Von Notwendigkeit überzeugt

Bozner Umfahrung: Wichtige Entscheidung steht an

Freitag, 03. März 2017 | 12:00 Uhr

Bozen – Die Umfahrung von Bozen wird eines der größten Straßenbauprojekte der Landesverwaltung. Wie das Tagblatt Dolomiten berichtet, finden derzeit laufend technische Treffen zwischen Landes- und Gemeindeverwaltung statt. Mitte März will die Landesregierung über das Vorprojekt entscheiden.

Einig ist man sich dahingehend geworden, dass die diversen Teilstücke der Bozner Umfahrung eine Notwendigkeit sind. Nun geht es jedoch an die Detailfragen.

So ist etwa zu klären, ob es sinnvoller ist, mit dem Tunnel durch den Kohlerer Berg zu beginnen oder ob doch zuerst die Verdoppelung des bereits bestehenden Tunnels St. Jakob angegangen werden soll. Auch ist die Ausfahrt aus dem Kohlerer Tunnel und die Anbindung an die künftige Tiefgarage auf dem Bahnhofsgelände noch ein Diskussionspunkt, genauso wie die technischen Varianten für die Ein- und Ausfahrten der diversen Umfahrungsteilstücke, schreiben die „Dolomiten“.

Als sicher gilt, dass der Hörtenberg-Tunnel eines der letzten Teilstücke sein wird, weil dieser Tunnel wohl nicht über die Autobahn querfinanziert werden kann, wie Vizebürgermeister Christoph Baur weiß.

Für die Gemeinde Bozen geht es bei den anstehenden Treffen mit der Landesverwaltung also um einiges. Man wolle die Wünsche deponieren, heißt es aus dem Rathaus.

Letztlich wird es dann aber die Landesregierung sein, die sich Mitte März mit dem Vorprojekt für die Umfahrung beschäftigt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Bozner Umfahrung: Wichtige Entscheidung steht an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sepp2
Grünschnabel
21 Tage 13 h

gut,dann kann man einen weiten Bogen um Bozen machen

Bluemchen
Grünschnabel
21 Tage 13 h

@ sepp2

Am Besten ist wenn du in deiner Höhle bleibst.

Eppendorf
Grünschnabel
21 Tage 12 h

@sepp2
Danke

genau
Superredner
20 Tage 12 h

@Bluemchen Berghöhle^^

Dagobert
Grünschnabel
21 Tage 15 h

wie was? zum Xten mal wird die Bozner Umfahrung als Wahlpropagandapluff hergenommen, stimmts Herr Pichler Rolle? getan wurde nie etwas ausser über die Pendler gewettert! Ja gut, die soo geliebte Eisackuferstr. und die sog. Spagettata in Bozen Süd wurden errichtet, ansonsten ist in Puncto Strassenbau die letzten 30 Jahre nicht viel passiert.
Nehmt euch mal an Trient ein Beispiel, da braucht sich schon lange keiner mehr, der von A nach B will, durch die Stadt quälen !!

Savonarola
Tratscher
21 Tage 4 h

sanfte Verkehrsberuhigung hiess es damals über die de facto einspurige (!) Eisackuferstraße. Und für alle aus Süd, Nord und West eine obbligatorische Panoramafahrt durch die Industriezone. 15 Jahre später die triumphale Verkündung einer Umfahrung. Puahahaaa

MickyMouse
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

Stimmt,endlich sagt jemand die Wahrheit und macht auf die Tatsachen draufaufmerksam-Danke!👍👍👍

TheWitcher
Neuling
21 Tage 15 h

Nein? Doch! Oh! 

Von der Notwendigkeit überzeugt? Wer hätte das gedacht, jeder Pendler bzw Stadtbewohner weiß das seit min. 10 Jahren.

spinaisl
Neuling
21 Tage 16 h

juhuu an tunnel fa bz nord bis mebo einfohrt

Popeye
Tratscher
21 Tage 7 h

Oder wir bauen die Etsch aus damit Passagierschiffe von der Adria nach Bozen gelangen können.

ando
Superredner
21 Tage 7 h

nicht bozen! KIENS!

wpDiscuz