Pöder ermpört

Impfzwang: „Ugo Rossi holt die Polizei“

Freitag, 31. August 2018 | 13:36 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, zeigt sich empört. Der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi soll laut Pöder schriftlich alle Trentiner Bürgermeister angewiesen haben, am kommenden Montag zu Schulbeginn im Trentino Kinder, die nicht alle zehn Pflichtimpfungen haben, mit Polizeieinsatz von Kindergärten und Betreuungseinrichtungen auszusperren.

„Rossi scheint vor den Landtagswahlen von Sinnen zu sein“, kommentiert der Südtiroler Angeordnete das Geschehen in der Nachbarprovinz.

„In Südtirol hat die Landesregierung angesichts des massiven Protestes vieler Eltern im vergangenen Jahr tunlichst davon Abstand genommen, Kinder auszuschließen. Im Trentino geht Ugo Rossi jetzt einen Schritt zu weit, indem er regelrecht Polizeieinsatz gegen die Kinder anordnet“, so die BürgerUnion.

Bereits im Vergangenen Jahr hat Pöder als Regionalratsabgeordneter in Calceranica am Caldonazzosee mit dazu beigetragen, dass ein ausgeschlossenes Kind wieder den Kindergarten besuchen durfte, wie er erklärt. In der Folge habe es bislang keine Ausschlüsse gegeben.

Am Dienstag wird sich der Regionalrat auf Antrag Pöders mit der Thematik „Bildungsrecht-Bildungsplicht – Gleichbehandlung aller Kinder in der Region“ befassen. Erwartet werden zu einer Solidaritätsaktion Eltern aus dem Trentino und Südtirol.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz