Erste Sitzung

Lebensmittelverschwendung: Koordinierungstisch nimmt Arbeit auf

Freitag, 05. Oktober 2018 | 18:13 Uhr

Bozen – Maßnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung vorzuschlagen, ist Aufgabe des Fachgremiums, das gestern zu seiner ersten Sitzung zusammengetroffen ist.

Das Bewusstsein für einen sorgsamen Konsum zu schärfen, die Verschwendung von Lebensmitteln einzudämmen sowie Lebensmittelüberschüsse einer sinnvollen Nutzung zuzuführen, darauf zielt ein neues Landesgesetz ab, das vor wenigen Monaten in Kraft getreten ist. Die Maßnahmen dazu werden von einem Koordinierungstisch  geplant, umgesetzt und überwacht, der gestern seine Arbeit aufgenommen hat.

Diese Steuerungsgruppe arbeitet Vorschläge für Maßnahmen aus und unterbreitet diese der Landesregierung, zudem überwacht und fördert sie Tätigkeiten zur Reduzierung der Verschwendung und zur Verteilung der Überschüsse von Lebensmitteln. Außerdem unterbreitet sie Vorschläge für die Schaffung eines einheitlichen landesweiten Datenerhebungssystems, um Angebot und Nachfrage bestmöglich aufeinander abzustimmen.

Die Gruppe besteht aus der Direktorin des Amtes für Kinder- und Jugendschutz und soziale Inklusion Petra Frei, dem Direktor des Amtes für Prävention, Gesundheitsförderung und öffentliche Gesundheit Anton Leitner, dem Direktor der Abteilung Landwirtschaft Martin Pazeller, der Direktorin der Abteilung Wirtschaft Manuela Defant, dem Direktor des Labors für Lebensmittelanalysen Luca D’Ambrosio, dem Koordinator des Projektes Cacciatori di Briciole Christian Bacci, Stefan Kuhn vom Handels- und Dienstleistungsverband, Marlies Klotz vom Hoteliers- und Gastwirtverband, Milena Brentari vom Amt für Sozialplanung der Gemeinde Bozen, Georg Oberrauch für die Vinzenzgemeinschaft und Antonino Deola vom Banco Alimentare Trentino-Südtirol. Das Amt für Kinder- und Jugendschutz und soziale Inklusion übernimmt die Sekretariats- und Verwaltungsarbeit des neu eingerichteten Koordinierungstisches.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Lebensmittelverschwendung: Koordinierungstisch nimmt Arbeit auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

do miasat i a mol meine EX für an KURS unmeldn, de brauchat ein wenig Nachhilfe Diesbezüglich. 😉

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

Der Grund für die Lebensmittelverschwendung liegt an den Subventionen und an den billigen Preisen. Etwas stimmt nicht im System wenn ein Bauer z. B. für die Milch (in Deutschland 20 Cent, bei uns 40 Cent) bekommt. Die Subventionen gehören abgeschafft, dafür die Steuern reduziert. Und die Preise sollen an die Herstellungskosten  angepasst werden. Auf diese Weise wird dann auch weniger weggeworfen.

wpDiscuz