Ein Kommentar

Kulturhauptstadt Italiens im Land der „Bergbewohner“

Donnerstag, 21. September 2017 | 10:29 Uhr

Meran – Dass besonders in Südtirol Kultur, Geschichte und Politik ineinander greifen, damit hätten die Initiatoren der Bewerbung Merans zur Kulturhauptstadt Italiens 2020 rechnen müssen. Aber dass ihre Bewerbung dermaßen viel Staub aufwirbeln würde, war für die Stadtväter dann doch überraschend.

Neben Bürgermeister Paul Rösch geriet besonders sein Andrea Vize Rossi ins Kreuzfeuer der Kritik. Und das nicht zu Unrecht. Viele Formulierungen im Bewerbungstext sind unglücklich und wirken so, als wolle der Verfasser deutsche „Bergbewohner“ fortschrittlichen italienischen „Städtern“ gegenüberstellen. Vollends aufs politische Glatteis begeben sich die Autoren, wenn sie Wertungen zu Nationalismus und Forderungen nach der Einheit Tirols vornehmen.

stnews/luk

Das Bewerbungsschreiben wäre leicht ohne solche polemischen Spitzen ausgekommen. So aber liefert es die perfekte Munition für jene, denen die Bewerbung der Kurstadt zur Kulturhauptstadt Italiens 2020 so und anders ein Dorn im Auge ist, und stößt gleichzeitig jene vor den Kopf, denen das Miteinander von Sprachen und Kulturen im „kleinen Europa Italiens“ ein großes Anliegen ist.

Gerne wünschen wir den Meranern und ihrem ersten Bürger für das Rennen um die Kulturhauptstadt Italiens 2020 viel Glück. Hoffen wir aber auch – sollte die Kurstadt wirklich den Wettlauf gewinnen –, dass die Stadtväter und Kulturschaffenden bei der Umsetzung des umfangreichen Programms mehr Sensibilität walten lassen, als im Bewerbungsschreiben.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Kulturhauptstadt Italiens im Land der „Bergbewohner“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
1 Monat 10 h

“mander, es isch zeit”……für die Einheit Tirols. Das dürfte nach diesem Vorfall wirklich jedem, dem unsere Südtiroler Heimat am Herzen liegt, klar geworden sein.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 9 h

Ich bin richtig verliebt in unsere Berge, Seen und Täler! Ich liebe die Knödel und die Spaghetti, das Mus und den Espresso! 
Wie sagte Giacomo Leopardi? Die Welt gehört dem, der sie genießt!
Ich brauch sie nicht die Einheit Tirols um glücklich zu sein. 

Staenkerer
29 Tage 18 h

@denkbar wenn in den kloan landl noch so viele johr no koane einheit isch, nor brauchn de jungen eh wieder 100 johr um de einheit mit de, mittlerweil für olle, fremd gewordenen zu findn!

Neumi
Neumi
Superredner
28 Tage 20 h

Wir waren mal Teil von Bayern. Vielleicht sollte man alle bajuvarischen Volksstämme wieder vereinen. Wir könnten auch gleich das HrRdN wieder herstellen.
Wir sind weder Italiener noch Österreicher (frag mal die vielen italienischsprachigen Südtiroler in Bozen, ob sie Österreicher sind), wir sind was Eigenes.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@Neumi Wir waren auch mal Teil des römischen Reiches!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

Man beachte, dass auch die nordafrikanischen Länder dazu gehörten!

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@Neumi jeder ist „was eigenes“ 😜

Lingustar
Lingustar
Superredner
28 Tage 18 h

@denkbar wir saßen auch mal alle auf Bäumen und haben uns gegenseitig mit abgekauten Knochen beworfen.
(Ein paar sitzen auch immer noch drauf.)

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

@Staenkerer 👍👍👍😉

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 13 h

@denkbar
aber nicht freiwillig

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 13 h

@Neumi
es gibt keine italienischsprachigen Südtiroler, sondern nur trapiantati, integrati oder disadattati.

horst777
horst777
Tratscher
1 Monat 9 h

So einen geschmacklosen Kommentar habe ich seit langem nicht gelesen. Wo bitte sind wir Europäer?? Für was steht Kultur? Dann könnte sich Merano genauso gut als Kulturhauptstadt Europas bewerben denn mit der italien Kultur hat Meran rein gar nichts zu tun. Die einzige Kultur die wir hier haben ist der Faschismus. Einfach nur zum schämen wir wenig Rückrad und Identitätsbwusstsein die Einheimischen haben. Sogar als Hinterweltler lasst ihr Euch betiteln. Ich schäme mich als Tiroler einfach nur zum Kopf schütteln. Dummköpfe!

bern
bern
Tratscher
29 Tage 9 h

Wenn Meran die Kulturhauptstadt Italiens wird, werfen die Italiener Südtirol aus Italien raus. Eine größere Schande können wir ihnen nicht verpassen, als dass das deutsche Meran kulturell über allen italienischen Städten steht. 

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 11 h

aber nein, das ist ja erst so, seit sie die Kultur nach Meran gebracht haben ?!

Sag mal
Sag mal
Superredner
27 Tage 20 h

dazu geniessen SIE viel zu viele Vorteile von Uns.Vergisssss…es!!!

nakedtruth
nakedtruth
Neuling
29 Tage 14 h

Es stellen sich mehrere unangenehme Fragen abseits dieser schändlichen Polemik. Würden die Italiener eine Kulturhauptstadt wollen, die mehrheitlich Deutsch spricht? Welche Rolle spielt Meran für die italienische Kultur? Kann sich Meran mit den ganzen historischen und Renaissance-Städten Italiens messen?
Ohne Zweifel ist Meran eine Ku(ltu)rstadt, das gilt aber zuoberst für Besucher und Kenner nördlich der Alpen, während es südlich davon kaum einem ein Begriff ist.

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 17 h

Bloß, hierüber regt sich fast niemand auf. Aber wehe, wenn irgendwo der Standschützenmarsch gespielt wird…

wpDiscuz