Wird der Generaldirektor bald ersetzt?

Landesverwaltung: Stafflers Stuhl wackelt

Dienstag, 14. März 2017 | 12:00 Uhr

Bozen – Der Stuhl von Generaldirektor Hanspeter Staffler an der Spitze der Landesverwaltung scheint, gehörig zu wackeln. Noch wird von allen Seiten dementiert. Doch laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten zirkuliert mit Richard Theiners Ressortdirektor Florian Zerzer auch schon der Name eines potenziellen Nachfolgers.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hält sich als oberster Hausherr sich bedeckt. „Ich bespreche Personalangelegenheiten grundsätzlich intern und mit den Betroffenen“, ließ er in einer SMS die „Dolomiten“ wissen. Diskretion um Personalfragen in allen Ehren, doch ein Dementi zu einer Umkrempelung der Posten sieht anders aus. Auch Personallandesrätin Waltraud Deeg, die eigentliche Chefin vom Generaldirektor, wimmelte ab. „Das ist ein reines Gerücht und ich kommentiere grundsätzlich keine Gerüchte. Im Moment ist eine Ablöse von Hanspeter Staffler kein Thema, das aktuell diskutiert werden müsste“, erklärt Deeg laut „Dolomiten“.

Obwohl Gerüchte um seine Ablösung als Generaldirektor seit Frühjahr 2016 immer wieder die Runde machten, scheint das jüngste Hanspeter Staffler doch kalt erwischt zu haben. Mit einem freiwilligen Rückzug von seiner Seite kann sein Arbeitgeber allerdings nicht rechnen. „Ich habe mich erst eingearbeitet. Mein Vertrag läuft bis 30. September 2019 und ich habe die Absicht, diesen zu erfüllen“, erklärt der Generaldirektor gegenüber den „Dolomiten“ knapp. Ein Gespräch unter vier Augen mit Staffler soll noch in dieser Woche über die Bühne gehen.

Falls er als Generaldirektor weichen muss, könnte Staffler laut „Dolomiten“ den Posten des Abteilungsdirektors für Forstwesen von Paul Profanter erben, der im Juni in Pension geht. Doch Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler meint kategorisch: „Staffler wird nicht der Nachfolger von Paul Profanter.“ Obwohl Staffler in Wien an der Boku studiert habe, hänge ihm der Touch des Grünen an und zumal das Metier des Forstwesens ein sehr technisches sei, schaue man sich nach einem anderen um, erklärt der Landesrat laut „Dolomiten“

Auch Zerzer will „keine Gerüchte kommentieren“. Ihm gefalle seine Arbeit als Ressortdirektor sehr gut und sie fülle ihn aus. Trotz aller Versuche, das Gerücht zu zerstreuen, lässt es sich doch nicht ganz von der Hand weisen. Ein Indiz ist, dass Zerzer bereits für die Direktion der Stadtwerke Brixen in Frage kam, da mit dem Ausscheiden „seines“ Landesrates Theiner im Herbst 2018 auch er seinen Landesdienst quittieren wollte. Dahinter steht nun aber laut „Dolomiten“ ein Fragezeichen.

Die Gerüchte um eine Ablöse von Staffler flammen bereits seit Frühjahr 2016 immer wieder auf. Dabei wurde Staffler im Herbst 2014 von Landeshauptmann und Personallandesrätin unter großem Trommelwirbel und nach strengster Geheimhaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Doch bereits eineinhalb Jahre später war der Lack ab. Ursache war, dass Staffler im Auftrag der Landesregierung einen Entwurf zu einem Landesführungskräftegesetz ausgearbeitet hatte, das von der Landesregierung postwendend versenkt worden ist. Dies stieß Staffler wiederum sauer auf. Darauf verschickte er eine E-Mail an alle Abteilungs- und Amtsdirektoren seines Vertrauens und sorgte dadurch dafür, dass der Stunk – zum Ärger des Landeshauptmanns – öffentlich gemacht wurde.

Einer, der laut „Dolomiten“ immer wieder als Widersacher gegen Hanspeter Staffler hingestellt wurde, ist Generalsekretär Eros Magnago. Auf eine mögliche Personalrochade angesprochen, winkt dieser allerdings ab. „Ich will in diese Geschichte nicht hineingezogen werden. Ich habe damit rein gar nichts zu tun“, erklärt Magnago laut „Dolomiten“. Eine Ablöse Stafflers sei auch insofern nicht so leicht, da es erstens eine gleichwertige Position in der Landesverwaltung nicht gebe und zweitens sich Staffler nichts habe zuschulden kommen lassen, meint ein Insider gegenüber den „Dolomiten“.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Landesverwaltung: Stafflers Stuhl wackelt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Superredner
15 Tage 8 h

Das scheint Methode zu werden, wäre ja nicht der erste der einfach abserviert wird, trotz vorhergehendem vehementem Dementi!

Im Jahrzehnt des Narzissmus keine überraschende Nachricht, dass weg muss, wer sich die minimalste Kritik erlaubt!

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

…Landesverwaltung ist ein Intrigantenstadel…

Bipa
Bipa
Grünschnabel
15 Tage 6 h

vor Orbeit isch im Landesdienst wahrlich no nia niamand gestorben, ober an hinterlistigen Mobbing-u.luegengeschichten sehr wohl!
Bsp.gefaellig?

Staenkerer
15 Tage 4 h

jo! zb. hot man in schuler sämptliche zähne gezogn u. handzahm gemocht.

Staenkerer
15 Tage 4 h

@Bipa nach dem motto: wer nit passt werd passend gemocht 🙊… oder verqrault! … hell 😤😉

Savonarola
Savonarola
Tratscher
15 Tage 4 h

@Bipa
ja bitte, pack doch mal aus.

Ninni
Ninni
Superredner
15 Tage 4 h

@Bipa

möchte nur mehr eins klar haben

wo ist bei uns kein Intrigantenstadel mehr ?

Land, Sanität, Post ecc..ecc.

uff 😎..so geht das nicht mehr…
Leute von A – Z, reisst euch zusammen, der Topf ist fast ausgelöffelt. 😠

overmaltina
overmaltina
Neuling
14 Tage 23 h

@Savonarola i kenne da einige, welche sich über die Jahre mit sich zusammenziehenden Bauchgefühl,im giftpfeilgewitter-frustriertes büroklima, ins Büro schleppten.
Fazit:  nach wenigen Jahren,Tod durch Krebs, –  mutmaßlich eine psychologische Krankheit

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
14 Tage 9 h

@ overmaltina
Das glaube ich dir auf’s Wort. Auch ich kenne solche zur Genüge. Und Abhilfe ist nicht in Sicht, da sämtliche dafür zuständige Einrichtungen (Antimobbingstelle, Arbeitsschlichtungskommision ecc.) mit treuen Vassallen der regierenden Vereinigung (Syndakat) besetzt sind. Daher werden Vorkommnisse, wie zum Beispiel Mobbing, oder Whistleblowing zuverlässig abgefangen und totgeschwiegen.

Eppendorf
Eppendorf
Grünschnabel
15 Tage 5 h

Ich hätte eigentlich erwartet, dass unter Kompatscher das Gepaktle etwas weniger wird, anscheinend habe ich mich getäuscht.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

…………………. wir haben uns alle s e h r  getäuscht,vieleicht täuscht sich der Landeshauptmann bei den nächsten Wahlen????HOFFENTLICH!

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
14 Tage 8 h

@ MickyMouse
Nein, nicht wir alle haben uns getäuscht, da ich noch nie die Partei gewählt habe. Denn gleich nach Magnago konnte man (sofern man mit offenen Augen durchs Land ging) die immer stärkere Verflechtung von Führungspositionen und Freunderlnwirtschaft erkennen. Der Vorgänger des aktuellen Landeshauptmannes hatte es zur Perfektion ausgebaut. Und so funktioniert dieses Gebilde auch heute noch zuverlässig. Ich bezeichne es als versteckte Diktatur, sofern es überhaupt mit einem einzigen Begriff beschreibbar ist.

Staenkerer
15 Tage 4 h

aufmotzn u. ungehorsam, guertreibn u. selber denkn isch in der diktatur SVP nit gfrog! deren spitze geat sem sogor soweit das se de eigenen leit mundtot u. kloan mocht, nit lei de opositioneler! ba letzter sein mits jo gewöhnt das se ins olles als “schmorrn” verkaft werd ders nit wert isch unzuhearn u. somit für de tonne isch … ober ba de eigenen leit …
zu jung?
zu dynamisch?
zu ehrlich?
zu wienig abgebrüht?
no zu wenig obgelernt?
also desholb fehl am platz der SaubermännerVorzeigePartei?

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

Super Herr Landeshauptmann,das Volk soll ja nichts wissen,ist dies bürgernah?????😢😢😢

wpDiscuz