SVP im Burggrafenamt fordert Konsequenzen

Lob für Kompatschers Versicherungslösung, aber…

Freitag, 29. Juni 2018 | 15:42 Uhr

Meran – Der Burggräfler SVP-Bezirksobmann Zeno Christanell gratuliert Landeshauptmann Arno Kompatscher zu seinem beherzten Eingreifen zum Wohle der Ärzte und Pfleger des Südtiroler Sanitätsbetriebes. Gleichzeitig zeigt sich Christanell aber verwundert, wie es zu so einer prekären Situation kommen konnte und weshalb das Eingreifen der Politik in diese Verwaltungsangelegenheit überhaupt notwendig wurde.

“Das ist schon ein sehr außergewöhnlicher Vorgang, den es in dieser Form nicht geben darf”, meint Christanell. Nach der effizienten Lösung durch den Landeshauptmann müsse jetzt der Hergang genauestens untersucht werden, um weitere Fehler zu vermeiden.

“Sollte sich bei dieser Rekonstruktion herausstellen, dass an höchster Stelle in der Verwaltung Fehler begangen wurden, muss es auch Konsequenzen geben. Wer Verantwortung trägt und dafür auch gut bezahlt wird, muss bereit sein für ein eventuelles risikoreiches Verhalten gerade zu stehen”, fordert Christanell. Er ersucht die Landesregierung um schnelle und transparente Aufklärung.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Lob für Kompatschers Versicherungslösung, aber…"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Landschaftspfleger
18 Tage 9 h

Führungskräfte schälen sich erfahrungsgemäs meistens vor den Konseqenzen. ?

Ralph
Ralph
Superredner
18 Tage 8 h

wer ist der Chef? Richtig, Kompatscher. Er war es auch der Schäl eingestellt hat..
noch Fragen?

So ist das
So ist das
Superredner
18 Tage 7 h

Der LH hätte schon vor Jahren in der Sanität die Notbremse ziehen und eingreifen müssen.
Dann wäre ein Lob angebracht gewesen.
Aber jetzt, jetzt schaut es vor den Wahlen eher nach guter Werbung aus.

nixischfix
nixischfix
Tratscher
18 Tage 7 h

soso, nun werden innerhalb der SVP Blumen verschickt wegen des ” beherzten Eingreifen ” vom LH. Es ist seine
verdammte Pflicht zu sorgen daß es zu so einer Situation schon gar nicht kommt, geschweige denn dass der oder die Verantwortlichen komplett versagt haben und diese für diesen Jop gut bezahlt werden!

Pic
Pic
Tratscher
18 Tage 7 h

Der Fisch stinkt vom Kopf her und in diesem Fall ist der Kopf die Landesregierung. Herr Christanell, es wird behauptet, dass Eigenlob stinkt.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
18 Tage 5 h

Da will sich wieder mal einer groß auftun im Glauben die Bürger
verstehen nichts.EIGENLOB  und sonst gar nichts,auf solche Politiker kann man sehr gern immer mehr verzichten !!

Paul
Paul
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

wer hat das und die vielen anderen Dessaster , Fiascos , Flopps wohl zu verantworten…. immer die gleichen Experten in dieser Landesregierung

Urban SVP
Urban SVP
Neuling
18 Tage 3 h

Da hat Christanell sehr wohl Recht, nach der Analyse muss die Führung des Gesundheitsdienstes konsequentsen ziehen.
Ich bin sehr erstaunt das der LH hier eingreifen musste und bin Froh das diese Sache gut verlaufen ist zum Wohle der Patienten.

amme
amme
Superredner
14 Tage 20 h

tat mi schamen wenn i es kreizl in edelweis mochn miaset

wpDiscuz