Pöder: „Kompatscher würde kurz vor Wahl sogar gegen sich selbst protestieren“

Impfen: “Ohne Widerstand wären Kinder schon ausgeschlossen”

Samstag, 23. Juni 2018 | 12:54 Uhr

Bozen – „Nur der Widerstand tausender Engagierter Impfzwanggegner und engagierter Eltern hat in Südtirol bislang Kindergartenausschlüsse und neue Geldstrafen verhindert“, betont der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder.

„Die Aussagen von Landeshauptmann Arno Kompatscher, dass die neue Linie der Regierung in Rom, die Zwangsmaßnahmen streichen zu wollen, der Linie der Landesregierung entspreche ist eine Lüge“, so Pöder.

„Monatelang haben Landesregierung und Sanitätsbetrieb den Eltern, die ihren Kindern nicht alle 10 Pflichtimpfungen verabreichen lassen wollten, mit harten Konsequenzen bis hin zu Kindergartenausschlüssen und Geldstrafen gedroht. Nur der Widerstand vieler Engagierter hat das Schlimmste verhindert und nur unter dem Eindruck der Bilder von Dutzenden Veranstaltungen mit vielen Menschen und dem Volksbegehren mit 15.000 Unterschriften hat die Landesregierung davon abgehalten, den Zwang mit voller Härte umzusetzen“, so der Abgeordnete.

“Landeshauptmann Arno Kompatscher und die SVP wechseln vor den Landtagswahlen Positionen plötzlich wie die Unterhosen: Kompatscher würde für zwei Stimmen mehr bei den Wahlen sogar gegen sich selbst protestieren”, so Pöder.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Impfen: “Ohne Widerstand wären Kinder schon ausgeschlossen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
25 Tage 18 h

Die Sitution jetzt ist gefährlich. Das ist kein Verdienst Pöder! Das ist Gefährdung der Gesellschaft.

sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
25 Tage 13 h

Bis zu diesem absurden Gesetz hat keiner von Gefährdung der Gesellschaft gesprochen!

kekserin
kekserin
Tratscher
25 Tage 21 h

Meine stimme bekommt kompatscher nie da kann er ubterhosen wechseln wie oft er will😂

wpDiscuz