Zum Tag der Frau

Atz Tammerle: „Es gibt viel zu tun für unsere Frauen!“

Freitag, 08. März 2019 | 09:20 Uhr

Bozen – Seit 1921, also seit fast 100 Jahren, wird jährlich am 8. März der Tag der Frau gefeiert. Die Landtagsabgeordnete und Frauensprecherin der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, weist darauf hin, dass bereits viele Frauenrechte erworben worden seien, jedoch immer noch einige Lücken bestünden.

Auch hierzulande hört man immer wieder von Gewalt gegen Frauen – sowohl von psychischer, physischer als auch sexueller. „Die Täter bleiben meist unerkannt und werden – wenn überhaupt – zu mild bestraft“, meint Atz Tammerle. Sie ruft daher alle Frauen, denen Gewalt widerfahren ist, auf, den Mut aufzubringen, sich Hilfe zu suchen – auch wenn dies manchmal sehr schwer sei.

Zudem sei es auch noch der Fall, dass Frauen im Alter öfter von niedrigen Renten und Altersarmut betroffen sind als Männer. Ein Grund dafür seien die fehlenden Beitragsjahre durch die Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen.

Neben einzelnen Vätern, die sich mittlerweile in Vollzeitbeschäftigung um die Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen kümmern, seien es dennoch vorwiegend die Frauen, die diese Arbeit übernehmen.

Die Landtagsabgeordnete hat dem Landtag bereits in der vergangenen Legislaturperiode einen Beschlussantrag vorgelegt, in dem sie die Anerkennung der Erziehungs- und Pflegejahre für die Rente sowie die Wahlfreiheit für Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder forderte. „Der Antrag wurde abgelehnt“, bedauert Atz Tammerle.

Sie wolle sich dennoch nicht beirren lassen und weiterhin an ihren Zielen für mehr Frauen- und Mütterrechte arbeiten, erklärt sie in ihrer Aussendung. „Ich hoffe, dass der neugewählte Landtag auch der Meinung ist, dass Kindererziehung und die Pflege von Angehörigen Arbeit ist und belohnt werden sollte“, sagt die Landtagsabgeordnete.

Daher sei die neue Landesregierung ebenso aufgefordert, neben der Errichtung von Kinderbetreuungsstätten, auch die Anerkennung der Erziehungs- und Pflegejahre für die Rente voranzutreiben.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Atz Tammerle: „Es gibt viel zu tun für unsere Frauen!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Superredner
16 Tage 19 h

Mir fällt jetzt nicht ein warum es einen Tag der Frau geben sollte

sonoio
sonoio
Superredner
16 Tage 19 h

dann denk mal ganz scharf nach, vielleicht fällt dir dann ein, dass frauen seit jeher unterdrückt wurden und immer noch werden! Dumme aussage deinerseits!

ifinger947
ifinger947
Tratscher
16 Tage 19 h

Leider braucht es diesen Tag ! Die Frauen sind im Landl leider immer noch sehr oft benachteiligt beim Einkommen und der Vergabe von wichtigen Posten. Wer Gewalt gegen Frauen einsetzt oder Sie herabsetzt ist jedenfalls ein billiger Feigling und gehört von der Gesellschaft geächtet ,wenn nötig auch von der Justiz bestraft !

Dublin
Dublin
Kinig
16 Tage 18 h

…wann ist der Männertag?…

ifinger947
ifinger947
Tratscher
16 Tage 15 h

am Vatertag=Christi Himmelfahrt 🙂

Dublin
Dublin
Kinig
16 Tage 13 h

@ifinger947 …wieso Vatertag?
es gibt auch noch einen Muttertag,
wann ist der Männertag?…
😡

ifinger947
ifinger947
Tratscher
15 Tage 22 h

Dublin,für die Rambos und Machos jeden Tag ,das meinen diese Angeber zumindest . Dabei sind sie meistens feige Würstchen 🙁

Tabernakel
16 Tage 21 h

„Es gibt viel zu tun für unsere Frauen!“

Wer sind denn ihre Frauen?

wpDiscuz