Verordnungen sind laut den Freiheitlichen anzupassen

Autofahrt zum Zweitwohnsitz erlaubt, innerhalb der Gemeinde aber nicht?

Freitag, 05. März 2021 | 12:07 Uhr

Bozen – Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair regt eine Änderung der Corona-Verordnungen an, wonach jegliche Fahrten mit dem eigenen Auto im Gemeindegebiet wieder möglich sein müssen.

„Bei vielen Bürgern herrscht Unverständnis über die eingeschränkten Möglichkeiten das eigene Auto in der Wohnsitzgemeinde nutzen zu können. So ist es derzeit gemäß den Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie nicht gestattet, mit dem Auto auch innerhalb der Wohnsitzgemeinde zum Ausgangspunkt eines Spazierganges oder Wanderung zu fahren“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair die Problematik fest. „Zwar können sich die Bürger zu Fuß oder mit dem Fahrrad frei bewegen, aber zumindest auch die Nutzung des Autos innerhalb der Wohnsitzgemeinde müsste wieder ermöglicht werden“, fordert Ulli Mair.

„Während Autofahrten von Personen außerhalb Südtirols zu den Zweitwohnsitzen hier im Land täglich stattfinden und gebilligt werden, ist andererseits derzeit die Nutzung des Autos nur in dringenden Fällen oder zum Einkaufen vorgesehen. Hier muss dringend nachgebessert werden, dass es keine Einschränkungen der Nutzung zumindest auf dem Gemeindegebiet mehr gibt“, unterstreicht Ulli Mair.

„Angesichts der vielen Beschränkungen, mit denen wir alle konfrontiert sind, muss die Bewegungsfreiheit in der Wohnsitzgemeinde und die Art der Fortbewegung frei bleiben“, betont die freiheitliche Landtagsabgeordnete abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Autofahrt zum Zweitwohnsitz erlaubt, innerhalb der Gemeinde aber nicht?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wpDiscuz