Zingerle macht kritische Bemerkungen zur Jugendstudie

“Frage zu Sexleben wichtiger als Religionsangehörigkeit?”

Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 16:34 Uhr

Bozen – Der Freiheitliche Jugendkoordinator und Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle nimmt Stellung zu einem Teil der gestern vorgestellten und sehr umfangreichen Jugendstudie des Landesinstituts für Statistik Astat:

 

Zahl der Jugendlichen mit Migrationshintergrund steigt

“Besonders interessant ist die Feststellung der Begründung, warum in Zukunft die Zahl der Jugendlichen mit Migrationshintergrund noch weiter ansteigen wird: wegen der relativ hohen Fruchtbarkeitsrate bei ausländischen Frauen. Hier muss sich die Landesregierung ernsthaft Gedanken und Überlegungen machen, warum dies so ist. Es ist nicht so, dass es irgendwo an Aufklärungsarbeit fehlt. Die einheimische Bevölkerung muss sich angesichts der finanziellen Situation immer öfter die Frage stellen, inwieweit sie sich einen Kinderwunsch auch leisten können. Und dabei spielt nicht nur die finanzielle Lage eine bedeutende Rolle, sondern auch die Organisation zwischen berufstätigen Eltern und Erziehung der Kinder“, so Zingerle.

“Erhebung Religionsangehörigkeit unwichtiger als Gelegenheitssex”

“In der Studie wird darüber berichtet, dass die Religionsangehörigkeit hierzulande nicht direkt erhoben wird, darüber kann nur gerätselt werden. Viel „wichtiger“ in der Erhebung sind hingegen die Angaben, wie viele Jugendliche Cannabis konsumieren und ob sie eine feste Beziehung haben und wie hoch der Anteil jener Jugendlichen ist, die mindestens einmal Gelegenheitssex hatten. Bei der Religionsangehörigkeit kann man hingegen bloß „davon ausgehen“, dass rund die Hälfte der ausländischen Jugendlichen nicht dem Christentum angehört. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind mindestens 40 Prozent der ansässigen jungen Ausländer Muslime. In Anbetracht dessen im Zusammenhang mit der – so die Information der Studie – hohen Fruchtbarkeitsrate bei ausländischen Frauen darf davon ausgegangen werden, dass sich in Zukunft auch in Südtirol der Islam immer mehr ausbreiten wird. Auch diese Situation soll der Landesregierung bewusst sein und es darf die Frage erlaubt sein, wie es in unserem Land wohl aussehen würde, wenn das Christentum eine religiöse Minderheit darstellen würde?“, fragt sich Zingerle.

Unerschwingliches Wohnen

Es sei bedenklich, dass sich mehr als die Hälfte der jungen Erwachsenen nicht leisten können von zuhause auszuziehen. “53 Prozent der volljährigen Jugendlichen geben finanzielle Gründe an, während bloß acht Prozent aus Bequemlichkeit im Elternhaus bleiben. Wohnen und in den eigenen vier Wänden leben muss endlich wieder leistbar werden“, fordert Zingerle. In diesem Zusammenhang werde auch das neue Landesraumordnungsgesetz unter die Lupe genommen.

Jugendzentren out?

“Bei der Angabe um Treffpunkte mit Freunden, konnten die Jugendlichen maximal zwei Antworten geben. Während mehr als 60 Prozent der Jugendlichen angaben, sich an privaten Orten zu treffen, sind es bloß 5,9 Prozent aller Befragten, welche sich in Jugendzentren begegnen. Der Treffpunkt in „Sozialen Netzen“ ist mit 5,8 Prozent fast gleich oft genannt. Sind Jugendzentren noch zeitgemäß? Sind die Angebote den Wünschen und Vorstellungen der Jugendlichen angepasst? Wenn die Angabe des Treffpunktes mit Freunden in Jugendzentren gleich hoch bzw. niedrig ist wie in sozialen Netzwerken, so muss das zum Nachdenken anregen“, so Zingerle.

Südtiroler Schulsystem

“Einige Bedenken gibt es in der Studie betreffend dem Südtiroler Schulsystem. Jeder vierte Ober- bzw. Berufsschüler ist der Meinung, dass die Vorbereitung auf die Arbeitswelt eine Schwäche im Schulsystem darstellt. Auch die Vorbereitung auf das Universitätsstudium sowie die Ausbildung in den Fremdsprachen ist für weniger als die Hälfte der Schüler eine Stärke im Bildungssystem. Bei der Auflistung der beliebtesten Fächer bildet die Zweitsprache das Schlusslicht. Dies ist ein sehr interessanter Fakt. Hier muss wohl die Art und Weise des Zweitsprachenunterrichtes sehr genau analysiert bzw. verbessert werden“, ist Zingerle überzeugt.

 

„In all den vielen verschiedenen Statistiken und Angaben vermisse ich aber eine zentrale Frage: Fühlen sich Südtirols Jugendliche beim Ausgehen sicher?“, so abschließend der Freiheitliche Jugendkoordinator und Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "“Frage zu Sexleben wichtiger als Religionsangehörigkeit?”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bon jour
bon jour
Superredner
5 Tage 4 h

Sex ist eben wichtiger, für die meisten ist Religion Nebensache.
Und dass Europa gescheitert ist, ist ein Wunschtraum. Freilich gibt es Kräfte, die dieses Schweitern vorantreiben wollen, zum Beispiel die Freiheitlichen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 3 h

Das ganze System ist gescheitert, wenn man sich mit Arbeit keine Wohnung leisten kann. Nicht nur das. Auch das Auto ist für viele junge nicht mehr erschwinglich.

razorback
razorback
Tratscher
5 Tage 3 h

Ja das mit den Schweitern ist so ne sache.

peterle
peterle
Superredner
5 Tage 1 h

Was soll die EU hinsichtlich der jungen Generation schon erreichen? Es sitzen zum Teil drei Generationen im Parlament wobei Erstere keinen Bezug zu den Probleme der Jungen mehr haben. Dasselbe im römischen Parlament.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
5 Tage 1 h

Im Sinne von Art. 19 und 20 der italienischen Verfassung, aber auch der Grundgesetze verschiedener europäischer Länder, gibt es die Religionsfreiheit di auch die “libertá di coscienza” enthält. Zingerle soll sich von einem Verfassungsrechtler erklären lassen, weshalb es deshalb irrelevant ist die Religionszugehörigkeit zu kennen.
Das geht nun auch wirklich niemand was an ob meine Kinder Buddhisten, Christen oder Agnostiker sind, außer die selbst wollen das jemanden erzählen.

peterle
peterle
Superredner
5 Tage 1 h

Schätze das der italienische Geheimdienst hier mehr Infos über jeden Staatsbürger hat als Mancher glaubt. Hinsichtlich der Republik Italien muss man auch die Entstehungsgeschichte im vorletzten Jahrhundert kennen um zu verstehen dass der Vatikan nicht ganz Außen vor gelassen wurde um der Einheit zuzustimmen. Erst die Lareranverträge unter Mussolini machte dem ein Ende.

klara
klara
Grünschnabel
5 Tage 43 Min

@denkbar
Ich bin dir dankbar für deine Einträge. Sie sind stets informativ und friedensstiftend. Danke!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

@klara – Danke, das ist lieb und macht Mut weiter zu machen.

Mastermind
Mastermind
Grünschnabel
4 Tage 22 h

Der Staat wird es bald interessieren, da immer weniger Gläubige vorhanden sind und dadurch immer weniger Spenden, kann sich die Kirche nicht mehr tragen wird der Staat wie in Österreich und Deutschland uns die Kirchensteuer bringen, dabei wird angegeben welche Zugehörigkeit du angehörst. Die nichts angeben von denen behält der Staat die Steuern für sich selbst ein und keine Konfession erhält dann deinen Beitrag. Eigentlich ganz einfach.

Neumi
Neumi
Superredner
4 Tage 14 h

Alles ist erlaubt, nur bei muslimischen Kindern wären manche nicht so tolerant.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

@peterle … und google was sowieso alles

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

@Mastermind die Kirchensteuer gibt es in Italien seit ewigen Zeiten….

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
3 Tage 8 h

@Mastermind – In Italien erhalten die vom Staat anerkannten Religionsgemeinschaften, im Verhältnis zu ihrer Mitgliederzahl 8 Promille des Steueraufkommens.

Audi
Audi
Superredner
5 Tage 1 h

endlich bringts oando afn Punkt , will et wissn wie Südtirol ausschaug wenn die Mehrheit Muslime sein …

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
5 Tage 40 Min

Warte 20 Jahre ab dann wissen wirs.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

Freue mich schon auf die Schützenburka und das Minarett am Dom zu Brixen

Waltraud
Waltraud
Grünschnabel
4 Tage 15 h

@ivo815
du Rindvieh

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

@Waltraud ich dich auch!

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
4 Tage 37 Min

@ivo
Sobal alle Frauen bei uns in Burka rumlaufen und anstatt den Kirchenglocken um 7 Uhr, der Muezin um 5Uhr zum Morgengebet ruft, erst dann wirst du Ruhe geben und gut schlafen können.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
3 Tage 8 h

@PuggaNagga – Dann sind sie selbst dumm die Südtiroler Frauen, wenn sie Burka tragen wollen. Ich werde immer das anziehen was ich möchte. Ob ich bete oder nicht und zu wem, entscheide ich sicher auch selbst.

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
2 Tage 40 Min

@denkbar
Warte ab bis der nächste Schub an Migranten aus Afrika, (200 Mio. an der Zahl) in Europa eintreffen. Dann wirst du auch eine schwarze Hülle Namens Burka tragen. Als Schutz und um nicht Frischfleisch für angestautes Testosteron zu werden.
Informier dich mal um die Zahlen von sexueller Gewalt in Südafrika. Fast die Hälfte der Frauen haben solche schlimmen Erfahrungen gemacht.
Du weiss sicher dass Angewohnheiten an der Grenze nicht zurück gelassen werden.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
5 Tage 1 h
Problematisch für die Jugendlichen ist, wenn ihnen von Erwachsenen immer Horrorvisionen für ihre Zukunft vorgelabert werden. Ich kriegt eh keinen Rente, ihr kriegt eh keine Arbeit, ihr kriegt eh keine Wohnung. Jugendlichen brauchen Erwachsene, die ihnen Mut machen, dass sie ihre Zukunft gut gestalten werden. Erwachsene die ihnen sagen, dass man mit Fleiß und einem klaren Ziel viel erreichen kann. Erwachsene die ihnen Mut machen, dass ihre Generation ein neues Rentensystem und neue Wohnmöglichkeiten finden wird, wenn die alten Systeme nicht mehr funktionieren. Die Schwarzmalerei der Populisten verunsichert Jugendliche. Jugendliche wollen, dass man an ihre Fähigkeit das Leben zu meistern… Weiterlesen »
Septimus
Septimus
Superredner
5 Tage 5 h

In Anbetracht dieser Tatsachen,scheint das “Friedensprojekt Europa” gescheitert zu sein.Und…”wer hat’s erfunden?”…oder gefördert damit es scheitert? Meine Gedanken sind gerade beim ehemaligen Jugoslavien….

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

bon jour

😍👍👏💪 Echt ..

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

Regressiv wie immer

Neumi
Neumi
Superredner
4 Tage 14 h

Was? Ist denn schon wieder Krieg? Warum hat mir das keiner gesagt?

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

@Neumi beruhige dich, alles wie immer. Bei manchen erzeugen die Medikamente, Haluzinationen. Sind die Nebenwirkungen…

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
5 Tage 1 h
Populistischer gesteuert als diese Anfrage habe ich noch nicht gesehen. Wird der Zingerle als politische unerfahren von den Kollegen für solche Anfragen missbraucht, oder fehlt es ihm an Gespür, um zu verstehen was er da verzapft. Wenn Südtirols Jugendliche sich beim Ausgehen nicht sicher fühlen, dann würden sie zu Hause bleiben. Die Wochenende für Wochenende voll gefüllten in-Lokale sprechen eine andere Sprache. Nach Hause gebracht werden die meisten von gut organisierten shuttle-Diensten. Schlägereien, wenn erst mal alle bis oben hin zu sind, gab es in den 1970, 1980 und nachfolgenden und vorhergehenden Jahren auch. Die Jugend hat ganz andere Probleme… Weiterlesen »
xyz
xyz
Tratscher
5 Tage 1 h

Dass Sex bzw. die erwachende Sexualität zwischen 13-25 Jahren wichtiger ist als Religion, sollte nicht verwundern sondern ist wohl normal. Wichtig wäre nur, dass die religiösen Wurzeln schon vorher gesetzt wurden, vor allem im Hinblick der steigenden und doppelt so schnell wachsenden muslimischen Menschen in unserem Land. 
Wenn wir hier unsere Religion noch vernachlässigen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn in 20-30 Jahren die deutsche Sprache und das Christentum – ähnlich wie das ladinische nur noch in einigen Tälern vorhanden ist.

LoennebergerMichel
LoennebergerMichel
Grünschnabel
5 Tage 2 h

De aussogn hett sich der zingerle sporn gikennt…für mi isch der herr weder fisch noch fleisch und desholb net ernst zu nemm…

nightrider
nightrider
Tratscher
5 Tage 1 h

Der Zingerle stellt sich wohl viele Fragen. Kann es sein dass er keine Ahnung hat. Auch weil er seine Erkenntnisse sich einfach aus den Fingern saugt.

rover
rover
Grünschnabel
5 Tage 1 h

Fate l‘amore e non la guerra 💕💪🏼

harmlos
harmlos
Grünschnabel
5 Tage 2 h

A jeder soll glabm an wos und wieviel er will. Über Religion ret man holt mehr als über Sex….und Sex hot man(n) a mehr 😏

Savonarola
Savonarola
Superredner
4 Tage 14 h

die relativ hohe Fruchtbarkeit der ausländischen Frauen erklärt sich dadurch, dass sie nicht Auto fahren dürfen oder sollen. Zumindest hat das einmal ein Scheich so erklärt.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

Heißt das, sobald deine Frau die Grenze überschreitet, ergo Ausländerin ist, steigt ihre Fruchtbarkeit?

Neumi
Neumi
Superredner
4 Tage 14 h

Gut, dass wir Staat und Religion trennen.

wpDiscuz