Brixens Umweltstadtrat Peter Natter gratuliert

Biella ist Alpenstadt des Jahres 2021

Dienstag, 03. August 2021 | 13:37 Uhr

Brixen/Biella – Die Stadt Biella im Piemont wurde von einer internationalen Jury offiziell zur „Alpenstadt des Jahres 2021“ ernannt. Damit wird Biella Teil des grenzüberschreitenden Netzwerks der „Alpenstädte des Jahres“, dessen Ziele die Umsetzung der Alpenkonvention und eine nachhaltige Entwicklung sind.

Brixen wurde 2018 Alpenstadt des Jahres und Teil dieses Netzwerkes. So besuchte Umweltstadtrat Peter Natter die Stadt Biella anlässlich des Festaktes mit allen anderen Alpenstädten in Verbindung mit der Jahresfachtagung der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA. „Die Zusammenarbeit, der Austausch und die Ziele der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung gaben mir viele Impulse, die ich gerne in Brixen einbringen werde.“ berichtet Natter begeistert von der Veranstaltung und dem konstruktiven Austausch zur Situation aus ökologischer Sicht und für eine nachhaltige Zukunft.

Die Stadt Biella

Die Stadt Biella liegt zwischen den Bergen und der grünen Ebene und hat eine starke Verbindung zu ihren Bergen. An den Wasserläufen, die in den Bielleser Alpen entspringen, konnte sich im Laufe der Jahrhunderte die weltweit bekannte und geschätzte Wollindustrie entwickeln. Das stadtnahe Berggebiet hat in Biella seinen Bezugspunkt und bietet den EinwohnerInnen der Stadt die Möglichkeit, Spaziergänge in der Natur zu unternehmen, Sport und Outdoor-Aktivitäten sowie religiösen Tourismus zu betreiben. In der Region befindet sich eine heilige Stätte mit der Wallfahrtskirche von Oropa, die hoch in den Bergen liegt und seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das Becken von Oropa, in dem die Region Piemont 2005 ein besonderes Naturschutzgebiet eingerichtet hat, steht im Mittelpunkt eines Projekts zur Wiederbelebung des Tourismus in den Bergen von Biella mit einem Schwerpunkt auf Umwelt und Nachhaltigkeit. Das Gebiet von Biella wird außerdem von zwei wichtigen und beliebten Wanderwegen durchquert: dem Fernwanderweg „Grande Traversata delle Alpi“ (GTA) und dem Rundwanderweg Grande Traversata del Biellese. Hinzu kommt, dass Biella 2019 den Titel „UNESCO-Kreativstadt“ erhalten hat und dem UNESCO Creative City Netzwerk beigetreten ist, einem Netzwerk, dessen Ziel die Verbindung von Städten auf der ganzen Welt für den Erfahrungsaustausch im Bereich Kunst und Kultur ist.

Die Auszeichnung und der Verein „Alpenstadt des Jahres“

Seit 1997 werden die Städte im Alpenraum, die in ihrer Gemeinde – im Sinne der Vorgaben der Alpenkonvention – einen beispielhaften Ausgleich zwischen den Interessen von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft erreichen, von einer internationalen Jury mit dem Titel „Alpenstadt des Jahres“ ausgezeichnet. Der Titel ist einerseits eine Anerkennung der bisherigen Politik einer Stadt, andererseits soll er aber auch eine Ermutigung und Verpflichtung sein, den eingeschlagenen Weg entschlossen fortzusetzen. Die ausgezeichneten Städte arbeiten im gleichnamigen Verein zusammen. Bisher sind 18 Städte aus Slowenien, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich dem Netzwerk beigetreten. Biella (2021) ist die neunte italienische Alpenstadt des Jahres nach Morbegno (2019), Brixen (2018), Tolmezzo (2017), Lecco (2013), Bozen (2009), Sondrio (2007), Trient (2004) und Belluno (1999).

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz