Der heurige Almsommer soll es zeigen

Hirten und Herdenschutzhunde: Funktioniert das bei uns?

Sonntag, 15. April 2018 | 11:23 Uhr

Bozen/Sexten/Stern – Um die Weidetiere im Almsommer besser vor Wölfen zu schützen, wird in Sexten jetzt ein Kurs für Hütehunde angeboten. „Wir müssen langfristig umdenken, wenn wir unser Vieh weiter auftreiben wollen“, erklärt Organisator und Hirte Daniel Paratscha aus Stern. Doch die Politik spekuliert auf eine andere Lösung, berichtet die Sonntagszeitung „Zett“.

Mitte Mai zieht Daniel Paratscha mit 250 Schafen in die Gegend um Rovereto – und damit in ein Wolfsgebiet. „Wie die Hühner seit Jahrhunderten abends eingesperrt werden, damit sie nicht der Fuchs holt, müssen wir nun eben auch unsere Weidetiere wieder vor Großraubtieren schützen“, erklärt Paratscha laut „Zett“.

Doch Herdenschutz ist weit komplexer und kostspieliger, als es auf den ersten Blick scheint. Vor allem braucht es Hirten und ausgebildete Treib- und Herdenschutzhunde. Paratscha selbst hat sieben Stück für seine 250 Schafe.

Laut Auskunft von Landesrat Arnold Schuler sind 44 Almen und Alminteressentschaften an Herdenschutzmaßnahmen interessiert. Derzeit ist das politisch der einzige Lösungsansatz. „Ohne Erfahrungswerte mit Herdenschutzmaßnahmen haben wir kein Druckmittel in der Hand, etwas an den Gesetzen zu ändern, um in Sachen Wolf eingreifen zu können“, erklärt der SVP-Landtagsabgeordnete Josef Noggler gegenüber der „Zett“.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung „Zett“!

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

79 Kommentare auf "Hirten und Herdenschutzhunde: Funktioniert das bei uns?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

ich als steuerzahker habe nicht lust herdenschutzmassnahmen zu finanzieren nur weil ein paar idioten lust haben grosse raubtiere anzusiedeln!!

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 12 h

ich auch nicht. und die kurse können auch wir zahlen…

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 10 h

Des sollten de poor idioten finanziern miasn nocher hearat dear bleidsinn glei auf

Loam
Loam
Neuling
4 Tage 8 h

Ich als Steuerzahler habe auch keine Lust den Bauern jeden Beitrag mitzufinanzieren damit sie mit Spritzmitteln die Umwelt vergiften und mit der Gülle die Böden überdüngen und das Grundwasser verseuchen.

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 5 h

@Loam Wear Bauer du Redner. Dort brauchts Nachwuchs der abpacken kann. Musst dann aber arbeiten 😂😂

franzl.
franzl.
Tratscher
4 Tage 5 h

@Loam und ich als steuerzahler habe keine lust menschen wie ihnen eine bildung zu finanzieren di nicht angenommen und genutzt wird!

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 15 h

so ist es. wenige setzen sich Flausen in den Kopf und alle müssen sich anpassen. Viva Europa.

Simba
Simba
Grünschnabel
4 Tage 13 h

Du bist immer gegen Alles.

Pic
Pic
Tratscher
4 Tage 13 h

oder wenige (Bauern) wollen immer mehr Rechte und Privilegien auf Kosten der Mehrheit. Es lebe die Gerechtigkeit und die Demokratie. 

bern
bern
Superredner
4 Tage 9 h

Herdenschutzhunde gibt es lange schon in der Schweiz und es funktioniert NICHT. Mittlerweile will man die Hunde wieder loswerden, da sie aggressiv zu allen Wanderern sind und den Tourismus gefährden.
Deshalb einfach lieber die Methode 3S.

AlfonsHatler
AlfonsHatler
Neuling
4 Tage 1 h

@Pic Du und deine Mehrheit bezahlt die Hirten, Hunde und die verendeten Tiere. Und warum?
Welchen Sinn hat eine neuansiedlung eines vor 2 Jahrhunderten ausgerotteten Raubtieres, von dem es in Russland, Kanada und der Mongolei außreichend große Populationen gibt?

denkbar
denkbar
Kinig
3 Tage 20 h

@bern .Herdenschutzhunde gibt es beispielsweise auch in der Toskana. Bauern haben mir dort erzählt, dass sie die Schafe bestens bewachen. Dort sind allerdings an den Wanderwegen immer wieder Schilder mit Verhaltensregeln angebracht. Wanderer dürfen auf keinen Fall die Schafe berühren, da könnten die Hunde für den Menschen gefährlich werden, weil sie eben sehr gewissenhaft die Tiere bewachen. Wanderer müssen Schafe und Hunde ignorieren, dann tun sie absolut nichts. So habe ich das bei den unzähligen Wanderungen in der Toskana auch in ganz abgelegenen Gebieten, in denen die Maremmani ohne Hirten die Schafe bewachen, erlebt.

madoia
madoia
Tratscher
3 Tage 14 h

@denkbar Die Toskana konnsch ober nit mit insere Berg do vergleichn zem wo des funktioniert isch meischtens ehr Flochlond

denkbar
denkbar
Kinig
3 Tage 12 h

@madoia . Da waren Sie noch nicht in der südlichen Toskana. Monte Prado 2054, monte Amiata 1.738 m , alpi Apuane 1946 m usw. usw.
Außerdem hüten die Hunde im Flachland genauso wie auf den Hochalmen und im Gebirge, das macht für die keinen Unterschied.

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

wolfsbeführworten halten sich wiedermal stehts zurück im hintergrund, warum bilden sie nicht herdenschutzhunde gratis aus und sorgen für die lebensunterhaltkosten solcher hunde?

@
@
Tratscher
4 Tage 12 h

@typisch
Von nix kommt nix!
Wenn man mit Schafen seinen Lebensunterhalt verdienen will, muss man auch etwas dafür tun. In den letzten Jahren haben sich einige Bauern darauf verlassen Schafe und Ziegen im Frühjahr auf die Alm zu entlassen und im Herbst einzusammeln. Wozu glaubst du gab es früher mehrere Hirten und die Schafe wurden täglich am Abend in einem Pferch zusammengetrieben.

Mamme
Mamme
Superredner
4 Tage 8 h

@@ erzähle mier,wo das in Südtirol war,wozu denkst du haben die Südtiroler vor über 100 Jahren Bär und Wolf ausgerottet?

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 8 h
@@ Jo und warum muanschn du hobm se de Wölf schun mol verblindert do weils eben Sauviecher sein mit de se nit zomlebm gekinnt hom suscht hattn se sa gwiss lebm glossn wenns mit de a gongan war. Und afan olb Hiatn isch heit olm no foscht s gleiche wia friar oder soll no mear technik und glump af de olmen ai als wia eh schun in die meischtn ortn obm um lei de Huarnviecher des iberhaupt nit braucht ozuwehrn.Die oltn hom schun gwisst brum se in Wolf do nit duldn ober des geat in di heiting Grind niamer inni.… Weiterlesen »
jet
jet
Grünschnabel
4 Tage 7 h

@@ kua mensch leb va schof o.goas ba ins do…auser gonz uanzellne de an gonzen haufen hom u.a kaserei…rescht isch londschoftsplege.u.hobby…u.de viecher folln deswegen in zukunft aus wen nit galing a normale lösung kimp…hon a seta vicher u.wens huier sou geat wie leschts johr,nor kemen sa weck…nor kinnen sa seta huarnviecher bis sa gnua hom…

Sellwertschunasosein
4 Tage 7 h

I kenn koa bauer der sich mit schofe is lebensuntuholt vodiant. Mit dei schofe zohlsch lai drau des isch lai a hobby und des wern holt di bauern so longsom ausgian lossn. Di olmen wern niama bewirtschoftet

jet
jet
Grünschnabel
4 Tage 7 h

@@ weil wenn die leit heint nau va den leben miaseten wia vor 80 johr,zem war des inerholb kürzeschter zeit gleast des problem…u.kuaner tat in ondern verroten…

Landschaftspfleger
4 Tage 6 h

@@ Es gibt im gesamten Alpenraum wahrscheinlich keinen Tierhalter, der von der Schafhaltung leben kann denn bei höchstens 100€ Reinerlös /Mutterschaf in Gunstlagen und bei einer Bestandsgrösse von durchschnittlich etwa 10 Mutterschafen in Südtirol ist wohl der größte Gewinn, dass viele junge Tierhalter eine sinnvolle und gesunde Feizeitbeschäftigung haben, und somit mit der damit verbundenen Landwirtschaftspflege einen unschätzbaren Dienst für die Wirtschaft und jeden einzelnen Bürger verrichten.

Aurelius
Aurelius
Tratscher
4 Tage 5 h

@Mamme

vor über 100 Jahren war auch der erste Weltkrieg und vor 3 Millionen Jahren die Steinzeit. Aber bei manchen glaube ich, so scheint mir, sind immer noch dort

@
@
Tratscher
4 Tage 4 h

@jet
Hobbys kosten Geld und Zeit

jet
jet
Grünschnabel
3 Tage 6 h

@@ sel stimp…lei wenns dr nor zur sau gmocht weart,nor verliarsch di freid…

Dagobert
Dagobert
Superredner
4 Tage 15 h

Diese trainierten Hunde sind dann für den Menschen gefährlicher als der Wolf. Diese Hunde verteidigen ihre Herde dann gegen alles was sich ihnen nähert.
Da wird es bestimmt zu Konflikten mit Wanderern kommen.

@
@
Tratscher
4 Tage 12 h

@Dagobert
Hundeexperte oder oder Fake news Sammler?

barbastella
barbastella
Tratscher
4 Tage 12 h
@dagobert bitte nicht übertreiben. im Gebiet Sennes u Cortina sind jedes Jahr über 500 Schafe, die vom Hirten, 2 belg. Schäferhunden u Eseln scon jahrelang bevor der Wolf zurückkam schon bewacht worden sind. U diese Hunde funktionieren perfekt. Es wandern sehr vuele Menschen in diesem schönen Gebiet u es ist noch nie zu einem neg.Vorfall seitens der Hunde gekommen. Innerhalb wenigen Sekunden rennen diese Hunde los u trieben alle Schafe in eine Gruppe.. ohne übeehaupt Interesse am Menschen zu zeigen. Das habe ich gesehen u war erstaunt u fasziniert über so viel Entschlossenheit seitens der Hunde ihre Herde zu verteidigen.… Weiterlesen »
Mamme
Mamme
Superredner
4 Tage 8 h

@barbastella Ach so,wo gerade Du wanderst funktioniert’s,sonst nirgends😂

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 6 h

@barbastella und wo ist deren Herde. im Tal oder auf einer Alm verstreut….

barbastella
barbastella
Tratscher
4 Tage 6 h

@m. 323.
google mal auf welcher höhe diese alm liegt!

barbastella
barbastella
Tratscher
4 Tage 5 h

@Mamme
nicht nur ich wandere dort sondern töglich sehr viele einheimische u gäste, die das beobachten können

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 14 h

jo leidr weil de drei Wolfsbeführworter. koan Verstond hobm. …

Landschaftspfleger
4 Tage 14 h

Umdenken?? umdenken werden wohl auch viele Bergbauern welche bisher mit viel Fleiß neben ihrer Arbeit noch Hof und Almen sauber gehalten haben.

Fochmonn
Fochmonn
Grünschnabel
4 Tage 7 h

und fleissig Beiträge kassieren!!

berthu
berthu
Tratscher
3 Tage 16 h

@Fochmonn
Schafe und Beiträge? Wenn, dann sei’s Ihnen vergönnt!
Schafe und Ziegen sind für unsere Bergregion nicht nur gut, sondern auch notwendig! Die Erlöse stehen in keinem Verhältnis zu den Aufwendungen, aber ‘ohne’ wären sie noch höher! Mit den Wölfen werden die Aufwendungen untragbar!

Kangal
Kangal
Neuling
4 Tage 13 h

Es funktioniert mit Herdenschutzhunden auch nicht alles reibungslos, weil die meisten Leute mit den Hunden nicht umgehen können! Es gibt sogar schon Petitionen gegen Herdenschutzhunde.

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 12 h

Wir lassen das die Beamten vom Gigi machen, die machen sowieso alles richtig. 😂

Mamme
Mamme
Superredner
4 Tage 8 h

@@ ja Ja,wenn sie die 3s angewandt haben,glaube ich gern,die Schweizer sind ein schlaues Völkchen😜

ando
ando
Universalgelehrter
4 Tage 12 h

…mir gefällts!

Landschaftspfleger
4 Tage 9 h

Wie lange noch ???

jet
jet
Grünschnabel
4 Tage 7 h

sel isch recht

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 6 h

für dich gibs nur den Wolf…und du wilst ein Tierschützer sein…..würde mich schämen…

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 6 h

@m. 323. Tierschützer konn man de olle nit hoasn des sein olls Querschädl de van tutn und blosn kuane ahnung hobm

barbastella
barbastella
Tratscher
4 Tage 5 h

@m. 323.
und ich komme und vertreibe dich aus deinem Haus

Aurelius
Aurelius
Tratscher
3 Tage 20 h

@madoia
es gibt auf dr einen Seite Querschädel und auf der anderen Seite Dickschädel….

Freund
Freund
Neuling
4 Tage 15 h

lassen wir uns überraschen was am ende des Almsommers das ergebniss sein wird und herauskommt….

OrB
OrB
Superredner
4 Tage 9 h

genau!!

werner66
werner66
Superredner
4 Tage 9 h

Die Chance von einem Hund gebissen zu werden, steigt deutlich an.
Wolfe beißen keine Spaziergänger und Wanderer und sind im Sommer auch nicht das Problem. Da finden sie genug Futter.
Das wird im Winter ganz anders.
Da sollte man ihnen ab und zu einen Wolfs-Liebhaber zum Fraß vorwerfen. Die Opfern sich doch gerne für ihre Lieblinge, oder etwa nicht?

jet
jet
Grünschnabel
4 Tage 7 h

ergebniss isch das schu leschtes johr 4300 wianiger registrierte schof u.goas worn,als nau 2016… dendenz sinkend…

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 6 h

@werner66 daß Problem kann man schönreden solange man will…logisch ist die Wahrscheinlich größer in der Stadt von einen Hund gebissen zu werden…aber auf der Alm. gibt es kein miteinander….nur ein entweder oder….die Bauer werden keine Tiere für den Wolf züchten….

Grisu
Grisu
Tratscher
4 Tage 13 h

Der Kurs für die Hunde dauert, laut Zett, zwei Tage. Ich frag mich,wie schnell die Hunde das Hüten heutzutage erlernen…

Calimero
Calimero
Superredner
4 Tage 12 h

@ Grisu

Mein Chihuahua lernt das an einem Tag. 🐾

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 10 h

des isch olls lei mear lächerlich

Andreas1234567
4 Tage 9 h
Das Weidevieh wird in mehrere Quadratkilometer grosse zerklüftete Hochtäler aufgetrieben. Dort verteilt es sich in unzählige Kleingruppen. Wieviele Hunde soll der Almler denn anschaffen? Wo bekommt er sie denn gekauft? Wie soll er sie versorgen? Und zudem, sogar die Städter wissen um die Unterhaltskosten für einen grossen Hund. Soll der Almler das tragen? Und weil er sich mit Hunden eventuell nicht auskennt noch einen Hundekurs belegen? Und wenn das Projekt eingestampft wird Ende 2018 hat der Almler die Hunde und kann sie versorgen bis 2029-2034 ? Ist doch ein kompletter Wahnsinn, die Almler werden es drangeben. Die verdienen sowieso keine… Weiterlesen »
IchNxnneEuxhMxlLxws
3 Tage 9 h

Südtirol muss sich auch weiterentwickeln man kann nicht immer bei der Landwirtschaft hinterherhinken, gebt zu, die USA, China, Polen haben uns schon längst überholt sie bringen viel billigere Äpfel, und bei Fleisch ist es das gleiche, wir sind eine Provinz die was in Tourismus usw. machen müssen! Für Bauern gibt es keine Zukunft! Ihr sagt nein, aber das ist die beinharte Realität!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

Laut “Zett” ist die Landesregierung sehr Interessiert, dass das Projekt “Herdenschutz” ein Misserfolg wird,damit sie ein Druckmittel in der Hand haben,und doch noch den erwünschten Schießbefehl geben können.

raunzer
raunzer
Tratscher
4 Tage 7 h

Für mich stellt sich die Frage wofür ein Bauer überhaupt Schafe hält. Für die Wolle gibt’s schon lange nichts mehr. Das Fleisch ist Geschmacksache und lässt selbst so manchen Schafhalter die Stirn runzeln. Sind es wirklich nur die Beiträge?

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 6 h

Man konn sich jo a genauso die froge stelln wieso leit Hunde Kotzn und ondere Haustiere holtn kimmp afs selbe ausi koschtet a lei.Des isch a Hobby a Gaudi für de wia a onderer holt gearn sischt a Hobby betreibt.

ando
ando
Universalgelehrter
4 Tage 3 h

@madoia

so was blödes hab ich schon lang nicht mehr gelesen… die wiederum ein beweiss für mich… du vergleichst äpfel mit birnen…bauer halt

berthu
berthu
Tratscher
3 Tage 16 h

Da gibt es viele Gründe, die mit Geld nicht gegenzurechnen sind!

madoia
madoia
Tratscher
3 Tage 11 h

@ando und du hosch iberhaupt von nichts eine ahnung.

IchNxnneEuxhMxlLxws
3 Tage 10 h

Why? Gibs dofür a Grund?Mir sollten vor Wőlfe sollten mehr Respekt hobn, hell sein de de muat hobn, egal ob sie in Südtirol ausgerottet worden sein, sie hobn koan schiss nuamol zrugzukemmen. Es braucht olles auf der Welt… zu irgent oan Zweck. Im Schöpfungsliad hot gott a gsog, dass man auf die Welt aufpassn soll. Und wos passiert, die Welt geat unter

IchNxnneEuxhMxlLxws
3 Tage 10 h

PS: Bauern kennen heinzutog mit die groasen Firmen nimmermehr mitholten, es seits awian retarded und vor dr Industrialisierung stiangeblieben

Aurelius
Aurelius
Tratscher
4 Tage 15 h

es ist zumindest mal ein Versuch etwas zu machen, anstatt immer zu jammern, alles in Frage zu stellen und abzublocken. Es gibt immer wieder veränderte Situationen mit denen man zurecht kommen muss. Das ist eben immer die Herausforderung…wenn man er versucht hat und es funktioniert, kann man stolz sein, was erreicht zu haben und wenn nicht, hat man es zumindest versucht…

silas1100101
silas1100101
Superredner
4 Tage 14 h

Für jedes Schaf sollen sie einen Hirten anstellen!! Bodyguard!!

enkedu
enkedu
Kinig
4 Tage 12 h

Da gäbs Arbeit sogar für dich 😂

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
4 Tage 13 h

Damit sich aber der Aufwand lohnt, müsste man noch einige Wolfsrudel einsetzen.

madoia
madoia
Tratscher
4 Tage 10 h

jo und sel mittlt in dr Stodt drinn sischt hots kuana wirkung

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Grünschnabel
4 Tage 14 h

Dümmer geht’s nimmer.🙈🙈🙈

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
4 Tage 12 h

Feuer frei.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

Feigenblattaktion!! Wie sollen in kürzester Zeit die beschriebenen Herdenschutzmaßnahmen auf die Beine gebracht werden?

So ist das
So ist das
Superredner
4 Tage 10 h

Wenn man wissen will, ob diese Lösung funktioniert, muss man sie einfach mal in die Tat umsetzen und nicht lange durch Diskussionen oder gar Arbeitsgruppen hinauszögern.
Aber damit lässt sich wohl leider keine Wahl gewinnen.

Boerz
Boerz
Grünschnabel
4 Tage 9 h

langsam aber sicher reichts!!! niemand braucht mir zu erzählen das diese Wölfe von alleine gekommen sind! die sind angesiedelt worden und dann ist die Situation entgleist und niemand will Verantwortung übernehmen!! jetzt sollen sich die Bauern ihre Tiere mit hunde und zeune schützen? wieso tun nicht die die dafür verantwortlich sind ihre wölfe einzäunen dann haben wir unsere ruhe!!

Sellwertschunasosein
4 Tage 7 h

Fria odo speta wern di bauern schun umdenkn.entweder sie treibm koa viech mehr au odo sie sperrn aus protescht di wondowege zua. Mir olla lafn af di gründe vo di bauern manondo.sie dulden des holt nou.obo schaugn nou wia longe…

wouxune
wouxune
Tratscher
4 Tage 10 h

Und wer raumb noar den “giftign” Hundekot weck in de schian Olmwiesn? Schuscht wert jo a olm gschriern wen a Hund 💩

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
3 Tage 19 h

egal  was die schlauen sesselkleber vorhaben, die wölfe haben trotzdem hunger und werden ihr fressen holen.

berthu
berthu
Tratscher
3 Tage 16 h

Und die Jager wearn wohl Ihr Wild a schützn mießn…

wpDiscuz