13 Millionen Euro mehr

Landesregierung stockt STA-Investitionsprogramm auf

Mittwoch, 21. Dezember 2022 | 16:40 Uhr

Bozen – Auf Vorschlag von Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider hat die Landesregierung am gestrigen Dienstag das Investitionsprogramm der landeseigenen STA – Südtiroler Transportstrukturen AG um weitere 13 Millionen Euro aufgestockt. Die zusätzlichen Gelder sind in erster Linie für außerordentliche Wartungsarbeiten am Rollmaterial, für Hangsicherungsarbeiten entlang von Bahnlinien und für den Bau von Lärmschutzwänden in Blumau bestimmt.

Außerordentliche Wartungsarbeiten am Rollmaterial und Hangsicherung

Der Löwenanteil der Gelder – nämlich rund 7,6 Millionen Euro – fließt in außerordentliche Wartungsarbeiten am landeseigenen Rollmaterial. “Die Sicherheit der Fahrgäste, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität”, stellt Mobilitätslandesrat Alfreider fest. Aus demselben Grund habe die Landesregierung weitere 2,5 Millionen Euro für Arbeiten zur Hangsicherung entlang der Vinschger Bahnlinie, der Rittner Schmalspurbahn und der Standseilbahn Mendel vorgesehen.

Bahnhof Schlanders: Fahrradverleihstation

Am Bahnhof Schlanders soll es künftig eine neue Fahrradverleihstation geben. Dafür hat die Landesregierung 1,3 Millionen Euro genehmigt und damit den Weg für eine intermodale und nachhaltige Mobilität frei gemacht. Bei dieser Gelegenheit werde laut Landesrat auch der Eingangsbereich des Bahnhofsgeländes neugestaltet.

Lärmschutzwände in Blumau

Für die Errichtung von Lärmschutzwänden auf dem Gemeindegebiet von Karneid hat die Landesregierung gestern 630.000 Euro zweckgebunden. “Das Projekt sieht Lärmschutzwände entlang der Brennerbahnlinie auf einer Länge von rund 40 Metern vor. Damit soll die Lebensqualität der Anrainer deutlich verbessert werden”, sagt Landesrat Alfreider. Das Projekt sei von der Gemeinde ausgearbeitet worden, die bauliche und technische Umsetzung übernehme nun die STA.

Arbeiten am Bahntunnel Josefsberg schnell weiterführen

Befasst hat sich die Landesregierung außerdem mit einem laufenden Projekt der STA, und zwar mit den Arbeiten am Bahntunnel Josefsberg bei Algund. Dabei hat die Landesregierung die geänderten technischen Eigenschaften für das Vorhaben genehmigt und auch beschlossen, der STA weitere vier Millionen Euro für Mehrkosten zuzuweisen. “Die Vinschger Bahn soll so schnell wie möglich wieder auf der gesamten Strecke fahren”, betont Landesrat Alfreider.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Landesregierung stockt STA-Investitionsprogramm auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paladin
Paladin
Superredner
1 Monat 17 Tage

14 Millionen für ein Landeseigenes Unternehmen, das inkompetent Gelder verschlingt. Das Ticketingsystem, welches schon letztes Jahr kommen sollte, ein Desaster, verschoben auf mindestens Sommer 2022. Wieiviele Busse sind immer noch ohne Entwerter?! Die Vinschgerbahn, ein Trauerspiel: Elektrifizierung sollte bis 2019(!) abgeschlossen(!) sein. Der Beginn ist für April 2023(!) geplant. Stilllegung zwischen Töll und Meran, geplant von November 2021 bis Juli 2022. Dauert mindestens bis Juli 2023(!). Die Liste lässt sich fortsetzten. Und für dieses skandalöse Missmanagement jetzt auch noch 13 Millionen mehr. Mal sehen ob wenigstens die Vinschger bei den Landeswahlen aufwachen!

Zugspitze947
1 Monat 16 Tage

Die STA ist unnötig wie ein Kropf ,denn Sie verprasst sinnlos Steuergelder 😡😝👌

wpDiscuz