80 Jugendliche aus allen Alpenstaaten sind da

Jugendparlament zur Alpenkonvention: Plenarsitzung im Meraner Rathaus

Donnerstag, 28. März 2019 | 12:46 Uhr

Meran – Wie berichtet findet in diesen Tagen in der Kurstadt die Generalversammlung des Jugendparlaments zur Alpenkonvention statt. Gestern konnten sich die Teilnehmer in der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ (FOS) im Rahmen eines World-Cafès mit Entscheidungsträgern austauschen. Heute trafen sich die Jugendlichen zur Plenarsitzung im Meraner Rathaus.

80 Jugendliche aus allen Alpenstaaten kamen dieses Jahr zusammen, um über die Herausforderung des Klimawandels und die notwendige Anpassung zu diskutieren. Das Thema der diesjährigen Parlamentssession wurde bewusst von den Studentinnen und Studenten der FOS den anderen teilnehmenden Schulen vorgeschlagen, da die Gemeinde Meran gerade an einer Strategie für die Anpassung an den Klimawandel arbeitet. Dadurch sollen die von den Jugendlichen gefassten Beschlüsse in die Arbeit der Stadt einfließen, d.h. direkt Einfluss auf die Politik haben.

“Jugendbeteiligung braucht Erprobungsräume und daher unterstützen wir diese Parlamentssimulation und wollen auch die Jugendlichen in die Entwicklung der Stadt einbinden, ihre innovativen Ideen ernst nehmen und soweit wie möglich umsetzen”, erklärte Umweltstadträtin Madeleine Rohrer, die gestern Nachmittag zusammen mit Bürgermeister Paul Rösch an den Diskussionsgruppen teilnahm.

“Dabei hatten wir die Gelegenheit, uns mit den Entscheidungsträgern austauschen und die Beschlussanträge zu verfassen, die bei der heutigen Plenarsitzung zur Abstimmung gebracht wurden”, betonte YPAC-Präsidentin Johanna Erlacher.

Den StudentInnen Rede und Antwort standen beim gestrigen World-Cafè übrigens auch Ingrid Felipe, Stellvertreterin des Tirolers Landeshautpmanns und zuständig für Umwelt- und Klimaschutz, Alperia-Präsident Wolfram Sparber, Marc Zebisch vom Institut für Erdbeobachtung der Eurac.

“Eine Politik der Partizipation muss gelebt werden und der gestrige Anlass hat mich in meiner Überzeugung bestätigt, dass unsere Jugend ein wichtiger Ansprechpartner ist. Als Politiker und Stadtverwalter wollen wir ihre Anliegen und ihre Ideen ernst nehmen, damit die Stadt für alle attraktiv und lebenswert bleibt”, sagte Bürgermeister Rösch.

Die Ergebnisse des Jugendparlaments werden morgen (Freitag, 29. März) ab 8:30 Uhr in der Aula Magna der FOS präsentiert. Anschließend wird der Klimaforscher und Nobelpreisträger Georg Kaser einen Vortrag über den Klimawandel halten. Dazu sind alle MeranerInnen herzlich eingeladen.

Das YPAC findet jedes Jahr in einem anderen Alpenland statt und wird organisiert von einer der Partnerschulen (Meran, Innsbruck, Maribor, Rosenheim, Herisau/Trogen, Vaduz, Sonthofen, Chamonix, Kamnik und Bassano del Grappa). 2009 tagte das YPAC zum ersten Mal in Meran.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz