Stocker will bei den Landtagswahlen nicht mehr kandidieren

Julia Unterberger bedauert den Rückzug Martha Stocker

Mittwoch, 18. April 2018 | 16:11 Uhr

Bozen/Rom – SVP-Senatorin Julia Unterberger bedauert den Rückzug von Martha Stocker aus der Politik.

“Für mich ist Martha der Prototyp einer guten Politikerin: verantwortungsbewusst, mutig und fleißig. Martha hat im Rahmen ihrer besonders arbeitsaufwendigen Ressorts sehr viel für die Partei, die Frauen und für Südtirol insgesamt geleistet. Sie hat auch schwierige und unpopuläre Aufgaben übernommen und dabei langfristig wertvolle Entscheidungen getroffen, anstatt sich nur nach den häufig wechselnden Stimmungen in der Bevölkerung zu richten. Dafür gebührt ihr Zustimmung und Anerkennung. Sie wird eine große Lücke in der Südtiroler Volkspartei hinterlassen”, erklärt Unterberger.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Julia Unterberger bedauert den Rückzug Martha Stocker"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Superredner
1 Monat 7 Tage

Ja hat nicht in erster Linie die Partei die Martha im Regen stehen lassrn? Die Nichtkandidatur Ist eigentlich eine Bankrotterklärung der SVP in Sachen Sanität. Martha hat das Kreuz getragen .

real1st
real1st
Tratscher
1 Monat 6 Tage

die ganzen schließungen und Probleme in der Sanität waren bereits vorher bekannt, die SVP hat nur eine Person gesucht welche bei den Wahlen 2018 nicht mehr antritt und das war die Stocker. Ich denke sie wurde zur Genüge dafür entschädigt

Burgltreiber
Burgltreiber
Tratscher
1 Monat 7 Tage

man konn a viel schönreden Frau Unterberger wos Frau Stocker geleistet hot!

alla troia
alla troia
Tratscher
1 Monat 7 Tage

ich bedaure dass Frau Unterberger in Rom ist..

Ralph
Ralph
Superredner
1 Monat 6 Tage

selten ein schaden wo nicht ein nutzen ist.

wpDiscuz