Pöder bemängelt "verschleppten Flugplatzausstieg"

“Flugplatz Bozen verschlingt weiterhin halbe Million Euro im Monat”

Samstag, 04. März 2017 | 13:13 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, wirft der Landesregierung vor, den Ausstieg aus dem Bozner Flugplatz nur halbherzig zu betreiben und weiterhin die Verschwendung von Millionen von Steuergeldern zuzulassen.

“Laut neuesten Zahlen kostet der Flughafenbetrieb des von der Bevölkerung bei Referendum geschassten Flugplatzes immer noch mehr als eine halbe Million Euro im Monat. Das meiste davon bezahlen die Steuerzahler”, so der Landtagsabgeordnete Pöder.

Die Zahlen stammen aus der aktuellen Beantwortung einer Landtagsanfrage des Abgeordneten.

“Demnach kostet allein die Führung des Flughafens der landeseigenen Flughafengesellschaft ABD monatlich rund 415.000 Euro, das Land muss dafür direkt 355.000 Euro bezahlen, über die ABD bezahlt das Land jedoch abzüglich der spärlichen Einnahmen aus dem Flughafenbetrieb auch den Rest mit. Ebenfalls voll zu Lasten der Steuerzahler gehen die Aufwendungen für den Zivilschutz am Flugplatz Bozen, die im Monat rund 100.000 Euro kosten. Täglich gibt es im Durchschnitt 34 Starts- oder Landungen am Bozner Flugplatz, zumeist von Kleinflugzeugen und aufgrund von Freizeitaktivitäten. Rechnet man die Kosten auf die Flugbewegungen um, so subventioniert der Steuerzahler jeden Start und jede Landung mit rund 500 Euro”, so Pöder.

“Die Bürger haben im Rahmen der Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit Nein zur öffentlichen Finanzierung des Flughafens gesagt. Dass der Ausstieg nicht sofort und zum Nulltarif zu haben ist, wussten alle, aber dass das Land über Jahre hindurch fast sechs Millionen Euro im Jahr für den Bozner Flugplatz bezahlt ist politisch nicht zu rechtfertigen. Die Landesregierung nimmt offenbar ziemlich leichtfertig die Verzögerung des Ausstieges hin und umgeht damit den Willen der Bevölkerung”, so Pöder.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "“Flugplatz Bozen verschlingt weiterhin halbe Million Euro im Monat”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Tratscher
24 Tage 17 h

kein steuergeld für diesen maroden flugplatz!!!!!

bern
bern
Tratscher
24 Tage 16 h

Bitte endlich 27 der 28 Angestellten entlassen!
Ein Platzwart allein reicht vollkommen.

stief
stief
Neuling
24 Tage 18 h

Katastrophe🙈

Mistermah
Mistermah
Superredner
24 Tage 15 h

Was hat man erwartet? Wie nennt man Systeme wo der Wille des Volkes ignoriert wird … mich würde es nicht wundern, wenn in ein passt Jahren wieder hoch defizitärer Normalbetrieb herrscht

Gagarella
Gagarella
Superredner
24 Tage 17 h

Sie sollen FLIEGEN, aber auf die Schnauze.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
24 Tage 14 h

Anstatten in der Presse rum zu plappern was überhaupt nichts bringt einfach eine sofortige Anzeige beim Rechnungshof einbringen wär sinnvoller,eigenartig dass man dort nicht bereits was unternommen hat.Sowas nennt man echten Diebestahl von Steuergeldern bei hell lichtem Tag.

denkbar
denkbar
Superredner
24 Tage 13 h

Unfassbar, mit welcher Konsequenz da Geld zum Fenster hinausgeworfen wird! 

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
24 Tage 12 Min

Herr Landeshauptmann sagten sie nicht sie werden den Volkswillen respektieren,nennen sie diese Verhaltensweise “respektieren”oder ?????f………………………. Sie wissen was ich meine!!!!😡 

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
24 Tage 16 Min

Das nennt man “alles umfliegen” hochgradige Sauerei und Frechheit gegenüber dem Südtiroler Volkswillen! Hoffentlich wird das bei den nächsten Wahlen nicht vergessen,zum Glück gibt es noch Facebook und mehr,dass man die Leute erinnern kann!😡

wpDiscuz