Markantes Ergebnis

Landtagswahlen: Bei Umfrage sticht Unmut über Sanität hervor

Mittwoch, 08. August 2018 | 10:29 Uhr

Bozen – Was bewegt die Südtiroler angesichts der anstehenden Landtagswahlen im Herbst? Im Auftrag von „Dolomiten“, Sonntagszeitung „Zett“ und „Alto Adige“ befragte das Linzer Meinungsforschungsinstitut „Market“ im Zeitraum vom 10. bis 24. Juli 2018 insgesamt 1.059 Südtiroler aller drei Sprachgruppen.

700 gehörten der deutsche Sprachgruppe an, 309 der italienischen und 50 der ladinischen. Die maximale statistische Schwankungsbreite der Erhebung liegt bei 3,07 Prozent.

Ein markantes Ergebnis sticht ins Auge: Die Hälfte der Südtiroler ist mit dem Gesundheitssystem unzufrieden. Die Rechnung könnte der SVP im Herbst vor allem im Wipptal serviert werden, wo der Unmut über die Gesundheitsreform nicht verklungen ist.

Weitere Details und Hintergründe lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "Landtagswahlen: Bei Umfrage sticht Unmut über Sanität hervor"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ludwig11
Ludwig11
Tratscher
7 Tage 13 h

Wir Wipptaler bezohlen unsere Schuld. 
Milllionenpensionen ausbezohlen und Krankenhäuser-Abteilungen schließen, da kann man als Wipptaler nicht die SVPwählen.
Von mir erhält diese Partei bei den  Landtagswahlen eine schallende Ohrfeige und i hoff es mochen mir viele Wipptoler noch. 😡😡😡😡

Staenkerer
7 Tage 12 h

nit lei wipptaler sein dazua aufgerufen! de ohrfeige soll aus allen teiln des londes kemmen, a für des verharmlosen des sicherheitsproblems!
de partei isch vor arroganz in keller versunkn und merks nit amoll!und no eppas, SVPler: a bauern brauchn de sanität und a bauern sorgen si h um de sicherheit ihrer liedn, nit lei um ihre schofe! des wolfstheater werd enk stimmen einbringen, ober nit von olle bauern, sell wett i enk!

Gitti
Gitti
Grünschnabel
7 Tage 10 h

net lei di wipptoler…

erika.o
erika.o
Superredner
7 Tage 9 h

@Staenkerer
richtig !
obo i denk a di Bauern werdens noch erleben dürfen wie ihnen Schritt für Schritt der Kragen gestutzt wird, warts ab.
Und für die ganz vergesslichen Wähler im Land werd ich zur Erinnerung an den Selbstbedienungsladen SVP immer und immer wieder auf REINHOLDS LISTE verweisen !

Ralph
Ralph
Superredner
7 Tage 8 h

es gibt nur eine wählbare Alternative: Kölle!!
die Freiheitlichen sind noch viel schlimmer als die SVP, die Grünen träumen und die STF geht für Patrioten gut. Pöder geht gar nicht

Staenkerer
7 Tage 5 h

@erika.o oh, jo! du hosch de liste, de gheart ollm wieder do ins forum! de skandale solln und dorf nit in vergessenheit gerotn und von de aktionen, achvwass, offntheater, de se a holbs johr vor de wahln startn, zuagedekt wern!

m69
m69
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

@Ralph 

Pöder geht und wie! 

Er steht für seine Prinzipien ein!!!!  Die ich und viele andere teilen! 

wellen
wellen
Superredner
7 Tage 14 h
Die Verantwortung liegt nur bei der SVP, nicht bei Schäl der ein neutraler fähiger Manager ist, den man nur als Sündenbock hernimmt, um ein paar Wählerstimmen zu retten. Die SVP hat insofern versagt, als dass sie liebet Abteilungen zusperrt als den Wasserkopf Verwaltung nicht angetastet hat, dort ihre Marionetten untergebracht hat, die Böcke schießen wie die Versicherung für die Ärzte. Die Ärzte und Pflegerinnen geben das Maximum und tun was sie können, jeder Patient weiß das. Nur werden sie von einem lähmenden Apparat an derArbeit gehindert. Schäl wollte offensichtlich diesem System Südtirol den Garaus machen. Also SVP raus aus der… Weiterlesen »
Loam
Loam
Grünschnabel
7 Tage 11 h

Bravo 👏👏

Seidentatz
Seidentatz
Neuling
7 Tage 10 h

@wellen, Schäl mag sein was er will. Nur so dumm um über eine Versicherung zu stolpern, war er sicher nicht. Denn wenn er so dumm gewesen wäre, wäre er keine fähiger Manager, wie du schreibst. Ich denke die Sache war abgesprochen. Schäl musste als Bauernopfer gehen, da der SVP die Felle davonschwimmen. Die haben lange vor jeder Umfrage gewusst dass die Bürger mit so einer Sanität nicht zufrieden sind.

ma che
ma che
Grünschnabel
7 Tage 5 h

@Seidentatz
Als Bauernopfer mit a haufn Geld in do Taschn…

Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
7 Tage 13 h

Die SVP von heute ist UNWÄHLBAR komplett anders als noch vor 10 Jahren!!!

erika.o
erika.o
Superredner
7 Tage 13 h

die Rechnung wird nicht nur im Wipptal präsentiert werden da bin ich mir sicher!
… wer NUR an sich denkt und sich seiner Wähler erst erinnert wenn er sie braucht
verliert seine “Freunde” schneller als er denkt !

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 11 h

DieLeute vergessen od.wählen trotzallem die Gleichen weiter.Die kriegen immer noch genug Stimmen.Leider.Trau mich zu wetten.

erika.o
erika.o
Superredner
7 Tage 7 h

@Sag mal
ich Stimme dir immer wieder gerne zu,
doch dieses Mal schweren Herzens…
ich denk auch, dass wir klein beigeben müssen, doch diesesmal setz ich auf Köllenbsberger, zumindest darauf, dass er sehr sehr viele Wähler für sich gewinnt und damit die SVP gezwungen wird mit ihm eine Koalition einzugehen.
Und dann hoff ich sehr, dass nicht auch er uns so enttäuscht wie vor 5 Jahren zwei ominösen Rebellen des Vinschgaus .

andr
andr
Superredner
7 Tage 6 h

@erika.o guter Kommentar

Paul
Paul
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

Sanität und Sozialewesen. absolut NO. GO. .21 Oktober – Zahltag

Socke
Socke
Tratscher
7 Tage 14 h

Abstrafen den verein. Koste es was es wolle!!!

Dagobert
Dagobert
Superredner
7 Tage 13 h

Tja, der Herr Schael wird nicht nur dem Land 175 tds € kosten, sondern der Svp wohl auch gar einige Kreuzchen.

Juli
Juli
Grünschnabel
7 Tage 6 h

wersch segn..di svpd wert wieder gleich viel stimmen hobn wia leschtes mol..isch leider a so…olm widr rs gleiche..traurig

Blitz
Blitz
Superredner
7 Tage 13 h

Wos sich die Sanität mit ins Südtiroler erlappt, isch a riesige Schweinerei !!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

jetzt auf ein mal! Bis vor kurzem waren noch 80% der Befragten sehr zufrieden mit der Sanität…

einstein
einstein
Tratscher
7 Tage 11 h

Sanität: jeder private Betrieb wäre mit dem Regime längst in Konkurs gegangen und die Verantwortlichen in der Wüste.

andr
andr
Superredner
7 Tage 7 h

Das einzige das man bei der sanität erreicht hat ist das man am Telefon bei Terminen eine halbe Stunde über rechtsvorschriften aufgeklärt wird sodas man während der Arbeit keinen Termin vereinbaren kann weil man eine halbe Stunde dazu benötigt und danach ein Jahr auf einen Termin wartet hahaha God by Fr Martha

Mastermind
Mastermind
Superredner
7 Tage 12 h

Die Rechnung wird kommen? Da vergessen manche, wie viele Nutznießer das System SVP hat, da wird sich auch in Herbst nichts an die 40% machen lassen. Ich schätze sie bekommen noch mehr, als sie beim letzten Mal erhalten haben.

Staenkerer
7 Tage 5 h

du vergisch ober das de EU und de staatsgelder jeder ondre “verein” a austoaln konn, lei vieleicht a bisl schneller!
i glab nit das de bauern und hoteliere olle dumm und käuflich sein!

Paul
Paul
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

i denk a , wenn sich die Opposition ned zommraft…alle zusammen wären stark

madai
madai
Grünschnabel
7 Tage 8 h

Ich hoffe ganz fest, dass die SVP im Herbst einen saftigen Denkzettel präsentiert kriegt😀

buggler
buggler
Grünschnabel
7 Tage 14 h

glück für die svp , rs war ja der pd für sanität verantwortlich 😂🤣😂🤣

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
7 Tage 10 h

Und was sagt uns das . . im Oktober wird sowieso wieder fleissigst SVPD gewählt ! Deswegen: wegen diesen Skandälchen wird die SVPD eh keine Federn lassen, im Gegenteil der Südtiroler wird wieder fleissigst mit seinen Scheuklappen alsbewährtes wählen und sich dann wiederum lamentieren !

Reini62
Reini62
Grünschnabel
7 Tage 12 h

Lasst einfach mal ne neue Regierung ran dann sehen wir ja wies weiter gwht!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

@ wellen
Jawohl diese Vetternwirtschaft ohne Ende ,sehr richtig Ihre Bemerkung aber was will man von dieser Wählerschaft schon erwarten wenn die meisten nicht mal verstanden haben dass Schäl nicht der Sündenbock für die erbärmliche Situation ist und war ??
Diesen Sumpf ohne Boden aus zu trocknen wird somit auch diesmal kaum möglich sein.

kikuta1A
kikuta1A
Grünschnabel
7 Tage 14 h

welch Wunder:-)

Ralph
Ralph
Superredner
7 Tage 8 h

letztendlich geht es den südtirolern viel zu gut, als dass sie den mut haben, die svp abzustrafen

peterle
peterle
Superredner
7 Tage 10 h

Ob es die SVP Mannen/Frauen noch vor den Wahlen mitbekommen ist eigentlich auf die Reihe kriegen ist einerlei. Nach den Wahlen ist der Abschied Einiger um so leichter. Wenn der Wähler in Sachen Gesundheitspolitik die Schnauze voll hat, wird er sich überlegen wen er nicht wählen wird.

maxi
maxi
Grünschnabel
7 Tage 6 h

Der Durnwalder hot schun gwisst warum er die Stocker nie zui glossn hot.

ebbi
ebbi
Grünschnabel
6 Tage 18 h
Es reicht langsam mit der ewigen Hetze gegen die Sanität, die zu nichts führt, als dass Patienten das Vertrauen in unser Gesundheitssystem verlieren und schon mit gewissen Vorurteilen ins KH kommen. Ja, es sind viele Dinge verbesserungswürdig und es ist schlimm, dass Patienten monatelang auf Visiten warten. Es darf aber nicht vergessen werden, dass tagtäglich sehr vielen Menschen auch geholfen wird und in Südtirols Krankenhäusern sehr viele Pfleger und Ärzte täglich mit sehr viel Einsatz ihr Bestes geben. Aber wie in jedem Beruf gibt es auch da gute und weniger gute. Nichtsdestotrotz möchte ich nicht mit Ärzte oder Pfleger tauschen,… Weiterlesen »
m69
m69
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

es könnte auch durchaus sein, dass die Stammwähler der SVP langsam den Löffel abgeben, das ist ein Fakt, und hat nicht nur in der Sanität ihren Ursprung. Der Wähler von heute will informiert werden, der größte Teil der Wähler entscheidet kurz vor den Wahlen.
Da hat die Regierungspartei nicht immer die besten Karten, beim Wähler.

amme
amme
Superredner
6 Tage 20 h

beitragsempfänger wählen SVP

brixna
brixna
Grünschnabel
6 Tage 19 h

Die svp wert so a watsche kriagn in herbst

wpDiscuz