Er hat Conte darauf angesprochen

Ausländischen Kennzeichen in Italien: Dorfmann fordert Sonderregeln

Mittwoch, 13. Februar 2019 | 15:02 Uhr

Bozen – Seit Jänner dieses Jahres gilt das Salvini-Sicherheitsdekret. Dieses enthält bekanntlich ein Verbot für Inländer, ein Fahrzeug mit einem ausländischen Kennzeichen zu lenken.

Südtirol als Grenzregion trifft dieses Gesetz besonders: Mehrere Personen, darunter Studenten und Angestellte, die im Ausland einen Wohnsitz haben, haben die Folgen dieses Dekrets bereits zu spüren bekommen.

Der Südtiroler Europaabgeordnete Herbert Dorfmann hat während des Besuchs von Giuseppe Conte im Europäischen Parlament den italienischen Ministerpräsidenten auf diesen Passus des Dekrets angesprochen und auf die Probleme hingewiesen: „Ich finde grundsätzlich richtig, die missbräuchliche Verwendung von ausländischen Kennzeichen einzuschränken. Jedoch braucht es unbedingt Sonderegeln für Studenten, Grenzpendler bzw. Personen, die im Ausland arbeiten. Es kann nicht sein, dass einem Studenten, der sich in Österreich ein Auto kauft und dieses dort immatrikuliert und am Wochenende nach Hause fahren möchte, auf dem Brenner das Auto beschlagnahmt wird und eine Strafe von mehreren Hundert Euro aufgebrummt wird. Dieser Artikel des Dekrets schränkt meines Erachtens den freien Personenverkehr ein, ich habe deshalb auch eine schriftliche Anfrage an die Europäische Kommission gestellt.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Ausländischen Kennzeichen in Italien: Dorfmann fordert Sonderregeln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
5 Tage 16 h

ohhhh gott, dorfmann!! 5 johr nix gheart, jetz vor de wohln aufgewocht … oder?
es bsundre lond südttirol braucht schun wieder a sonderregelung …
wos i woaß gibs in oberitalien einige franzbereichsprovinzn, in de geatz a nit besser, ober man heats se nit ständig ” mir welln, mir brauchn, mir hobn, mir sein

alles oder nichts
alles oder nichts
Grünschnabel
5 Tage 16 h

Bravo Herr Dorfmann des sein die wichtigen sochen, wegen selche sochen hobe. mir sie aui gschickt….wenns um die brennerautobahn bzgl. umwelt und maut geat hem brav still sein…weil hel betrifft die Bevölkerung und net a lobby👍👍👍

Diogenes
Diogenes
Grünschnabel
5 Tage 16 h

Ein wichtiger und richtiger Schritt, danke Herr Dorfmann! Für Südtirol muss dringend und schnell eine Sonderregelung erwirkt werden. Unsere Grenzpendler,  Studenten und jungen Akademiker sind keine Verbrecher, sondern Europäer im besten Sinne.

pinocchio
pinocchio
Grünschnabel
5 Tage 16 h

Ein Student wird sich kaum ein Auto im Ausland kaufe…….und Pendler wenn sie Autos im Ausland kaufen wollen ,müssen halt wie jeder andere einen Reimport machen.Persönlich kenne ich ausschliesslich Hotelies Grossunternehmer und Co welche sich im Ausland ihr Auto Leasen……Die sind nicht so dumm und KAUFEN.Folglich was sagen???

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

Genannter Student sollte das Auto in dem Land anmelden, wo sein Hauptwohlsitz liegt. Liegt der in Österreich, so sollte das Auto dort zugelassen werden. Ich arbeite für eine österreichische Firma, trotzdem würde ich mein Auto nicht in Österreich anmelden.

Die Hauptkritik am Gesetz betrifft nicht die Anmeldung, sondern, dass man fürs Lenken eines im Ausland angemeldeten Autos bestraft wird.

Salvinis Gesetz ist ein Schnellschuss. Es ist klar, dass es viel aufwediger ist, den Besitzer eines Wagens auszumachen als zu kontrollieren, wer ihn fährt. Mit dem Gesetz haben die Karpfgen viel weniger Arbeit. Aber es schießt einfach über das Ziel hinaus.

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
5 Tage 15 h

wo waren die Südt, Parlamentarier bisher….??

Karl
Karl
Superredner
5 Tage 14 h

Man braucht nur die allen bekannten Vorteile abzuschaffen und die ausländischen Kennzeichen reduzieren sich auf eine winzige Minderheit. Sonderfälle wird es in Grenzregionen ja immer geben ind ist auch normal, aber das ist für Italien üblich. Zuerst Jahrzehntelang tatenlos zusehen und plötzlich mit Strafen und Verboten um sich werfen.

venezia2012
venezia2012
Neuling
4 Tage 22 h
das schränkt aber nicht nur den freien Personenverkehr in Südtirol ein! dass man mir das Auto meines vaters, deutscher Staatsbürger wohnhaft in Deutschland unterm hintern weg beschlagnahmt im veneto nur weil ich damit einkaufen gefahren bin find ich auch nicht richtig und die Anordnung in Italien anmelden in 180 tagen oder……auch nicht!ok wir melden jetzt hier an in der Hoffnung dass sich Deutschland nicht so bescheuert verhält und ich wenigstens die Möglichkeit habe meinen vater wenn er hier ist und es ihm wieder schlecht geht ( krebs) nach Deutschland ins Krankenhaus zu fahren wo er mit den ärzten reden kann… Weiterlesen »
wpDiscuz