Neue Initiativen

Euregio setzt auf Forschung und Ernährung

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 17:02 Uhr

Sanzeno – Der Vorstand des EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ist heute in Sanzeno im Nonstal zum 14. Mal zusammengekommen. Neue Initiativen wurden angestoßen.

Unter Trentiner Vorsitz haben heute in der “Casa De’ Gentili” in Sanzeno im Nonstal die Vorstandsgremien des Europäischen Verbunds territorialer Zusammenarbeit EVTZ “Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino” getagt: zum 14. Mal der Vorstand und zum elften Mal die Versammlung des EVTZ.

Bildung, Geschichtsforschung und gesunde Ernährung sind drei Schwerpunktthemen, in denen die Europaregion Akzente setzen will: Unter der Federführung des Kompetenzzentrums für Regionalgeschichte der Universität Bozen arbeiten die Forschungseinrichtungen der drei Länder am Projekt “Historegio”. Das Ziel von Historegio ist es, die regionale universitäre Geschichtsforschung voranzutreiben und damit auch identitätsstiftend zu wirken. Auf lange Sicht könnte Historegio eine Art “Raum des Ausgleichs” für die regionale Geschichtsforschung im alpinen Raum werden. Die Forschungsprojekte, die im Rahmen von Historegio realisiert werden, sind “Italien und die Südtirolfrage bei der Friedenskonferenz von Saint Germain”, “Nation Building im regionalen Kontext: Deutsch-Tirol – Trentino – Südtirol (1815 – 1946)” sowie “Die Technischen Veränderungen und ihre Auswirkungen im Alpinen Raum: 19.-20. Jahrhundert”. Koordiniert werden sie von den Geschichtswissenschaftlern Oswald Überegger, Brigitte Mazohl und Andrea Leonardi.

Ein möglichst gesundes Altern soll hingegen das Projekt “Environment, Food & Health (EFH)” garantieren, an dem unter der Federführung der Stiftung Edmund Mach in San Michele neun Forschungszentren der Europaregion beteiligt sind. Es geht darum, unter Beachtung der kleinen Kreisläufe und der lokalen Lebensmittelerzeugung Ernährungsvorschläge und Diäten zu erarbeiten, welche die Gesundheit fördern und Krankheiten vorbeugen.

Angekündigt haben die Landeshauptleute heute auch das Euregio-Fest 2017, das am 17. September in Pergine stattfindet und das in erster Linie Familien, Jugendlichen und Kindern ein vielseitiges Angebot und viele Möglichkeiten des Kennenlernens bieten wird.

Weitergeführt werden das Projekt der gemeinsamen Lawinenberichterstattung Albinia, der grenzüberschreitende Euregio-Familypass, die direkte Euregio-Einbindung in das EU-Programm EUSALP sowie Initiativen im Bereich Jugend und Sport, Musik und Bildung, darunter das Web-Portal zum Ersten Weltkrieg.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz