Köllensperger begrüsst Vorschläge zur Evolution des politischen Systems in Südtirol

“Erneuerungen längst fällig”

Sonntag, 29. Juli 2018 | 17:26 Uhr

Bozen – Die von Christian Girardi als Weißes Buch des Global Forum Südtirol eingebrachten Vorschläge für eine zukunftsweisende Evolution des politischen System in unserem Lande finden eine breite Zustimmung seitens Paul Köllensperger, Listenführer des Team Köllensperger. “Eine besondere Qualität erfahren die Vorschläge vor allem durch deren Umsetzbarkeit im Rahmen der heute gültigen Bestimmungen zu Wahlrecht und Autonomie. Daher ist mehr denn je der politische Wille gefragt, um die längst fällige Erneuerung einzuläuten.”

“Gar einige der Vorschläge wurden meinerseits mehrmals im Landtag bzw. Regionalrat eingebracht – z.B. das Thema der parteiübergreifenden Vorzugsstimmen, das sog. Panaschieren – und von der Mehrheitspartei stets versenkt. Daher wende ich mich nun an die Südtiroler Wählerinnen und Wähler: Viele dieser Vorschläge werden sich im Wahlprogramm des Team Köllensperger wiederfinden. Sollte der Wählerwille uns zum Mitregieren befähigen, dann wird das vorgestellte White Paper in der nächsten Legislaturperiode eine bedeutende Rolle bei den Überlegungen und Handlungen rund um eine grundlegende Überholung unseres politischen Systems spielen”, so Paul Köllensperger.

“Bei dem gut recherchierten Vorschlag des Herrn Girardi überzeugt mich ganz besonders, dass Anreize bestehen, die besten Köpfe und damit Ideen wieder in die Politik zu bringen, sowie die gelebte Bürgernähe und die Abwendung vom wenig produktiven ideologischen Gegeneinander zwischen Mehrheit und Opposition”, so weiter Köllensperger.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "“Erneuerungen längst fällig”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 12 h

Der Kölle hat Zukunft! weiter so!

wellen
wellen
Superredner
17 Tage 11 h

Bravo Köllendberger! Bitte regieren Sir! Wir sind stuff vom System Südtirol

Gurguk
Gurguk
Neuling
17 Tage 9 h

@wellen mit viel Sympathie: bis zu den Wahlen muss der Namen des Kandidaten aber sitzen!

Gurguk
Gurguk
Neuling
17 Tage 9 h

Während Herr Köllensperger sich mit solchen Zukunftsthemen beschäftigt, schlägt sich Walter Oberhauser mit den Kritzeleien auf der Eppaner Bahnhofstoilette herum und Ulli Mair mit den Frühstücks-Geschenksgutscheinen auf Schloss Trautmannsdorff . . . . . FÄLLT UNS DA ETWAS AUF?

m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

Die Blauen schreiben sich zurzeit selber ab, schade! 😎

Der Kölle wird es Ihnen danken!
😎

RoterBaron
RoterBaron
Neuling
17 Tage 8 h

Herr Köllensberger, fragen sie doch bitte bei ihren SVP – Kollegen nach wie es mit der Schäl – Entlassung weitergeht. Mir scheint da will keiner unterschreiben. Die haben wohl Angst vor dem Rechnungshof. Kalte Füße bekommen, die Damen und Herren?

m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

Da hat wohl jemand in das Wespennest gestochen!
Keine Angst Herr Schäl wird mindestens 0,5 Mill € als Entschädigung erhalten.
Ich frage mich, muss man jemand gleich
einen 5. !!!????? Jahresvertag geben???
Wäre ein 2 Jahresvertag nicht rechtlich möglich gewesen?
Der Fabian hat knapp 200 Mille € bekommen, so billig wird es beim schäl sicher nicht!
Armes Südtirol 😰

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
17 Tage 2 h

Wie Recht er doch hat,der einzige Lichtblick bei diesen Wahlen.

wellen
wellen
Superredner
16 Tage 18 h

Herr Köllensberger, machen Sie eine Eingabe an den Rechnungshof zur Schäl- Entlassung. Das kann wohl nicht sein, ein politisches Desaster in der Sanität anzurichten und dann noch Unsummen Steuergeld hinzublättern, um ein Bauernopfer zu legitimieren!!

wpDiscuz