Landtag beteiligt sich an Initiative des italienischen Gemeindeverbandes

Fahnen auf Halbmast für Opfer der Corona-Epidemie

Montag, 30. März 2020 | 18:29 Uhr

Bozen – Wie andere Landesparlamente Italiens greift auch der Südtiroler Landtag die Initiative des italienischen Gemeindenverbandes auf, den 31. März als Tag der Trauer zu begehen.

„Auch Südtirol ist von dieser Epidemie betroffen, die weltweit Opfer fordert und alle vor große und bisher unbekannte Herausforderungen stellt, auch wir haben Tote zu beklagen“, erklärt Landtagspräsident Josef Noggler.

Der italienische Gemeindeverband ANCI hatte alle Gemeinden aufgefordert, am Dienstag, 31. März, um 12.00 Uhr Mittag eine Schweigeminute einzuhalten und die Fahnen vor dem Amtsgebäude auf Halbmast zu setzen. Die Konferenz der Regionalrats- und Landtagspräsidenten hat sich dem Aufruf angeschlossen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tanne
Tanne
Superredner
2 Monate 4 Tage

Wenn Staaten versagen, Fahnen auf Halbmast zu setzen, einfach nur Traurig.
Man hat das Gesundheitssystem kaputt gespart, Reduziert, so dass einfache Artikel wie Mundmasken, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, usw. Mangelware sind. Aus diesen und anderen Gründen sind die Zahlen der Infizierten und Toten in die Höhe geschnellt. Hätten Politiker, das sind die ersten Verantwortlichen, in das Gesundheitssystem investiert, anstatt das Gegenteil zu tun, wäre es nicht so Dramatisch, wie es bis Dato Heute ist. Fahne auf Halbmast mag eine schöne Geste sein, aber Heilen, oder gar Tote zum Leben erwecken tun sie nicht.

wpDiscuz