"Luftqualität trotz Fahrverbot in Bozen gleichbleibend"

FH: “Unsoziales Diesel-Fahrverbot nützt der Umwelt nichts”

Mittwoch, 20. November 2019 | 16:16 Uhr

Bozen – Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair erkundigte sich mit einer Landtagsfrage über die Auswirkungen des Fahrverbots der Fahrzeuge der Klassen Euro 0 bis Euro 3 in der Landeshauptstadt Bozen auf die Luftqualität. Die vorliegenden Messergebnisse bestätigten die These, dass sich die Luftqualität aufgrund des Fahrverbotes nicht verbessert hat. Der freiheitliche Stadtparteiobmann Otto Mahlknecht fordert die sofortige Rücknahme des Fahrverbotes für die Stadt Bozen, welches nur die Bürger bestraft und der Umwelt gar nichts gebracht habe.

„Wie zu erwarten war, hatte das Bozner Fahrverbot keine messbaren Auswirkungen auf die Feinstaub- und Stickoxidbelastungen. Die Luftqualität weist keine Verbesserung auf“, hält Mair mit Verweis auf die Antwort auf ihre Anfrage in einer Aussendung fest. „Die Tagesmittelwerte der Luftkonzentrationen von Stickoxid (NO2), und der Feinstäube (PM10 und PM2.5) sind in etwa auf dem gleichen Stand wie vor dem Fahrverbot“, so Mair.

„Am 1. Juli 2019 trat ein nicht nachvollziehbares Fahrverbot in Bozen in Kraft, welches sämtliche Fahrzeuge der Klassen Euro 0 bis Euro 3 betrifft. Gemäß der Logik der Bozner Stadtregierung hätte sich seit dem 1. Juli 2019 die Luftqualität in der Stadt deutlich verbessern müssen im Vergleich zu der Zeit vor dem Fahrverbot. Aus diesem Grund sollten nun die Fakten sprechen und Resultate vorlegen“, hält Mair ihren Beweggrund für die Landtagsanfrage fest.

„Bürgermeister Caramaschi ist angesichts der vorliegenden Messeergebnisse aufgerufen das Fahrverbot umgehend aufzuheben. Weder haben die Umwelt noch die Luftqualität von dieser Maßnahme profitiert. Einzig und allein wurden die Bürger vom Stadtverkehr ausgesperrt und bestraft, die im Besitz eines älteren Fahrzeuges sind. Sie wurden regelrecht gezwungen das Auto stehen zu lassen oder ein neues Fahrzeug zu erwerben. Für viele Betroffene war das Auto in Ermangelung an Alternativen die einzige Möglichkeit zeitnahe den Beruf auszuüben oder den Arbeitsplatz zu erreichen“, betont Mahlknecht.

„Mit derartigen Verboten werden jene Bürger bestraft, die am wenigsten zur Umweltbelastung beitragen. Darüber hinaus fehlt es an Alternativen, die den Betroffenen das zeitgemäße Erreichen des Arbeitsplatzes ermöglichen. Wenn Fahrverbote verhängt werden, braucht es Ausgleichsmaßnahmen, ansonsten handelt es sich um einen Ausdruck der politischen Hilflosigkeit, die von den Bürgern ausgebadet werden muss“, unterstreicht die freiheitliche Landtagsabgeordnete.

„Das unsoziale und wirtschaftlich nachteilige Fahrverbot für Bozen hat sich als unnütze Maßnahme erwiesen, die sofort zurückzunehmen ist“, fordert der freiheitliche Stadtparteiobmann Otto Mahlknecht abschließend.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "FH: “Unsoziales Diesel-Fahrverbot nützt der Umwelt nichts”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
19 Tage 20 h

klarer beweiß das des gonze co2 – klima theater lei zugunsten der wirtschoft, deren sklaven de politiker jo sein, so propagandiert werd!
es hot desmol wieder de kloan erwischt, zum schamen!

SilverLinings
SilverLinings
Grünschnabel
20 Tage 2 h

Obr zin glick hobnse olle studiert!!! Des hat ihmene jeder volksschüler firgrechnet dass des kuan einfluss hot de poor pendler auszusperren wenn derfor und drnoch eh jeder eini terf und rundumadum sowieso jeder fohrn konn. Von dr Autobohn gor nit zu reden. Obr i glab do geats epper um eppes onderes … ES NAHT DER WEIHNACHTSMARKT UND DAMIT ITALIENISCHE CAMPER- und BUSTURISTEN … ein Schelm der Böses dabei denkt.

primetime
primetime
Grünschnabel
20 Tage 1 h

Tja, nun frag ich mich ob dieses Verbot etwa von den lokalen Autohändlern gefordert wurde um die Ankäufe anzukurbeln? Solange die Dreckschläudern noch auf der Autobahn zirkulieren dürfen oder die alten Busse (lokal wie Touristen) wird sich absolut 0 ändern – wenn überhaupt. Und der Christkindlmarkt hat noch nicht mal geöffnet, einfach Herrlich
Wenn un dieses Verbot zurückgenommen wird dann gibt es halt verärgerte Bürger welche sich vielleicht extra ein neues Auto gekauft haben.
Am Ende hoch gepokert und verloren.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
19 Tage 5 h

Dass dieses Verbot nur eine Alibimaßnahme ist, war ALLEN von Anfang an klar, eben zwecks Alibi.

wpDiscuz