Nutzung urbaner Freiflächen für Kulturhappenings

“Bozen lebt”

Donnerstag, 10. September 2020 | 17:51 Uhr

Bozen – An der Flussmündung von Talfer und Eisack hat SVP-Gemeinderat Sebastian Seehauser heute die Nutzung urbaner Freiflächen für Kulturhappenings thematisiert. „Bis zur Realisierung der Konzerthalle bei der alten Remise im Bahnhofsareal dauert es noch, aber es gibt kreative BürgerInnen, die bereits jetzt Ideen und Konzepte haben. Diese können zeitnah umgesetzt werden. Dafür möchte ich mich weiterhin im Gemeinderat einsetzen“, unterstreicht Seehauser.

Dabei wurde von Daniel Rigo (Ingenieur) Stefan Festini Cucco (Kulturschaffender) das Konzept „Bozen Beach Bar“ präsentiert. Mit kleinen Eingriffen kann somit an beiden Seiten der Mündung Platz für verschiedene Events realisiert werden. „Bozen kann dadurch die fluviale Landschaft für die Bürger erlebbar machen“, betont Festini. „Es gibt in anderen Städten von München bis Bruneck bereits erfolgreich umgesetzte Projekte, für Bozen möchten wir auch einen solchen Platz schaffen“, beteuert Rigo.

Miki Michael Picarella (Eventplaner) hat jahrelange Erfahrung mit Veranstaltungen. „Bozen hat viele ungenutzte schöne Plätze, die wir durch kulturelle Happenings revitalisieren könne“, ergänzt Picarella.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz