Flüchtlingskind hinter Drahtzaun abgebildet – Tiroler FPÖ erstattet Anzeige

Fake-Wahlplakat sorgt in Tirol für heftig Wirbel

Samstag, 17. Februar 2018 | 15:57 Uhr

Innsbruck – Der Landtagswahlkampf im österreichischen Bundesland Tirol, in dem bereits bisher von allen Seiten mit harten Bandagen gekämpft wurde, ist um einen weiteren Tiefpunkt reicher.

In Innsbruck wurden mehrere Plakate gefunden, die auf den ersten Blick wie Landtagswahlplakate der Tiroler FPÖ aussehen, bei denen es sich aber um Fakes handelt.

„Augen auf, Brenner zu – endlich echter GRENZSCHUTZ“ steht in großen Lettern unter einem Foto, das ein kleines Flüchtlingskind mit Schnuller im Mund hinter einem Drahtzaun zeigt. Das Plakat, das an mehreren Stellen in Innsbruck aufgehängt und in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde, sorgt im heißen Wahlkampfendspurt – am nächsten Sonntag, den 25. Februar, wird in Tirol der neue Landtag gewählt – für mächtig Ärger.

Das Fake-Wahlplakat, das augenscheinlich dazu dienen soll, der Tiroler FPÖ, die letzten Umfragen zufolge in Tirol mit satten Zuwächsen rechnen darf, zu schaden, rief umgehend den FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger auf den Plan. Die Fake-Plakate, die das Logo der FPÖ tragen und das Schriftbild der offiziellen FPÖ-Plakate im Tiroler Landtagswahlkampf imitieren, sind für ihn ein weiterer Tiefpunkt im derzeitigen Landtagswahlkampf, so Markus Abwerzger in einer Aussendung.

Twitter/FPÖ Tirol

„Derartige Praktiken lassen wir uns nicht gefallen, wir werden jegliche juristische Maßnahme ergreifen, damit die Verfasser dieser unappetitlichen Fake-Plakate ausgeforscht und zur Verantwortung gezogen werden“, zeigte sich Abwerzger erzürnt.

Laut Abwerzger habe die FPÖ bereits die Polizei und das Landesamt für Verfassungsschutz informiert und Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Für den FPÖ-Landesparteiobmann sei aufgrund der grafischen Gestaltung der Fake-Plakate nun auch eine Anzeige wegen Wahlmanipulation notwendig.

Zuletzt forderte der Markus Abwerzger die anderen wahlwerbenden Parteien auf, sich von dieser Geschichte zu distanzieren.

Zur Info:

Pubblicato da FPÖ Tirol – die Tiroler Freiheitlichen su venerdì 16 febbraio 2018

Laut letzten Informationen seien in Innsbruck bereits 15 dieser Plakate beschlagnahmt worden. Es kämen aber immer wieder weitere hinzu und man wisse auch nicht, ob nicht auch in anderen Teilen Tirols Fake-Wahlplakate hängen würden. Der Salat ist aber schon angerichtet. Im Netz findet das Fake immer weitere Verbreitung. In den sozialen Netzwerken wie Facebook, WhatsApp und Twitter berichten Nutzer immer wieder, dass sie das Plakat erhalten würden.

 

Von: ka