Schutzhütte am Schwarzenstein eröffnet

“Juwel auf 3.030 Metern”

Samstag, 28. Juli 2018 | 16:03 Uhr

Luttach – Die neue, wie eine Zinne geformte Schutzhütte mit Kupferblechverkleidung ragt wie ein Schmuckstück aus dem Gestein am Trippachsattel auf 3.030 Metern Meereshöhe. “Für diesen neuen, wirklich besonderen Bau ist der Charakter der Schutzhütte erhalten. Die Hütte bietet Bergsteigern Unterkunft und Verpflegung”, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der offiziellen Eröffnung der landeseigenen Schutzhütte am Schwarzenstein heute. “Allen, die hier bei schwierigen Bedingungen im Einsatz waren, beim Planen, Bauen und Arbeiten, gebührt Dank für diesen Beitrag für Südtirol, denn diese Schutzhütte ist ein besonderes Aushängeschild und Zeichen der Gastfreundschaft unseres Landes”, betonte der Landeshauptmann. Kompatscher verwies auch auf das umfangreiche Programm des Landes zur Sanierung der Schutzhütten in Landesbesitz. Bis 2021 sollen mit einer Investition von insgesamt zehn Millionen Euro alle dringenden Arbeiten an den Schutzhütten finanziert sein.

Bereits seit Anfang Juli ist die 2070 Kubikmeter umfassende Schutzhütte am Schwarzenstein nun in Betrieb. “Den Bergsteigern und auch uns Hüttenpächtern gefällt die neue Hütte, vor allem auch, weil sie innen sehr schlicht, aber doch funktional gehalten ist, mit dem Komfort, der eben notwendig ist”, sagte Hüttenpächter Günther Knapp. Auch der Ahrntaler Bürgermeister Helmuth Klammer zeigte sich erfreut: “Für unsere Gemeinde – aber auch darüber hinaus – ist die neue innovative Hütte eine einzigartige Errungenschaft, die sicherlich bald zu den schönsten Hütten im Alpenraum zählen wird”. Der Bürgermeister erinnerte an die große Überzeugungsarbeit in der Anfangsphase des Projekts im Jahr 2012, wobei es gelungen sei, die meisten Kritiker von der innovativen Gestaltung des Neubaus zu überzeugen. “Heute sind mit der Hütte alle zufrieden, sogar die älteren Generationen. Es lohnt sich also Neues zu wagen und innovative Projekte mit der nötigen Ausdauer zu verfolgen”, so Klammer. Pfarrer Christoph Wiesler und Erwin Knapp von der Diözese segneten das neue Gebäude, und Landeshauptmann Kompatscher übergab dem Hüttenwirt die Südtiroler Fahne für die Schutzhütte.

Helmuth Stifter, der gemeinsam mit Angelika Bachmann die Hütte geplant hatte, beschrieb den Bau als “schmale Zinne”, die den Bergsteigern bereits von weitem den Weg zeige, in der das Landschaftsbild innen und außen erlebbar und die Kraft der Natur mitten in den Bergen spürbar mache. Die Gäste treten durch einen witterungsgeschützten Eingangsbereich mit Garderobe in die sechsgeschossige Hütte und kommen vorn dort direkt in die Stube aus Fichtenholz mit umlaufender Eckbank, großen Tischen und Hockern. Im ersten und zweiten Untergeschoss sind Trockenraum, WC, Lager, Werkstatt und Technik untergebracht. Schlafkojen mit insgesamt 50 Schlafplätzen und Bäder für die Gäste gibt es im zweiten und dritten Obergeschoss verteilt nach allen Richtungen. Im dritten Obergeschoss liegen die Räume für Pächter und Personal.

Gebaut wurde die neue Hütte, die auch Hochbau- und Vermögenslandesrat Christian Tommasini als “schönes Beispiel für die Verbindung hochwertiger Architektur mit dem Respekt vor der besonderen Bergwelt” bezeichnet, in nur acht Monaten, und zwar im Klimahaus-A-Standard mit Nettobaukosten von 2,97 Millionen Euro.

Die im Gemeindegebiet von St. Johann im Ahrntal gelegene alte Schutzhütte am Schwarzenstein war von der Alpenvereinssektion Leipzig errichtet und bereits 1895 eröffnet worden. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde sie vom italienischen Staat enteignet und auch militärisch genutzt. Wegen des schlechten baulichen Zustands wurde das Gebäude 2016 abgerissen und etwa hundert Meter oberhalb des alten Standorts neu errichtet. Projektsteurer waren Andrea Sega, Hans-Peter Santer und Wolfgang Obkircher. Gebaut wurde die neue Hütte von den Generalunternehmen Burgerbau KG & Co sowie Oberlechner & Messner GmbH.

Die Schutzhütte am Schwarzenstein dient als Ausgangspunkt für die Besteigung der umliegenden Dreitausender und zählt zu den 26 landeseigenen Schutzhütten. Von diesen sollen nächsthin vorrangig die Müllerhütte, das Becherhaus, die Teplitzerhütte, die Lenkjöchlhütte, die Zisgmondyhütte, die Langkofelhütte, die Zufallhütte, die Schaubachhütte und die Zwickauerhütte verbessert werden. Die entsprechenden Baukonzessionen sind in Vorbereitung. 2019 soll dann die Prioritätenliste 2 folgen. Die Landesabteilung Vermögen richtet sich bei der Instandhaltung der Schutzhütten nach drei Prioritäten, die von einer Kommission vergeben werden, in der die alpinen Vereine AVS und CAI zusammenarbeiten.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

60 Kommentare auf "“Juwel auf 3.030 Metern”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
18 Tage 19 h

Protzbau und Südtiroler Grössenwahn hoch 10….a normale Hitt isch ins gscheide Südtiroler wohl zu minder!

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Etwa Hundehütten für zahlungskräftige Touristen? Kaum eine Schutzhütte in Südtirol reicht an das Niveau der Schutzhütten in Österreich heran. Auch die alte Schwarzenberghütte hat man seit der Enteignung im Jahre 1920 halb verfallen verfallen … bis der desolate Zustand einem halbwegs zivilisierten Menschen nicht mehr zumutbar war … LG

noergler
noergler
Tratscher
18 Tage 12 h

@Flaschenpost Es heißt Schutzhütte und nicht “Schicki-Micki-Hütte für zahlungskräftige Touristen”

Thema verfehlt, setzen, 6

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

@ brunner

..völlig der Meinung

die kopflose Architektur allerseits hier im Lande, vom Tal bis rauf aufn Berg, verschandelt regelrecht alles.

Selbst magt man dies nicht.
Die Touris lachen auch schon..

Von jener Finanzierung ist der Höhenkollaps ausgebrochen.

SCHADE ..der Mensch hier, hat den Hausverstand verloren.

Nur PROTZEN PROTZEN PROTZEN

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
18 Tage 1 h

@noergler
Bergwanderer die zu 90% von außerhalb von Tirol kommen, sind etwa keine Touristen? Die Nächtigungszahlen die von Schutzhütten getätigt werden, sind für den Fremdenverkehr  beachtlich!

Loewe
Loewe
Superredner
18 Tage 32 Min

@brunner
I vostei di. DU hesch et so gibaut.
Zur Info. De Hitte hotta et für die gebaut.

ich wünsche dem Hüttenpächter Günter Knapp viel Freude aber vor allem viel Erfolg!!

Tolle Hütte!!

Staenkerer
17 Tage 20 h

@noergler tjo, a juwel holt, von preiß her, nit vom ausschaugn, sem gleichts eher an hundehäu… !
typisch SVPsüdtirol, hauptsoch größer, besser, teurer ….

Calimero
Calimero
Superredner
17 Tage 20 h

@ brunner

Das Paradebeispiel eines Nichtswissenden, aber große Fresse.

Karl
Karl
Superredner
14 Tage 20 h
@Calimero  .  Und wo sind deine Kompetenzen  in dieser Materie? Woher willst du wissen was Brunner macht und tut? Seine Meinung wird er wohl noch sagen dürfen. Übrigens: es wird dich zwar nicht interessieren, aber auch mir gefällt dieser  Blechkristall den  es als Original bereits am Monte Rosa in der Schweiz gibt  nicht wirklich und wenn ich mir den Preis von beinahe 3 Millionen Euro ansehe ist die Hütte auch bei weitem zu teuer. Mit dem “Nichtswissen” brauchst du mir nicht zu kommen, den ich arbeite  seit  über 40 Jahren  als  Unternehmer in diesem Bereich und doch  würde ich es nicht… Weiterlesen »
erika.o
erika.o
Superredner
18 Tage 18 h

da mögen sich die Herren und Frauen noch so mit Selbstkontrolle zuschütten…
für mich IST und BLEIBT es ein fürchterliches Ungeheuer auf hohem Berg mit öffentlichen Geldern die sonst so schöne Gegend verschandelt !!!

tommile
tommile
Tratscher
18 Tage 18 h

Bin i deiner Meinung. Und i frog mi zi wos? Do isch zi wiank Nutzn und va der Architektur brauch mo gor net redn. Scheisslicher geahts nimma.

Wieso muss a sette Hitte so viel Geld kostn?

erika.o
erika.o
Superredner
18 Tage 17 h

sollte Selbstlob heißen …

tommile
tommile
Tratscher
18 Tage 19 h

2,97 Mio Euro? De spinnen jo? I frog mi zi wos? Hobn mir net dringendere Projekte???? Des Geld kimp do jo nia inna

oldi
oldi
Grünschnabel
18 Tage 18 h

eine absolut gelungenes bauwerk…das isch is geld wert…dafür zahle ich gern die steuern…

Calimero
Calimero
Superredner
18 Tage 19 h

Super Projekt.
Wie ein Leuchtturm der die Reisenden ans sichere Ziel führt und den Anker werfen kann.

Socke
Socke
Tratscher
18 Tage 19 h

Bärig👍Bravo Mander!!!

elmar
elmar
Tratscher
18 Tage 16 h

wo bleibt unsere Kultur warum müsst ihr immer alles verschandeln nicht genug das Ihr es im Tal mach nun müsst ihr auch über 2000 m. solche Protz und Schandbauten aufstellen

schreibt...
schreibt...
Tratscher
18 Tage 14 h

@elmar Ja wie soll sie denn dann aussehen!? Wahrscheinlich so wie in den Heimatfilmen in den 60- 70 Jahren etwa?

sitting bull
sitting bull
Tratscher
18 Tage 13 h

@schreibt… Zum Beispiel

erika.o
erika.o
Superredner
18 Tage 13 h

@schreibt…
jo sè war Suppo 👍

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
18 Tage 18 h

“Die Hütte bietet Bergsteigern Unterkunft und Verpflegung”, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher. Wie halt jede Hütte, die diesen Namen verdient. Hauptsache Würfel mit asymetrischen Fensterchen bauen, wie im Dorfzentrum so auch in den Bergen; banal und grausig.

Arno
Arno
Grünschnabel
18 Tage 14 h

.. nicht einmal a Terrasse isch! traurig und absolut unverständlich!

lächerlich!

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Herr Arno, auf über 3000 m werden Sie nur wenige Tage im Jahr die Gelegenheit
haben, eine Terrasse zu vermissen. Ein Schutzhaus ist kein
Skirestaurant, auch wenn heute bei den meisten Schutzhütten kaum noch ein Unterschied zu erkennen
ist.

AlfonsHatler
AlfonsHatler
Neuling
18 Tage 12 h

@Flaschenpost Worsch wol no nia in den Bergen?
Bei normal Bergsteigerwetter ist a jede Terrasse gut gefüllt, auch di Liegefläche vor dor alten Schwarzensteinhütte, ohne Tische, Sonnenschirme und Bediehnung

Loam
Loam
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Wichtig ist es kostet viel ob es funktional ist ist nicht wichtig die dort arbeiten werden wahrscheinlich nicht gefragt was sie benötigen.

Mamme
Mamme
Superredner
18 Tage 16 h

Schäusslichere Hütte hätten sie nicht mehr hinderstellt

Blaba
Blaba
Grünschnabel
18 Tage 17 h

Solletn mit den Geld lieber die Familien und Mindestrentner unterstützn, de schaugn miasn, wia sie bis zun nächsten Geholt/Pension überlebn kennen und lai drvon tramen kennen, auf so an Hittn amol zuazukearn…
Mitn holbn Geld hättn sie sicher a a gscheide Hittn aufderstellt

werner
werner
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Die Südtirola brauchn olla a por in Orsch , unziefridns Volk bis zum geht nicht mehr ! Olls la kritisiern und unzifriedn sein ! i scham mi

kik
kik
Tratscher
18 Tage 12 h

in die Ecke alter Besen bist schon…………kennst du ja ..oder?

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

@werner
wegen deir por notorischn Stenkra, di man eh kennt, wenn dr Nickname auftaucht, brauchst du net zu scham 😊

efeu
efeu
Tratscher
18 Tage 5 h

Werner
bin deiner Meinung so engstirnig wie die Südtiroler denken für etwas neues kein bisschen offen

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
18 Tage 14 h

Das tauende/gefrierende Wasser als
Hautursache von Bauschäden rinnt hier die schrägen Wände hinunter,
sammelt sich im Bereich von Fenster und anderen
Übergängen/Durchdringungen, gefriert und taut und gefriert und taut

Wie lange wird es dauern, bis die
ersten Bauschäden auftreten werden?
Kein Problem, man ruft dann
einfach die Handwerker, die sind ja gleich um die Ecke …
Sonnenschutz, was bei kleinen Fenstern kein Problem ist, wird bei großen Fensterflächen zu einem echten Ärgernis. Sonnenschutz runter, Sonnenschutz rauf …. Sonnenschutz runter, Sonnenschutz rauf ….  usw … Aber daran denken die Herrn Architekten nicht.
LG

erika.o
erika.o
Superredner
18 Tage 13 h

@Flaschenpost

daran denkt kein Architekt und auch kein Landeshauptmann der den Bau und auch die enormen Instandhaltungskosten nicht selbst bezahlen muss …
wie halt überall wo mit öffentlichen Geldern gebaut wird.
man denke an das “extravagante” Schwimmbad in Sand in Taufers wo auch wieder der Bürger zum Zuge kommt die Pfuschereien der “Prominenz” auszugleichen.

Loam
Loam
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Genau das wird passieren anders geht es gar nicht, diese Probleme treten bei ähnlichen Bauten auch im Tal auf und auf dieser Höhe geht es viel schneller. Aber das bezahlen eh nur wir Steuerzahler.

Sky
Sky
Grünschnabel
18 Tage 13 h

Der Neubau war nötig und ist gut gelungen. Nur Ewiggestrige und Hinterwäldler müssen immer etwas kritisieren. Wahrscheinlich ist von euch Kritikern niemand ein Teldra und noch nie oben gewesen.
Was die Baukosten angeht: eine Blockhütte mit Plumpsklo wäre wohl billiger gewesen, aber wer geht dann hoch auf 3030m?

kik
kik
Tratscher
18 Tage 12 h

🤣🤣🤣🤣🤣

honigdachs
honigdachs
Tratscher
18 Tage 12 h

i sog iatz amol in 90 % va die leit gfollt der loppate bau et , und die oan 10 % vostian sowieso nix van baudn …..
moansch wenn des soffl guat isch hettnse fria et a aso gebaut obo heint sein jo die leit soffl schlaua wia die ewiggestrigen gell ……
und va die baukoschtn hebi et un zi redn , weil mitn geld va ondra isch leicht werfn …..

noergler
noergler
Tratscher
18 Tage 30 Min

Werschs net glabn, obo es gib sogor Leit de gian auf 8000m und sem gibs net amol a Hütte 😂

Vater Land
Vater Land
Grünschnabel
14 Tage 15 h

@honigdachs
woher weißt’n du, was 90% denkn? Hast alle gefragt? Schwach, wenn du die Meinung anderer abqualifizieren musst, nur, weil’s nicht deine ist…

sepp2
sepp2
Tratscher
18 Tage 14 h

Die Südtiroler brauchen eine Steuerentlastung und keine Protzbauten

efeu
efeu
Tratscher
18 Tage 14 h

wenn man in Forum die Kommentare liest ist es traurig wie die Leute frustriert sind .Man kann es nicht allem Recht machen

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
18 Tage 14 h

wiea konn man lei a soa paraggn affn berg auibauen und do isch der londeshauptmann nou stolz

moeschba
moeschba
Grünschnabel
18 Tage 16 h

ibo gschmock lot sich streitn. miu gfolltse net amo letz. man konn a net olbm sougn wie se friah gibaut hobm ischs olls richtig und schie und asöu wescht in 200 jouhr a nö gibaut. wie ba olls ondon bleib holt a ban baun die zeit net stieh und entwicklt sich weita

Herrgottschnitzer
18 Tage 18 h

Protzen statt kleckern, wenn auch die Hälfte der restlichen landeseigenen Schutzhütten unter Anwendung der geltenden Vorschriften und Bestimmungen auf Grund des abgewirtschafteten Zustands gar nicht aufsperren dürfte, es sei denn man ist Spieler und Schiedsrichter zugleich.

Loam
Loam
Grünschnabel
18 Tage 4 h

Ja es gibt leider sehr viele sanierungsbedürftige Hütten, aber für die wird bei diesen Kosten wenig Geld übrig bleiben.

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
18 Tage 13 h
Viele kritisieren die hohen Baukosten die der Südtiroler Steuerzahler zu berappen hat. Diese Kosten hätte man sich sparen können, wenn man die alte Schwarzensteinhütte dem ursprünglichen Eigentümer (Deutscher Alpenverein) zurückgegeben hätte. Sämtliche Schutzhütten in Österreich werden vom Alpenverein laufend instandgehalten, saniert und wenn nötig erweitert. Warum ist das in Südtirol, in der anscheinend besten Autonomie der Welt, nicht auch möglich? Die meisten Hütten in Südtirol die einmal im Besitz des deutschen&österr. Alpenvereins waren, von Italien enteignet wurden und seit 1999 dem Land Südtirol gehören, befinden sich in einem desolaten Zustand. Und daran wird sich auch in den nächsten Jahren kaum… Weiterlesen »
oli.
oli.
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

Die D und AT haben die Hütten gepachtet und in Schuss gehalten , nur Italien denkt man klaut Land und Grundbesitz.
Wenn es keine Ausländische Hütten gibt in Italien , dann sollte wenigsten der Staat sorgen das es keine BRUCHBUDEN sind was Wanderer besuchen und Geld da lassen.

Blaba
Blaba
Grünschnabel
18 Tage 3 h

@Flaschenpost
Interessante Informationen!
Deshalb ist die Vorgehensweise des Landes umso unverständlicher: mit einem derart hohen Baukostenbetrag hätte man anstatt EINES Neubaues sicher ein PAAR Hütten sanieren oder oder sogar (viel weniger protzig) auch neu bauen können… die Politik braucht unbedingt wieder mehr HAUSVERSTAND!

Arno
Arno
Grünschnabel
18 Tage 15 h

traurig dass diese lllllll lu Cmq ti giro la lista di quello che manca: Kellogg’s per te (il muesli l’ho preso)
detersivo liquido Sole detersivo in polvere che ti pare
Frutta a tua scelta
Birra analcolica
Party mix (le patatine le ho prese)
Acqua per stirare
il resto l’ho preso io
Ace 😘😘 llllwway

Arno
Arno
Grünschnabel
18 Tage 14 h

ops 👼😂😂

spyki1
spyki1
Neuling
18 Tage 2 h

Eine Schande die wilde natur da oben mit solchen Protzbauten so zu verschandlen!

andr
andr
Superredner
18 Tage 4 h

Geil de hitte👍👍

Bubi
Bubi
Tratscher
17 Tage 18 h

mir gefällt die Hütte sehr gut Kompliment an alle die beim Bau mitgearbeitet haben ganz u.speziell der Fa.aus Gsies all jene Kritiker die behaupten daß es keine Schutzhütte ist sonder ein Protzbau können ja im Freien übernachten.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
18 Tage 2 h

Pächter für die Hochfeilerhütte gesucht!

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
17 Tage 22 h

die Hütte ist supper!! Kompliment vor allen der Firma burger aus gsies!! aber der Hüttenwirt…………!!!

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

interessant, dass gerade den ewig Gestrigen das Moderne, Mutige, Innovative missfällt. Würden gern mit den “Genagelten”, in Lodenjoppe, Gamaschen und Laterne in eine wetterschiefe Hütte kriechen, Sorry, meine Meinung 😁

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

wieder irgendwo abgeschaut und natürlich protzig.

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
17 Tage 19 h

Geschmäcker sind verschieden, das ist ganz natürlich.

Mich würde aber interessieren wie viele von den Kritikern die hier so laut schreien (wenn man das sagen kann) die Hütte überhaupt gesehen haben. Ich meine wirklich dort waren und sie von Weitem, aus der Nähe und möglicherweis von innen gesehen haben.

Manfi
Manfi
Grünschnabel
16 Tage 22 h

Also mir gefällts. Wieso sollte moderne Archtitektur vom Berg verbannt werden?

Karl
Karl
Superredner
14 Tage 20 h

Das Pustertaler Juwel gibt es bereits in  der Schweiz. Ein Schelm der Böses dabei denkt.:-))))

wpDiscuz