 und 40 Jahren. Die Palästinenser im Gazastreifen über 200 Tote.

Mutmaßlich im Zusammenhang mit der israelischen Befreiungsaktion wurden nach Angaben einer Behörde der militanten Palästinenser-Organisation Hamas 210 Palästinenser getötet. In Nuseirat im Zentrum des Küstengebiets seien zudem rund 400 Menschen verletzt worden. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen. Die von der Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde sowie medizinische Kreise im Gazastreifen hatten zuvor von 55 Toten gesprochen. Israels Armeesprecher Daniel Hagari wiederum sprach am Abend von weniger als 100 Todesopfern. “Ich weiß nicht, wie viele davon Terroristen sind”, sagte er.

Das Medienbüro der Hamas sprach von “einem beispiellosen, brutalen Angriff auf das Flüchtlingslager Nuseirat”. Das Al-Aqsa-Krankenhaus befinde sich in einer katastrophalen Lage. Berichten zufolge gab es heftige Luftangriffe und Artilleriebeschuss in der Gegend. Auf Aufnahmen, die Szenen aus dem behandelnden Krankenhaus zeigen sollen, sind blutüberströmte Opfer, Tote und verletzte Kinder zu sehen. Berichten zufolge soll in der Al-Aqsa-Klinik in Deir al-Balah völliges Chaos ausgebrochen sein.

Bei der Befreiungsaktion hätten Extremisten Zivilisten als Schutzschilde missbraucht, sagte Armeesprecher Hagari. In den beiden Wohngebäuden, aus denen die vier Geiseln befreit worden seien, hätten Familien und bewaffnete Wächter die Geiseln festgehalten. Die Einsatzkräfte seien heftigem Beschuss ausgesetzt gewesen, sagte der Sprecher weiter. Palästinenser seien mit Panzerfäusten auf die Straßen gelaufen, um die Soldaten anzugreifen. Die israelischen Einsatzkräfte feuerten Hagari zufolge aus der Nähe und aus der Luft zurück. Die Angaben des Militärs ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen. Israelischen Polizeiangaben zufolge wurde bei dem Einsatz auch ein hochrangiger Beamter getötet.

Nach Angaben Hagaris wurden die Befreiten medizinisch untersucht und im Krankenhaus mit ihren Familien wieder vereint. Medien zeigten bereits das glückliche Wiedersehen der 25 Jahre alten Frau mit ihren Angehörigen.

Der Auslandschef der Hamas, Ismail Haniyeh, bezeichnete Israels jüngste Einsätze in Gaza als “Massaker” an den Palästinensern. “Der Feind setzt sein Massaker gegen unser Volk, unsere Kinder und Frauen, in Nuseirat und Deir al-Balah fort”, teilte Haniyeh mit. Israel habe “militärisch, politisch und moralisch versagt”. Es blieb unklar, ob er sich direkt auf die Nachricht über die Befreiung der Geiseln aus Gewalt der Hamas bezog.

Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas forderte eine Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats. Auch er sprach laut der Nachrichtenagentur WAFA von “einem blutigen Massaker”, das israelische Truppen verübt hätten.

Das Schicksal der nun befreiten Frau, die von Terroristen auf einem Motorrad entführt wurde und dabei verzweifelt weinend um Hilfe rief, bewegt Israel schon seit langem. Ihre Mutter leidet an Krebs im Endstadium. Die Frau hatte immer wieder darum gebeten, ihre Tochter vor ihrem Tod noch einmal sehen zu dürfen. Dieser Wunsch dürfte jetzt erfüllt werden. Medien zufolge fiel der Tag der Befreiung zudem auf den Geburtstag des Vaters.

Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu rief die 25-Jährige nach Angaben seines Büros am Samstag an. Sie freue sich, nach so langer Zeit wieder auf Hebräisch zu sprechen, sagte die Israelin Medien zufolge in dem Gespräch. Der ebenfalls entführte Freund der Studentin befindet sich nach Angaben des Forums der Geiselfamilien noch immer in Gewalt der Hamas.

Ein 27-Jähriger, der am Samstag befreit wurde, hatte am 7. Oktober Medien zufolge seiner Freundin geschrieben, er sei von Terroristen umzingelt, die Raketen auf ihn und andere Betroffene feuerten.

“Wir sind überglücklich, euch zu Hause zu haben”, sagte Israels Verteidigungsminister Yoav Gallant nach Angaben seines Büros. Er sprach von einer “heldenhaften Operation”.

Israels Staatspräsident Yitzhak Herzog dankte den israelischen Einsatzkräften für die “beeindruckende und mutige Rettungsaktion”. Er rief auch bei der befreiten jungen Frau an. Auf der Plattform X veröffentlichte er eine Aufnahme der strahlenden Frau während des kurzen Gesprächs.

Benny Gantz, Minister in Israels Kriegskabinett, teilte nach der Rettung der Geiseln Medien zufolge mit, sein “Herz sei erfüllt”. Zugleich sagte er eine ursprünglich für den Abend geplante Ansprache ab. Es war erwartet worden, dass er dabei aufgrund von Meinungsunterschieden mit dem Kurs von Regierungschef Benjamin Netanyahu im Gaza-Krieg den Austritt seiner Partei aus der Regierung bekanntgeben würde.

US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron begrüßten die Befreiung der vier Geiseln. “Wir werden nicht aufhören, zu arbeiten, bis alle Geiseln nach Hause kehren und eine Waffenruhe erreicht ist”, sagte Biden bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Pariser Élyséepalast am Samstag. Auch Macron sprach sich für diese Ziele aus.

Macron kritisierte allerdings auch, dass die Lage in der südlichen Stadt Rafah sowie die Zahl der Getöteten und Verletzten nach nunmehr neun Monaten Krieg inakzeptabel seien. Auch könne man nicht tolerieren, dass Israel nicht alle Grenzübergänge für humanitäre Hilfe öffne, wie die internationale Gemeinschaft es seit Monaten fordere.

“Sehr erleichtert” von der Rettungsaktion zeigte sich auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). In einem Post of X wies er aber darauf hin, dass die Hamas immer noch viel zu viele Geiseln brutal gefangen halte. “Sie alle müssen unverzüglich freigelassen werden”, forderte er unter Verweis auf die österreichisch-israelische Geisel Tal Shoham. Man konzentriere sich voll darauf, ihn wieder zu seiner Familie zurückzubringen. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnete die Geiselbefreiung auf X als “wichtiges Zeichen der Hoffnung”.

Bei dem beispiellosen Massaker am 7. Oktober ermordeten Terroristen der Hamas sowie anderer extremistischer Palästinenserorganisationen in Israel nahe der Grenze zum Gazastreifen rund 1.200 Menschen. Israel reagierte mit massiven Luftangriffen und einer Bodenoffensive.

Dabei wurden nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde mindestens 36.801 Menschen getötet und weitere 83.680 verletzt. Diese Angaben, die nicht zwischen Kämpfern und Zivilisten unterscheiden, lassen sich derzeit nicht unabhängig verifizieren. Israels Armee steht wegen ihres Vorgehens im Gazastreifen und der hohen Zahl ziviler Opfer international stark in der Kritik.

Militärsprecher Hagari zufolge befinden sich noch 120 Geiseln der insgesamt mehr als 250 aus Israel verschleppten Menschen im Gazastreifen. Es wird befürchtet, dass ein Großteil von ihnen nicht mehr am Leben ist.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "Armee befreite vier Hamas-Geiseln – Hamas: 210 Tote"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
12 Tage 17 h

Diese vier von Spezialeinheiten der IDF, Sin Bet und YMM in Noziarat befreiten Geiseln haben Namen:
Noa Argamani (25), Almog Meir Jan (21), Andrey Kozlov (27), und Shlomi Ziv (40), die am 7. Oktober von palästin. Terroristen vom NOVA Musik Festival nach Gaza entführt wurden.
Sie befinden sich zur medizinischen Behandlung im Tel Hashomer Sheba Medical Center. Am Yisrael 🇮🇱 Chai

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 13 h

Und? Sie wurden befreit. Gut so!
Frage, was wollten die Angehörigen und Freunde wie sie befreit werden?
Zweitens, muss man die Namen der Geiseln wissen? Du hast sie veröffentlicht aber du tust so als hätten wir sie wissen müssen?

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
12 Tage 11 h

@N. G., Ihr Kommentar ist mehr als wirr. Die Eltern und israelischen Behörden wollen, dass die Namen der befreiten Geiseln veröffentlicht werden. Auch diese Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene warten auf ihre Befreiung durch 🇮🇱💪

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 10 h

@Sara Lea heute 18.30 Uhr Nachrichten RTL. Reporterin Rachel Blufarb (müsste dir bekannt seun) erklärt im Interview das grosse Freude über die Befreiung dieser Geiseln herrscht aber es allerhöchste Zeit für einen Deal mit den Geiselnehmern und Waffenstillstand wäre da dies due einzig vernünftige Lösung für die Geiseln ist da fast ausnahmslos alle militärischen Aktionen Israels scheitern. Was sagst du dazu?
Tip, das Interview kannst du dir nachträglich angucken, vurl Spaß dabei.

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 10 h

@Sara Lea Du weißt sehr wohl was ich damit meine, du lenkst ab, wie immer wenn du keine Antwortrn in deinem Sinne findest.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
11 Tage 18 h

@N. G. Also dir passt schon gar kein Komentar😂

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 8 h

Die Ankläger der Hammas dürfen sich gerne auch mal an die eigene Nase fassen. Wer versteckt denn Soldaten und Geiseln in einem Flüchtlingslager? Damit verwenden sie auch diejenigen, die sie zu befreien behaupten, als menschliche Schutzschilde.

Zugspitze947
11 Tage 22 h

Neumi: richtig DAS ist das größte Problem denn diese Mörder sind auch noch FEIGE und verstecken sich in Schulen und Krankenhäusern ! Klar dass dann auch Zivilisten umkommen 🙁

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
11 Tage 19 h

@Zugspitze947
wie viele von den 210 toten, wohl zivilisten waren? insgesamt betrachtet, wird (jetzt schon) dieser krieg, für die nächsten jahrzehnte, ein eldorado für die waffenindustrie.. von den überlebenden hat dann fast jeder jemand verloren…und das fundament für die nächsten konflikte, ist damit gegossen.

@
@
Kinig
11 Tage 16 h

@Zugspitze947
Das Dilemma, ,ob man Menschenleben gegeneinander aufwiegen darf, zeigte Ferdinand von Schirachs im Theaterstück “Terror” auf.
Ein entführtes vollbesetztes Flugzeug steuert auf ein Fußballstadion zu. Dürfen aufgestiegene Kampfjet-Piloten das Flugzeug abschießen oder ist das Mord? Das deutsche Bundesverfassungsgericht sagt ganz klar, es verstoße gegen den Grundsatz der Unantastbarkeit der Würde des Menschen. Leben dürfe niemals gegen anderes Leben aufgewogen werden. In Gaza haben wir eine ähnliche Situation. Gilt hier wirklich der Machiavellische Grundsatz: “Der Zweck heiligt die Mittel”? Meine persönliche Meinung ist ganz klar NEIN.

N. G.
N. G.
Kinig
11 Tage 14 h

@@ Toller Kommentar!

bon jour
bon jour
Kinig
11 Tage 13 h

bräuchten die Terroisten nur die Geiseln herauszugeben, oder sie nicht mitten in Wohngebiet zu verstecken.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
10 Tage 23 h

@@
Der beste Kommentar in dieser Sache seit langer Zeit hier! Ganz großes Kompliment.
Netanjahu ist ein Massenmörder und sonst gar nichts .

Zugspitze947
12 Tage 15 h

Also diese 4 Geiseln haben wirklich sehr viel Glück gehabt ,denn ich befürchte Viele werden nicht lebendig Heimkommen  👌😢

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 13 h

Genau das meine ich mit meiner Aussage. Sehr viel Glück!

Faktenchecker
12 Tage 9 h

Welche Aussage?

Plusminus
Plusminus
Tratscher
11 Tage 20 h

Super Aktion, 4 befreite Geiseln und das wird gefeiert, aber was ist mit den 210 Toten, ist das ein Erfolg?

Zugspitze947
11 Tage 15 h

Plusminus : kannst davon ausgehen dass da mindesten die Hälfte der Toten Hamas Mörder sind 🙁

N. G.
N. G.
Kinig
11 Tage 14 h

@Zugspitze947 Weil du das weißt? Wer noch? Das ist ne Vermutung, ne Spekulation und sonst gar nichts! Davon ausgehen wird weder hier nich sonst wo NIEMAND!

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
11 Tage 13 h

@Zugspitze947
also 105 unbeteiligte…in ihren augen ein annehmbarer kollaterialschaden.
bevor ich mich vergesse-schönen tagesausklang.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

@Zugspitze947
selten so ein Schwachsinn gelesen!
Um an Netanjahu was gutes zu finden muss mann schon Kake zu Gold erklären!

Kuno
Kuno
Neuling
10 Tage 18 h

Diese 210 gehen ganz klar auf das Konto der Hamas.

Faktenchecker
10 Tage 18 h

Und die “restlichen” Zehntausende auch!

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 15 h

Super für die Geiseln!
Öl aufs Feuer für diejenigen die das Vorgehen Netanyahus begrüßen.

Faktenchecker
10 Tage 18 h

NG Warum begrüßt Du den Terror der Hamas?

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
11 Tage 17 h

Das Schlimme ist doch dass der Ort der verbrecherischen Geiselnahme ein Flüchtlingslager der UNO ist! Die UNO unterstützt die palästinensischen Verbrecher! Israel tut gut daran diese Terroristen mit Stumpf und Stiel auszurotten.

N. G.
N. G.
Kinig
11 Tage 11 h

Also beschuldigst du die UNO der Beihilfe? Ich empfehle dir das dann hier definitiv auszusprechen und du wirst Antwort bekommen!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
10 Tage 23 h

Ja. Ich beschuldige die UNO der Beihilfe. Unter den Attentätern vom 7. Oktober waren Angestellte des UNO-Flüchtlingshilfswerks, und die Geiseln wurden in einem Lager der UNO festgehalten. Das allein rechtfertigt jegliche militärische Reaktion Israels.

N. G.
N. G.
Kinig
11 Tage 16 h

In den TV Nachrichten wurde gestern von Seiten des israelischen Militär erklärt es wäre ne präzise Aktion gewesen. H…210 Tote sprechen ne andere Sprache!

Mico
Mico
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

Für 4 Geiseln 210 Menschen getötet…. darunter wieder viele Kinder…. zum kotzen…

Kuno
Kuno
Neuling
10 Tage 18 h

Die gehen auf das Konto der Geiselnehmer, wer sich ins Feuer begibt darf sich hinterher nicht über die Hitze beklagen.

Faktenchecker
10 Tage 18 h

“Beim Angriff der palästinensischen Terrororganisation Hamas auf israelisches Staatsgebiet¹ am 07. Oktober 2023 sind rund 1.200 israelische und ausländische Todesopfer und mehr als 5.431 Verletzte in Israel verzeichnet worden ”

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1417316/umfrage/opferzahlen-im-terrorkrieg-der-hamas-gegen-israel/

DrBoazner
DrBoazner
Grünschnabel
12 Tage 13 h

Bah konn mir gor net vorstellen wos ibr de ols gongen isch

wpDiscuz